Jeder, der mit Social Media arbeitet, kennt das Problem. Viele Themen, jede Menge geplante BeitrĂ€ge in unterschiedlichen Formaten und die verschiedensten Postingzeiten. Um beim Social Media Marketing nicht den Überblick zu verlieren, gibt es dafĂŒr hilfreiche Tools, die diese Ressourcen bĂŒndeln und eine möglichst effiziente Arbeit unterstĂŒtzen. Drei davon stellen wir euch heute vor.

Hootsuite đŸ“±

Social Media Postings manuell zu posten, ist schon lange keine Option mehr. Mit Hootsuite lassen sich BeitrĂ€ge auf Instagram, Facebook, LinkedIn und Co. bequem terminieren. Inklusive eines Kalender- und Analyticsbereichs, kann der Social Media Content auf einen Blick kontrolliert und optimiert werden. Zudem gibt es verschiedene Boards, die das Managen diverser Kunden fĂŒr beispielsweise Agenturen erleichtern. Klingt gut? Finden wir auch! Das Terminierungstool ist besonders benutzerfreundlich und lĂ€sst eine schnelle Einarbeitung zu. Wer jetzt nicht mehr warten kann, sollte sich schnell anmelden.

Storrito 📾

WĂ€hrend die meisten Terminierungstools fĂŒr Social Media BeitrĂ€ge im Feed sind, fokussiert sich Storrito auf die Stories. Diese werden auf den sozialen Plattformen immer beliebter und bieten eine erfolgreiche Lösung zur Interaktion. Mit dem Tool könnt ihr Facebook und Instagram Stories ganz einfach vorausplanen und mit jeglichen Stickern individuell gestalten, ja sogar animieren. Wie auch am Handy, lassen sich Links, Umfragen und mehr vom Computer aus einbauen, sodass kein hĂ€ndisches Posten mehr nötig ist. In der Galerie und dem Kalender findet ihr alles Nötige zusammengefasst. Ein kleiner Bonus: In kleinem Umfang ist Storrito kostenlos.

Mention 💬

Die Konversationen im Netz stehen niemals still. Doch wie soll man darauf reagieren oder gar teilnehmen, wenn man ĂŒberhaupt nicht weiß, wo diese stattfinden? Hier hilft Mention. Das Social Media Tool filtert alle ErwĂ€hnungen der eigenen Marke, der Produkte oder sogar des Wettbewerbs. Dies hilft nicht nur bei der Marktforschung, sondern auch beim Community Management, da Mention es ermöglicht, direkt auf die Kommentare u.Ä. zu antworten. Last but not least können so auch relevante Influencer fĂŒr die nĂ€chste Kampagne gefunden werden. Die Leute reden immer, man sollte nur wissen, wo und wie. 😉

Respondology gegen Hate Speech auf Twitter đŸ’ȘđŸŒ

Apropos Social Media Interaktion und Kommentare. Wer eine große Reichweite hat, zieht besonders viele Meinungen an, die nicht immer konstruktiv sind. Deswegen hat Respondology es sich bereits zur Aufgabe gemacht, Accounts zu schĂŒtzen. Nachdem Instagram, Facebook und YouTube schon inkludiert waren, gehört jetzt auch Twitter mit zur Familie, in der Diskriminierung und Co. kein Platz geboten wird. Statt Hass und Beleidigungen sind die Kommentarspalten also mit konstruktiver Kritik und Feedback gefĂŒllt.