Instagram ist eine der beliebtesten Plattformen bei den Millenials und der Gen Z, was es zu einem absolut spannenden Tool fĂŒrs Recuiting und Arbeitgeber-Marketing macht. Auf Instagram können Unternehmen gezielt Aufmerksamkeit erzeugen, authentische Einblicke in ihre Unternehmenskultur geben, potenzielle Kandidat:innen anwerben und ihnen hilfreiche Service-Tipps fĂŒr den Bewerbungsprozess geben. Und das alles können sie auf vielfĂ€ltige Art und Weise tun. Mit Instagram Stories, statischen Feed Postings, attraktiven Karussell Posts ebenso wie mit Videos und Reels lassen sich Arbeitgebermarken authentisch, kreativ und effektiv ins Rampenlicht stellen. Aber wie geht man dabei vor? Erfahrt hier mehr darĂŒber, wie Instagram Employer Branding im Jahr 2022 aussieht.

Das muss man vorab ĂŒber Instagram wissen

  • 1,9 Milliarden Menschen sind tĂ€glich auf Instagram aktiv und ĂŒber 200 Millionen Unternehmen sind auf der Plattform vertreten. 
  • Die HĂ€lfte der Zeit, in der User:innen auf Instagram unterwegs sind, verbringen sie mit dem Konsum von Videos. Im Schnitt sorgen Videos auf Instagram fĂŒr 2 Mal mehr Engagement im Vergleich zu Bildern.  
  • 68 % der User:innen besuchen Instagram, um dort mit Creators zu interagieren.
  • Ein Drittel der meist geschauten Stories auf Instagram sind von Unternehmen. 
  • Instagram-Nutzer:innen sind aktiver an Wochentagen, wobei Mittwoch und Donnerstag am meisten Engagement zeigen.

1. Recruiting-Content, der Bewerber:innen auf Instagram anzieht

Um im Recruiting durchzustarten, Instagram Employer Branding gewinnbringend einzusetzen und passende Kandidat:innen auf sich aufmerksam zu machen, braucht es eine ausgefeilte Content-Strategie. In dem Zusammenhang lohnt es sich, zielgruppengerechte Rubriken und Reihen ins Leben zu rufen und diese mithilfe eines Redaktionsplans zu strukturieren. Von A wie Ausbildungstipp bis Z wie zufriedene Mitarbeiter im Portrait, und um das alles zu bewerkstelligen, solltet ihr euch fragen:

  • Wen möchte ich erreichen? Lieber junge Berufseinsteiger:innen oder doch eher alte Hasen mit viel Erfahrung?
  • Kann schon vorhandener Content kreativ aufbereitet werden oder muss man Zeit fĂŒr die Content Produktion einplanen?
  • Wer hat eigentlich final den Hut auf? Wer trĂ€gt die Verantwortung fĂŒr den Recruiting Content?
  • Wie lange im Voraus kann ich ĂŒberhaupt realistisch einen Redaktionsplan aufsetzen?
  • Wer kĂŒmmert sich um das Beantworten von Fragen aus der Instagram Community?

Unser Pro-Tipp: Werdet kreativ und nutzt die Möglichkeiten, die euch Instagram als Plattform bietet. Veröffentlicht also nicht nur klassische Job-Inserate im quadratischen Format. Nein, geht noch einen Schritt weiter und bereitet solche Anzeigen direkt im Instagram-Look ĂŒber mehrere Slides als catchy Karussell-Posting auf und integriert hier auch verschiedene Fotos aus dem Arbeitsleben.

2. Digitaler Outreach durch Mitarbeiter-Hashtag

Zeigt Spirit und etabliert ein branded Recruiting-Hashtag, das auch Mitarbeitende ĂŒber ihre persönlichen KanĂ€le nutzen. Ganz egal, ob unterwegs, vor Ort oder im Homeoffice: Eure internen Kolleg:innen sind nun mal die besten AushĂ€ngeschilder und können zeigen: „Hier macht arbeiten Spaß! Und so sieht mein Arbeitsplatz bzw. mein Arbeitsleben aus!" ➝ UnverfĂ€lscht und in Echtzeit.

Klingt super? Dann können euch diese Fragen bei der Suche nach einem passenden Hashtag behilflich sein:

  • Was wĂ€re ein eingĂ€ngiges, kurzes Hashtag am besten unter 10 Zeichen?
  • Was passt zu unseren Wunschkandidat:innen und zu uns als Unternehmen, unserer Branche und Arbeitskultur?
  • Wird dieses Hashtag schon von anderen User:innen oder sogar von Wettbewerbern genutzt?
  • Lassen sich Mitarbeitende finden, die bei der Etablierung des Hashtags helfen können und es verwenden?

3. Instagram Stories fĂŒr Behind the Scenes und mehr 

Wertvolle, hilfreiche, spannende oder unterhaltsame Stories von Unternehmen werden von der Instagram Community in der Regel sehr wohlwollend angenommen. Und ein gewisser Fear-of-Missing-Out unterstĂŒtzt das natĂŒrlich noch, denn immerhin sind die meisten Stories ja nach 24 Stunden nicht mehr VerfĂŒgbar. Insofern: Die ideale Umgebung, um exklusive Einblicke zu geben und eure Follower unkompliziert an Job- und Recruiting-Themen teilhaben zu lassen. 😉 Genau dieses Spannungsfeld solltet ihr nutzen, wobei auch Planung und RegelmĂ€ĂŸigkeit erfolgsentscheidend sind. Kurzum: Es lohnt sich auch fĂŒr Instagram Stories, eine smarte Strategie aufzusetzen.

Und diese Fragen stellen sich bspw. fĂŒr die Story Strategie

  • Was sollen die Stories zeigen? Welche Bereiche sollen sie abdecken?
  • Sind die Stories nur fĂŒr Behind the Scenes von Events, Weihnachtsfeiern und Co. reserviert?
  • Gibt es zudem exklusive Formate und Reihen wie etwa den Job des Monats?
  • Sind Stories eher foto-lastig, sehr grafisch oder video-orientiert?
  • Wer ist „Story-Beauftrage:r“ und allzeit bereit die Handy-Kamera zu zĂŒcken?
  • Welche No-Gos gibt es? Darf etwas unter keinen UmstĂ€nden in einer spontanen Story zu sehen sein?
  • DĂŒrfen Stories von anderen, also zum Beispiel von Kolleg:innen, ĂŒber den Unternehmenskanal geteilt werden?

Unser letzter Tipp fĂŒr eure Instagram Employer Branding Stories sowie Stellenanzeigen: Platziert die entsprechenden Deeplinks in den Stories – und schaut, dass ihr eher zur eigenen Website verlinkt und weniger auf Job-Portale! Auf die Art könnt ihr den Kandidat:innen viel mehr EindrĂŒcke aus eurem Unternehmen vermitteln. ✾

4. Video-Content: Reels als kreative Shorts

Instagram Reels sind eine perfekte Möglichkeit, um Nutzer:innen zu erreichen, die dem Unternehmen noch nicht folgen. Der Fokus liegt hier auf Entertainment und Àhnlich dem Instagram Konkurrenten TikTok können User:innen sich stundenlang in einem Endlos-Feed durch die Reels scrollen.

Lasst euren Ideen freien Lauf und konzipiert gerne mit Humor und trendiger Musik aus der Instagram Audio. Die Videos können auch spontan entstehen und von den Mitarbeitenden selbst umgesetzt werden, wenn’s denn ein paar Guidelines und/oder Spielregeln fĂŒr deren Kreation gibt. Apropos: Setup. Investiert vor dem Loslegen in die Konzeption und in die PrĂŒfung des Equipments. KlĂ€rt ab, was ihr an Technik und Hilfsmitteln fĂŒr die Reel Production benötigt. Auch wenn der Anschaffungsaufwand eher gering ist, muss eben das geeignete Tool-Set vor Ort sein, damit ihr euren Arbeitgeber entsprechend professionell in Szene setzen könnt.

5. Instagram Advertising

Organische Reichweite mit breiter Streuung ist gut, gezielte Reichweite in exakt der gesuchten Zielgruppe noch besser. In diesem Sinne: Nutzt WerbeunterstĂŒtzung auf Instagram. Plant Paid Media von Anfang an fĂŒr mehr Arbeitgeber-Bekanntheit ein. Auch solltet ihr von Instagram Werbung Gebrauch machen, um mehr Traffic auf den Karriere-Bereich eurer Webseite zu lenken und so fĂŒr Conversion zu sorgen. Durch Instagram Advertising lassen sich bei vollstĂ€ndiger Budget-Kontrolle die potenziellen Kandidat:innen direkt ansprechen. Dabei können schon ĂŒberschaubare EinsĂ€tze zu Erfolgen fĂŒhren und auf die BewerbungsquantitĂ€t und -qualitĂ€t einzahlen.

Diese Tipps sind hilfreich, aber ihr wĂŒrdet das Thema Employer Branding oder Instagram Recruiting gerne etwas intensiver angehen? Dann schreibt uns einfach eine E-Mail und wir können die Köpfe zusammenstecken, um euer Arbeitgeber-Marketing voranzubringen. âœș