LinkedIn ist die Plattform, wenn es um berufliches Netzwerken und die Pflege unternehmensrelevanter Kontakte geht. Ebenso spannend ist der Social Business Riese als Employer Branding- und Recruiting-Tool. Hier können Arbeitgeber unterschiedlicher Branchen und GrĂ¶ĂŸen auf sich aufmerksam machen, sich im globalen Wettbewerb im War for Talents platzieren und geeignete Kandidat:innen erreichen. Wie man die eigene Arbeitgebermarke authentisch und gewinnbringend inszeniert, um gezielt neue Mitarbeitende anzusprechen, das erfahrt ihr jetzt. Viel Spaß mit unserem Kurz-Guide fĂŒr erfolgreiches LinkedIn Employer Branding!

Das muss man vorab ĂŒber LinkedIn wissen

  • LinkedIn ist das weltweit fĂŒhrende Business Netzwerk.
  • 310 Millionen Menschen sind tĂ€glich auf LinkedIn aktiv und ĂŒber 30 Millionen Unternehmen sind auf der Plattform vertreten. 
  • 73 % der aktiven Nutzer:innen leben außerhalb der USA.
  • Ein vollstĂ€ndiges Profil lohnt sich, denn informationsreiche Profile erhalten im Schnitt bis zu 30% mehr Views.
  • LinkedIn-Nutzer:innen sind besonders an Werktagen und zu GeschĂ€ftszeiten aktiv.

1. Ansprechender Content fĂŒr Bewerber:innen als Basis des LinkedIn Employer Brandings

Um eurer Arbeitgeber-Marketing nachhaltig auf Erfolgskurs zu bringen, braucht es eine smarte Content-Strategie, die passende Kandidat:innen anzieht und ihnen einen Mehrwert gibt. Deswegen solltet ihr zunĂ€chst eure Ziele und eure EVP reflektieren, die in naher Zukunft zu besetzenden Positionen und eure grundsĂ€tzlichen HR-Themen clustern. Danach kann es dann ans Finetuning gehen und ihr könnt in der Redaktionsplanung spezielle Inhalte wie job-related Rubriken und Reihen zum Leben erwecken, von A wie AusbildungsvergĂŒtung oder Arbeitszeitregelung bis zu Z wie Zielvereinbarungen und Zukunftsperspektiven.

Und ja, auch auf LinkedIn darf man in Sachen Content durchaus kreativ werden. Schaut dazu, welche Möglichkeiten euch die Plattform selbst bietet. Wie wĂ€re es bspw. mit einem Album vom letzten Sommerfest, mit aussagekrĂ€ftigen Slideshare-PrĂ€sentationen rund um Mitarbeiter:innen-Benefits oder mit attraktiv aufbereiteten Stellen-Anzeigen zum Swipen als mehrseitige PDF-Datei? ➝ Macht direkt Lust auf mehr, oder? Dann schreibt uns gerne eine E-Mail. ✾

2. Mit Canditates & Employees interagieren

LinkedIn ist zum Netzwerken da – Interaktion auf der Plattform lohnt sich jedoch nicht nur mit Menschen, die (noch) nicht zum eigenen Unternehmen gehören. Neben einer guten Candidate Experience, die u.a. durch gelingt, dass zeitnah, freundlich und souverĂ€n auf RĂŒckfragen von Job-Interessent:innen oder auf Bewerbungen via LinkedIn reagiert wird, ist gerade der regelmĂ€ĂŸige öffentliche Austausch mit der eigenen Belegschaft und dem Team erfolgsentscheidend.

Durch Statusupdates von, mit und ĂŒber Mitarbeiter:innen, avancieren diese zu Markenbotschafter:innen. Als FĂŒrsprecher:innen legen sie Zeugnis vom "echten" Arbeitsleben ab und können wiederum in ihren eigenen Profilen wertvolle Vernetzungs- und Imagearbeit fĂŒrs Unternehmen leisten. Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn die Mitarbeiter:innen erst einmal entsprechend geschult und eingebunden sind, gelingt authentische PR – und diese schafft Vertrauen und zahlt nachhaltig auf eure Marke ein.

3. Multiplizierte Reichweite durch ein LinkedIn-Hashtag fĂŒr euer Employer Branding

Um euren Team-Spirit, die Verbundenheit und den Zusammenhalt in den digitalen Raum zu tragen, solltet ihr ein Branded Hashtag fest in eurem Arbeitgeber-Marketing auf LinkedIn verankern. Wenn ihr dieses auch intern richtig prĂ€sentiert und eure Strategie allen Mitarbeitenden vorstellt, dann kann jede:r einzelne zum Multiplikator und fĂŒr den Arbeitgeber aktiv werden – und das von ĂŒberall aus. Ob im Innen- oder Außendienst, im Homeoffice oder aus dem BĂŒro heraus, alle Mitarbeiter:innen können authentische Einblicke in ihren Berufsalltag geben, die Erfolge des Unternehmens teilen und die vorherrschende Kultur in ihren Business Profilen zeigen. Denn persönliche Empfehlungen, die glaubhaft sind, ziehen nun mal am meisten.

4. LinkedIn Gruppen fĂŒr fachspezifischen Austausch nutzen 

LinkedIn Gruppen liefern die ideale Umgebung, um Events zu promoten, das Standing in der Fach-Community zu festigen, mit anderen Expert:innen in den Dialog zu treten, erfahrene wie auch junge Professionals zu rekrutieren und sich ĂŒber HR- und Branchen-Themen auszutauschen. Konkret könnt ihr in entsprechenden Gruppen u.a. aktuelle Event-AnkĂŒndigungen fĂŒr Job-Messen, einen Girls Day oder einen Tag der offenen TĂŒr genauso veröffentlichen, wie jĂŒngste Auszeichnungen, PrĂ€mierungen oder bahnbrechende Pilotprojekte eures Unternehmens... All das ist bestens geeignet fĂŒr eine fokussierte Reichweite in einer eher spitzen Employee-Zielgruppe. Und ja, das waren nur ein paar Beispiele, die man ins Feld fĂŒhren könnte – jenseits klassischer Job-Inserate mit Link auf den Karriere-Bereich der eigenen Webseite. 😉

5. Media & Ads fĂŒr mehr LinkedIn Reichweite, Awareness & Traffic

Organisch funktioniert der Aufbau von Reichweite auf LinkedIn schon gut und wenn zudem die Mitarbeiter smart eingebunden sind, funktioniert er sogar noch besser. Doch der Königsweg im Personal-Marketing ist u.a. mit dem Einsatz von gezielten Werbemitteln verbunden, damit die eigene Arbeitgeber-Brand in die gewĂŒnschten Zielgruppen gebracht wird.

In solchen FĂ€llen ist also Media-Budget fĂŒr LinkedIn Advertising vonnöten. Durch eine abwechslungsreiche Media-Planung und einen Mix verschiedener Anzeigen-Formate lassen sich Kandidat:innen effektiv adressieren. Sie kommen mit eurem Unternehmen, euren Werten, den potenziellen Kolleg:innen, euren Projekten und Einsatzfeldern in Kontakt. DarĂŒber hinaus können bspw. Traffic Anzeigen die Zugriffe auf die Stellenausschreibungen eurer Webseite steigern. Ihr seht: Die Möglichkeiten sind vielfĂ€ltig, nutzt sie! đŸ€—

Dieses How-to ist schon ein guter erster Schritt, doch ihr wĂŒrdet gerne tiefer ins Thema LinkedIn Employer Branding einsteigen? Dann schreibt uns einfach eine E-Mail und wir können gemeinsam ĂŒberlegen, wie wir euer Arbeitgeber-Marketing noch erfolgreicher machen. âœș