Beim Employer Branding geht es vor allem darum, das eigene Unternehmen als attraktive Arbeitgebermarke zu positionieren, um erfahrene FachkrĂ€fte, Berufseinsteiger:innen ebenso wie potenziellen Nachwuchs fĂŒr sich zu gewinnen. Wie das gelingt? Beispielsweise mit einer kanalĂŒbergreifenden Kampagne, die die Zielgruppe an verschiedenen Touchpoints anspricht und mit eurem Unternehmensprofil vertraut macht. Bei einer solchen Employer Branding Kampagne sind nicht nur Gestaltung und Inhalt wichtig, sondern auch der grundlegende Fahrplan. Eben eine Strategie zur umfassenden Arbeitgeber-Positionierung. In der nachfolgenden Checkliste findet ihr relevante Tipps fĂŒr die Konzeption und Umsetzung einer erfolgreichen Employer Branding Kampagne – auch ĂŒber Social Media.

1. Die Strategieentwicklung

Bevor es losgeht, solltet ihr zunĂ€chst das strategische Setup durchlaufen und SelbstklĂ€rung betreiben. Je nach Unterfangen und UnternehmensgrĂ¶ĂŸe kann das schon mal unterschiedlich intensiv ablaufen, aber meist handelt es sich um ein Ă€hnliches Set an Fragen.

  • Analysiert zunĂ€chst die Arbeitnehmer:innen-BedĂŒrfnisse und Einstellungen. Macht bspw. Umfragen oder Interviews, um authentische Stimmungsbilder zu zeichnen.
  • FĂŒhrt eine Wettbewerbsanalyse durch und analysiert, wie ihr im „War for Talents“ positioniert seid.
  • Ohne Ziel keine Navigation. Definiert klare und messbare Zielsetzungen fĂŒr eure Employer Branding Kampagne.
  • Definiert eure Employee Value Proposition (EVP), also alle Aspekte, VergĂŒnstigungen und Werte, die euch fĂŒr Bewerber:innen attraktiv machen.
  • Entwickelt Personas fĂŒr eure Zielgruppen. Welche potenziellen Arbeitnehmer:innen wollt ihr ansprechen? Welche Anforderungen stellen sie? Was ist ihnen wichtig? Auf welchen KanĂ€len sind sie anzutreffen?
  • Nun fehlt nur noch das Messaging: Systematisiert die grundlegenden Botschaften fĂŒr die jeweiligen Zielgruppen.

2. Die Konzeption

In dieser Phase könnt ihr alle strategischen Überlegungen zusammenfĂŒhren und kreative AnsĂ€tze erarbeiten, die zu eurer Marke passen und gleichzeitig den Geschmack eurer Zielgruppen treffen.

  • Plant anhand der vorherigen Punkte eure Kanal- bzw. Medien-Strategie. Holt dazu auch eure internen Stakeholder zum Beispiel aus der Personal- und Marketingabteilung an einen Tisch.
  • Legt den Look & Feel der Kampagne fest. Wie sollen die Visuals und Assets aussehen? Was sollen sie vermitteln?
  • Definiert den Tone und die Brand Voice. Wie wird auf den verschiedenen Medien kommuniziert und wie wollt ihr klingen? Welche TonalitĂ€t ist ratsam und glaubhaft?
  • Baut einen sinnvollen Kanal-/Medien-Mix, um die Zielgruppe ĂŒber verschiedene KanĂ€le zu erreichen – und das möglichst abwechslungsreich, um Abnutzungseffekte zu vermeiden.
  • Überlegt, wie der Content auf den verschiedenen KanĂ€len aussehen kann? Soll der Look darĂŒber hinaus fĂŒr alle Karrierelevels gleich sein oder möchtet ihr lieber in flexiblen Design-Korridoren denken?
  • Definiert, welche Formate und Spezifikationen angesichts eurer KanĂ€le und deren Features benötigt werden.

3. Die Umsetzung

Die Konzeptfindung ist abgeschlossen, nun geht’s ans Eingemachte. Auch in der Exekution eurer Employer Branding Kampagne lohnt es sich, einen Plan zu haben und systematisch vorzugehen. Daher kommen hier die wesentlichen Punkte zum Abhaken.

  • Gestaltet Job-Anzeigen, Info-Material und Social Media Templates.
  • Erstellt einen Redaktionsplan fĂŒr digitale Medien, um die verschiedene EVP und Personas in den Fokus zu stellen.
  • Setzt auch einen smarten Content Production Plan auf, damit alles just in time produziert werden kann.
  • Achtet auf eure Budgets und verteilt ausgewogen zwischen Kreation und Media/Ads!
  • Plant die KapazitĂ€ten sorgsam ein, erstellt praktikable Workflows, definiert Verantwortlichkeiten und Routinen. BerĂŒcksichtigt dabei auch Feiertage und Urlaubszeiten.
  • Verwendet Tools wie beispielsweise Asana, um Inhalte, ZeitplĂ€ne und Budgets gebĂŒndelt an einem (virtuellen) Ort zu organisieren.
  • Legt feste Postingzeiten fĂŒr Social Media fest und erarbeitet Spielregeln fĂŒr die Moderation eurer BeitrĂ€ge.
  • Erstellt einen digitalen Werbeplan und wĂ€hlt einen Mix aus Dark Ads und Sponsored Content.
  • Kontrolliert regelmĂ€ĂŸig die Performance der Employer Branding AktivitĂ€ten und nehmt ggf. Optimierungen vor, um diese zu steigern.
  • Erstellt ein abschließendes Reporting, um die Ergebnisse festzuhalten und zu sehen, ob und wie gut die Kampagnen-Ziele erreicht wurden.

Alles gecheckt? Dann könnt ihr jetzt mithilfe von Social Media die eigene Arbeitgebermarke ideal bei der relevanten Zielgruppe positionieren. Falls ihr doch noch einen unterstĂŒtzenden Sparringspartner an eurer Seite braucht, sind wir natĂŒrlich fĂŒr euch da. In unserem individuellen Inhouse-Seminar erfahrt ihr mehr ĂŒber relevante Employer Branding Plattformen sowie die Konzeption und Umsetzung strategischer Konzepte. Hier findet ihr alle Informationen.