Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Netnographie – was ist das ĂŒberhaupt? Einfach ausgedrĂŒckt handelt es sich bei Netnographie um eine Forschungsmethode, die ethnographische ForschungsansĂ€tze auf das Internet ĂŒbertrĂ€gt. Denn gerade im Internet tauschen tĂ€glich tausende Konsumenten ihre Erfahrungen, Bedenken und Meinungen ĂŒber Marken, Produkte und die Produktnutzung aus.

Genau an dieser Stelle setzt die Möglichkeit an, Innovationsprozesse mit Hilfe von Netnographie fördern zu können. Weiß ein Unternehmen welche Probleme die Kunden mit einem Produkt haben oder welche WĂŒnsche fĂŒr die Zukunft bestehen, kann sich die Produktentwicklung genau diesen Problemen gezielt widmen und an diesen Stellen ansetzen. Geht man dann noch einen Schritt weiter, kann man seine Kunden sogar mit in die Erstellung von LösungsvorschlĂ€gen einbeziehen.

Bereits mehrere verschiedene Unternehmen setzen auf die Customer Insights bei der Innovationsentwicklung. Der Trend bewegt sich deutlich dahin, dass internes und externes Know-How und KreativitĂ€t miteinander verknĂŒpft werden. Netnographie bietet Unternehmen die Möglichkeit, Probleme da zu erkennen, wo sie auftauchen: Direkt beim Kunden.

WeiterfĂŒhrende LektĂŒre zu diesem spannenden Thema findet sich auch bei Klaus Janowitz.