Texten fürs Web: Zielgruppen­gerecht und such­maschinen­optimiert

Gute, nutzerzentrierte Texte sind im Content Marketing von Unternehmen das A und O. Um Leser genauso wie Suchmaschinen mit informativen und emotionalen Inhalten zu versorgen, muss jedes Wort sitzen. Die Kunst ist eben, selbst komplexe Inhalte für Interessenten leicht verständlich aufzubereiten. Alles mit dem Ziel, die Sichtbarkeit und Reputation im Netz zu steigern und SEO-Kriterien einzuhalten. In unserem Seminar erfahren Sie, worauf es beim Texten fürs Web ankommt.

Von treffsicheren Headlines über animierende Teaser bis hin zu kundenorientierten Copies, sitzenden Meta-Descriptions und vielem mehr. Nachdem Sie die Struktur von SEO-Texten kennengelernt haben, werden Sie das Wissen im Rahmen einer Textwerkstatt auch praktisch anwenden. So können Sie direkt in die Umsetzung gehen und erhalten vor Ort Experten-Feedback zu Ihrer Text-Arbeit.

01.02.2019 & 24.05.2019 | 9.00 bis 16.30 Uhr

REBELKO, Heinrichsallee 41, 52062 Aachen

Inklusive Getränke, Snacks, Mittagessen, Seminarunterlagen, Zertifikat

549€ pro Person, zzgl. MwSt

Das Seminar findet bei einer Teilnehmerzahl von 4 Personen statt.

Seminarinhalte

  • Einführung: gute Web-Texte & Content Marketing
  • Texten für den Nutzer: verständlich & strukturiert
  • Texten für die Suchmaschine: SEO-Grundlagen
  • Textwerkstatt: “Aus alt mach neu”
  • Konkrete Handlungsempfehlungen und Experten-Feedback
  • Zusammenfassung

Zur Textwerkstatt

In der Textwerkstatt werden Sie einen eigenen Online-Beitrag bspw. eine jüngst erschienene Pressemitteilung oder einen bald zu veröffentlichenden Blogpost live bearbeiten. Sie trainieren das suchmaschinen- und zielgruppenoptimierte Texten fürs Web und erhalten im Anschluss konstruktives Feedback. Auf die Art können Sie die frisch erworbenen Kenntnisse direkt in der Praxis anwenden und erfahren darüber hinaus von Ihrer Seminarleiterin, Dr. Rebecca Belvederesi-Kochs, was Sie auch künftig verbessern können.

Seminar-Methoden

  • Interaktiver Vortrag, sodass Sie sich jederzeit einbringen und Fragen stellen können.
  • Vielseitiger Medieneinsatz durch Präsentation und Live-Demonstrationen
  • Maximaler Praxisbezug im Rahmen der Textwerkstatt

Arbeitsmittel

  • Notebook oder Tablet
  • Eigener Beispiel-Text
  • Blöcke und Stifte werden gestellt

Seminarleitung

Dr. Rebecca Belvederesi-Kochs ist Autorin des Handbuchs Erfolgreiche PR im Social Web (Rheinwerk Verlag) und Geschäftsführerin der Strategie- und Kreativagentur REBELKO, vormals Social Media Aachen. Seit 2010 entwickelt sie PR-, Marketing- und Social Media Strategien für B2B, B2C und Non-Profits. Als Senior Consultant konzipiert sie 360°-Strategien und unterstützt das Kampagnenmanagement namhafter Marken.

Dr. Rebecca Belvederesi-Kochs ist u.a. Dozentin bei eMBIS, Akademie für Online Marketing, an der FOM und an der Akademie der deutschen Medien.

Sie interessieren sich für dieses Seminar?


Social SEO: Social Media und Suchmaschinen-optimierung

Gesucht, gefunden - so läuft es im Idealfall im Internet. Mit einem Marktanteil von 93% ist Google die Nummer Eins in Deutschland, wenn es um die schnelle und effektive Suche im Netz geht. Für Unternehmen gilt es, sich im Ranking eine gute Position zu erarbeiten, möglichst auf der ersten Seite der Suchergebnisse. Social SEO stellt dabei eine interessante Erweiterung der Suchmaschinenoptimierung dar.

Definition Social SEO

Als Social SEO werden alle Maßnahmen bezeichnet, die in sozialen Netzwerken ergriffen werden und das Ziel haben, das Suchmaschinen-Ranking der eigenen Marke positiv zu beeinflussen.

Hierbei müssen verschiedene Bereiche unterschieden werden. Da wären zunächst die eigenen Social Media Präsenzen. Sucht jemand bei Google nach einem Unternehmen, wird im besten Falle zuerst die Website angezeigt. Die Ergebnisse im Anschluss können aber durchaus variieren. Durch die Aktivität in sozialen Netzwerken wird sichergestellt, dass die erste Seite der Treffer hauptsächlich vom Unternehmen selbst bestimmt wird.

Bildschirmfoto 2015-05-04 um 16.42.20

Die Links zu Facebook, Google+, Xing oder Twitter dominieren hier klar die erste Seite der Suchanfragen. Zu sehen ist auch, dass die eigenen Postings bei Google+ sehr hoch im Ranking auftauchen. Auch YouTube Videos sind hier oft zu finden. Darüber hinaus werden seit Kurzem wieder Tweets in der Suche angezeigt. Dies ist besonders interessant, da man sich durch die Verwendung von unternehmensrelevanten Keywords auch via Twitter in den Suchergebnissen platzieren kann.

Social Signals, Content und Backlinks

Wichtig bei Social SEO ist allerdings nicht nur die Einrichtung eigener Kanäle - auch die Content Strategie muss passen. Denn nur mit guten Inhalten erzeugt man Interaktion. Viel Interaktion wirkt sich wiederum positiv auf die Reichweite aus. Die sogenannten Social Signals beziehen sich auf Likes, Kommentare und Shares in sozialen Netzwerken. Je mehr Interaktion ein Beitrag sammelt, desto relevanter ist er für die Nutzer. Und Relevanz ist eines der wichtigsten Kriterien für die Suchergebnisse bei Google. Dort hat man großes Interesse daran, dem Nutzer genau die Informationen zu liefern, die er sucht.

Was bedeutet das nun für den Content, beispielsweise auf einer Facebook-Unternehmensseite? Wichtig ist es, hier Inhalte mit Mehrwert zu bieten, die zur Interaktion anregen. Wird ein Beitrag viel diskutiert und geteilt, ist das nicht nur gut für die Reichweite auf Facebook, sondern ein Social Signal für Google, dass hier spannende und brauchbare Inhalte geboten werden. Einschränkend ist zu sagen, dass sich Google bisher nicht offiziell zum Einfluss der Social Signals auf das Suchmaschinen-Ranking geäußert hat. Die direkte Bedeutung für das Ranking ist umstritten, die positiven Auswirkungen für die Marke sind allerdings nicht von der Hand zu weisen.

Ebenfalls weit oben im Ranking finden sich oft Einträge aus Bewertungsportalen wie Yelp und kununu sowie themenspezifische Beiträge aus Foren. Auch hierauf gilt es, ein Auge zu haben und sich gegebenenfalls in Diskussionen einzubringen, um seine Marke zu positionieren.

Eine eher klassische SEO-Disziplin ist der Aufbau von Backlinks. Dieser geschieht heutzutage immer mehr indirekt, über Social Media. Blogartikel, Videos oder Inhalte einer Website werden über Facebook, Twitter und Co. mit dem eigenen Netzwerk geteilt. Über Social Buttons kann man dies sehr einfach ermöglichen. Verbreiten sich Inhalte viral im Netz, werden unweigerlich Blogger und Influencer darauf aufmerksam und nehmen sich des Themas an. Der auf Aufbau von Backlinks erfolgt somit indirekt über die Reichweite der Netzwerke.

Bildschirmfoto 2015-05-05 um 14.49.33

Social SEO als Strategie

Social SEO kann natürlich nicht als losgelöste Marketing-Maßnahme angesehen werden, da einfach zu viele Aspekte damit verbunden sind. Dennoch sollte es Einzug in die Digital-Strategie halten, da Reichweite und Aufmerksamkeit der Nutzer heute vor allem über Interaktion generiert wird. Dies bleibt auch Suchmaschinen wie Google nicht verschlossen. Die Bemühungen zur Auslieferung der relevantesten Inhalte führen aktuell unweigerlich zur Kommunikation in sozialen Netzwerken.


Strategie, SEO, Social Media Manager, Suchmaschinenoptimierung

5 SEO-Strategien für 2015

SEO ist allgegenwärtig. Deswegen gilt es für Online Marketer und SEO-Spezialisten, auch 2015 durchdacht vorzugehen, sobald es um die allerseits beliebte Suchmaschinenoptimierung geht. Weil sich aber in Sachen SEO immer wieder so einiges tut, ist es nicht immer leicht, auf dem Laufenden zu bleiben. Statt aber den neuen Trends hinterher zu hetzen, machen wir es heute einfach mal anders und zäumen das Pferd sozusagen von hinten auf.

Keywords, interne Linkstruktur, Seitenarchitektur, Content und Backlinks - das sind quasi Evergreens, was die Optimierung für Suchmaschinen angeht und daher sind diese Themen auch 2015 nach wie vor aktuell. Was hinter diesen fünf Begriffen steckt und was es hierbei im Kontext einer guten SEO-Strategie zu beachten geht, das haben wir in der folgenden Präsentation festgehalten.

Übrigens: Im Juli findet an der IHK Aachen wieder ein Lehrgang zum Social Media Manager statt. In 7 Modulen vermitteln Prof. Dr. Jürgen Karla, Rechtsanwalt Jens Ferner und unsere Geschäftsführerin Dr. Rebecca Belvederesi-Kochs den Teilnehmern die technischen, strategischen und kommunikativen Fertigkeiten sowie das nötige rechtliche Grundlagenwissen, was es für diesen Job braucht. Auch SEO ist Thema des Lehrgangs.

Lehrgang zum Social Media Manager IHK Aachen


Social ABC 2014 | G wie Google Dienste (Google+, Analytics, Maps)

Google ist die größte Suchmaschine der Welt und für viele der Ausgangspunkt für tägliche Streifzüge durch das Internet. Aber die Suchfunktion ist nicht alles, was Google zu bieten hat. Zu Googles Portfolio gehören viele verschiedene Dienste unter anderem auch das soziale Netzwerk Google+, das Analyse-Tool Google Analytics oder den Kartenservice Google Maps.

Hierzulande wird Google+ zwar häufig noch mit einer Geisterstadt verglichen, ist aber weiterhin ein soziales Netzwerk mit viel Potential. 359 Mio. Nutzer verwenden Google+ mindestens einmal im Monat und auch in Sachen Wachstum zieht die Plattform fast mit Facebook gleich. Aus Marketingsicht sollte man Google+ also auf dem Schirm haben und sich auch hier eine ansprechende Seite einrichten, die man regelmäßig mit Inhalten bespielt. Der Vorteil? Das soziale Netzwerk von Google ist recht öffentlich; häufig werden Kommentare und Diskussionen über die Google-Suche gefunden, was die Reichweite erhöht. Verlinkt man zudem die eigene Webseite, trägt dies zusätzlich zur Suchmaschinenoptimierung und somit zu einer besseren Auffindbarkeit im Netz bei.

Gerade für ortsgebundene Geschäfte ist Google Maps ebenfalls empfehlenswert. Das Zauberwort lautet Local SEO: Unternehmen können hier ihren Standort eintragen, ihre Öffnungszeiten hinzufügen, Bilder hochladen, Bewertungen von Kunden erhalten und und und. Ein Eintrag erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass das eigene Unternehmen angezeigt wird, wenn sich Kunden in der Nähe aufhalten und nach entsprechenden Begriffen suchen.

Kommen wir nun zu Google Analytics. Dieser Dienst analysiert Webseiten nach verschiedenen Kriterien. Durch Analytics erhält man Auskunft über die Anzahl der täglichen Besucher, über welche Pfade sie kommen, welche Suchbegriffe sie eingegeben haben, welche Inhalte sie sich ansehen und einiges mehr. Gerade für Unternehmen, deren Webseite ein integraler Bestandteil der Kommunikations- und Marketingstrategie ist, sind diese Informationen besonders wertvoll. Deren Auswertung offenbart nämlich, ob die eigene Seite optimiert werden sollte. Diese Anleitung zu Google Analytics für KMU zeigt, wie man den Dienst einrichtet und optimiert.

Kurzum: Google stellt einige interessante Dienste zur Verfügung, die sowohl zur Auffindbarkeit sowie zur Schärfung des Firmenprofils beitragen. Hat man sich hier als Unternehmen erfolgreich aufgestellt, heißt es nur noch: Auf die Plätze, fertig, googeln!

 

stoerer_blog_2


Revolution im E-Commerce? Siri als Shopping-Assistent

Vor allem Liebhabern von Apple dürfte sie gut bekannt sein: Siri, der persönliche Sprach-Assistent eines jeden iPhone 4S-Besitzers. Siri lässt sich per Stimme dirigieren: Man sagt ihr einfach was sie tun soll und schon sendet sie Nachrichten, wählt Telefonnummern oder macht Termine im Kalender.

Obwohl sie bisher eher als Nischenerscheinung gilt, ist Siri nun auch als Shopping-Assistent im Gespräch. Einer neuen US-amerikanischen Studie nach zu urteilen, können sich iPhone-Nutzer auch vorstellen, sie bei der Schnäppchenjagd zu verwenden. So haben etwa 35% der 3.500 befragten US-Konsumenten Siri bereits für den E-Commerce genutzt oder wollen den Dienst bspw. für Preisvergleiche während des Einkaufs nutzen. 39% der Befragten haben die Spracherkennungssoftware schon mal für das Suchen von Coupons oder Angeboten eingesetzt. Auf die Frage, für welche Art oder Kategorie von Einkäufen sich Siri als Shopping-Assistent am besten eignet, belegten Lebensmittel und Haushaltswaren mit 44% den 1. Platz. 39% entschieden sich für den Elektronik-Markt. Allerdings gaben auch 30% der befragten iPhone-Besitzer an, Siri nicht benutzen zu wollen und immerhin 15% wussten nicht wer oder was Siri überhaupt ist. In der Verbreitung gibt es also sicherlich noch Potenzial.

Da Siris Fähigkeiten in der Websuche verankert sind, könnte dies in Zukunft auch Einfluss auf die SEO haben. Unternehmen, die sich im Bereich des E-Commerce bewegen, sind daher gut beraten solche Sprach-Assistenten ernst zu nehmen. Die ersten Versuche Siri in eigenen Shopping Apps einzusetzen findet man bereits bei ZipList.


Social Media zur Suchmaschinenoptimierung

Google bewertet nicht nur Internetseiten, sondern auch Social Media Plattformen. Und letztere spielen mit den abertausenden Kommentaren und Likes eine immer größere Rolle. Insofern wird es in Zukunft für Unternehmen noch wichtiger, sich um eine gelungene Social Media Strategie zu bemühen.

Studie: Social SEO

Aber wie funktioniert das? Und was steckt dahinter?
Rand Fishkin von SEOmoz hat uns hier mit seiner Befragung und Analyse von über 10.000 Keywords einen Einblick verschafft.
Der socialmedia-blog liefert dazu die deutschsprachige Zusammenfassung.