Gute Gründe fürs Content Marketing gibt es viele. Ob nun zur Steigerung der Sichtbarkeit, Bekanntheit oder Reputation, die meisten Marketer:innen fragen sich immer wieder: Wie soll ich vorgehen? Wie kann ich Content Marketing richtig nutzen und typische Fehler vermeiden? Welches Thema eignet sich wirklich? Denn sind wir mal ehrlich: Oft sind die ersten Ideen schnell da, aber an der weiteren Umsetzung hapert es. So ziehen Stunden und Ressourcen ins Land, doch der Output lässt zu wünschen übrig. Um mehr Klarheit und Effizienz in die eigenen Aktivitäten zu bekommen, kommen hier ein paar Tipps für erfolgreiches Content Marketing.

1. Kreiert relevante Inhalte mit Impact

Im erfolgreichen Content Marketing kreist sich alles um eure User:innen, um ihren Erfahrungshorizont, um ihre Fragen. Das ist der Ursprungsgedanke von content-basierten Strategien. Schließlich sollen eure Inhalte wert- und gehaltvoll für die Audience sein – und das sowohl auf informativer als auch emotionaler Ebene.

Dazu gehört in der Regel jede Menge Selbstklärung: Von der avisierten Zielsetzung bis zur Zweckbestimmung des zu produzierenden Content-Assets. Kreation, Produktion und Distribution benötigen eben immer eine klar definierte Absicht. Deswegen sollte man sich im Content Marketing auch smarte Ziele setzen, die unmissverständlich formuliert, realistisch erreichbar und zudem eindeutig messbar sind. Im Falle von Social Media Content kann das bspw. heißen, eine bestimmte Anzahl an Kommentaren, Shares und Likes oder eine Engagement-Rate von 10% erzielen zu wollen.

Damit ihr die Vorteile von Content Marketing voll entfalten könnt, schaut auch gerne in diesem REBELKO Grundlagen-Artikel vorbei. Dort findet ihr ebenfalls wichtige Impulse für Strategie und Praxis.

2. Fokussiert euch auf Value statt auf Werbung

Wie schon angedeutet, stehen in der Konzeption nicht die eigenen Vorstellungen und Wünsche im Vordergrund, sondern die der Leserschaft und/oder Konsument:innen. Value zu erzeugen, fängt bei der Zielgruppe und eben nicht bei der eigenen Marke an. Dementsprechend stehen ihre Bedürfnisse im Zentrum. Fragt euch also, wie ihr Mehrwert liefern könnt und wie sich ihr Medien-Konsum treffen lässt.

Gestaltet euren Content abwechslungsreich, reichert ihn multimedial an und stellt ihn über verschiedene Kanäle, passend aufbereitet, zur Verfügung. Neben FAQ auf eurer Website oder dem Verfassen von Blogposts können zum Beispiel auch Fotografien, Grafiken, Videos und Podcasts zum Einsatz kommen. Aber auch die Anfertigung von eBooks oder Whitepapern bietet tolle Möglichkeiten, eurer Zielgruppe wertvolle Infos und Insights zu vermitteln. Hauptsache, euer Content Marketing wird nicht als Werbung empfunden.

Baut stattdessen eine zielgerichtete Kommunikation durch relevante Inhalte auf. Vermittelt markentreu, aber stets mit Blick für eure Zielgruppe eure Themen und findet einen unnachahmlichen Tone of Voice  und einen einzigartigen visuellen Stil für euren Content.

3. Arbeitet an euren Workflows und optimiert sie

Content Produktion ist in Zeiten dezentraler Teams machmal kein leichtes Unterfangen. Umso essenzieller werden klare Workflows und Prozesse, sodass jedem Team-Mitglied die Todos und Tasks bewusst werden. Glaubt uns, als Mostly Remote Agency wissen wir das nur zu gut. 😉

Hilfreich ist zunächst, einen Content Styleguide zu erstellen. Dieser enthält bspw. Ausführungen zur Tonalität, zu den Rubriken und Visualisierungen. Er zeigt, welche Fonts in welchem Kontext einzusetzen sind, wie erfolgreiche Calls-to-Actions aussehen und führt außerdem Dos und Dont's auf. Auf die Art wissen alle Content Produzenten, welcher Stil gewünscht, wie Texte zu schreiben und Assets zu gestalten sind.

Darüber hinaus sollte auch organisatorische Weichen für die Content Produktion gestellt werden. Wer ist für die inhaltliche Konzeption und das erste Briefing zuständig? Wo und wie werden Daten abgelegt? Welche Datei-Formate werden unterstützt? Wie sind Dateien zu benennen? Wann und wie erfolgt die Freigabe der produzierten Assets? Und wie findet die Übergabe an das Distributionsteam, also an die Content und Social Media Manager, statt? Kurzum: Erarbeitet klare Übergaben und regelt, wer wann wo und wie abzuholen ist. Denn Content Marketing im großen Stil ist eben Team-Work.

Ihr möchtet selbst euer Content Marketing neu aufsetzen? Ihr braucht den Blick von außen und interessiert euch für ein Audit? Ihr bräuchtet strategische oder operative Unterstützung? Dann lasst uns gerne kennenlernen. Hier könnt ihr ein 45-minütiges Erstgespräch über Calendly buchen.