Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Derzeit befassen wir uns wieder vermehrt mit dem Thema Employer Branding. Bereits vor einiger Zeit sind wir auf eine Umfrage von Microsoft gestoßen, die sehr interessante Ergebnisse liefert, welche wir heute noch einmal thematisieren wollen.

Die Umfrage wurde von Microsoft zusammen mit Unicum durchgefĂŒhrt. Es ging darum herauszufinden, wie soziale Netzwerke bei der Jobsuche eingesetzt werden. Befragt wurden ĂŒber 1.000 Studenten und Hochschulabsolventen. 73% der Befragten gaben an, sich zunĂ€chst online ĂŒber den potenziellen Arbeitgeber zu informieren. Diese Tatsache ĂŒberrascht zunĂ€chst nicht. Interessant ist, dass soziale Netzwerke wie Facebook bei der Recherche eine immer grĂ¶ĂŸere Rolle zu spielen scheinen: 58% der Bewerber suchen dort oder auf Bewertungsportalen gezielt nach Erfahrungsberichten aus dem jeweiligen Unternehmen oder informieren sich ĂŒber Statements zum Arbeitsklima (32%).

Auch Plattformen wie Xing oder LinkedIn bilden weiterhin einen wichtigen Kanal fĂŒr Bewerber, 20% der befragten Studierenden nutzen solche Business-Netzwerke um direkten Kontakt zu ihrem Wunschunternehmen aufzubauen. Insgesamt gaben ĂŒber die HĂ€lfte der Befragten (62%) an, sich bei der Jobsuche online mit Unternehmen zu vernetzen. 42% tun dies, um bereits im Vorfeld auf sich aufmerksam zu machen.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, wie wichtig Employer Branding im Social Web ist. Gerade fĂŒr junge Zielgruppen ist Social Media Recruiting eine gute und vor allem wichtige ErgĂ€nzung zum klassischen Vorgehen. Es ist nicht nur zeitgemĂ€ĂŸ, sondern erleichtert Interessenten den ersten Kontakt & bietet gleichzeitig den Unternehmen die Möglichkeit direkt auf potenzielle Bewerber zu zugehen.