Mit weltweit 310 Millionen aktiven Usern im Monat ist LinkedIn der virtuelle Place-to-Be. FĂŒr viele Unternehmen ist es das ideale Umfeld, um sich im globalen Wettbewerb sichtbar zu platzieren, wertvolle Kontakte zu pflegen, die Bekanntheit zu steigern und die eigene Marke zum Strahlen zu bringen. Damit dies gelingt, haben wir dir 15 Tipps fĂŒr erfolgreiches LinkedIn Marketing zusammengestellt. So können Seitenbetreiber systematisch ihre Ziele erreichen und dauerhafte Erfolge verbuchen. Seid gespannt. 😉

1. Eine solide Strategie haben.

Eine smarte Strategie fĂŒr das vielfĂ€ltig nutzbare Netzwerk ist absolut essenziell, um nachhaltige und messbare Resultate zu verzeichnen. ➝ Unser Tipp: Aus unseren Beratungsprojekten wissen wir, dass es sich immer lohnt, alle Beteiligten zu einem Kick-off zusammenzutrommeln. Dies bietet den Raum, um Klarheit zu schaffen – von A wie Ausgangssituation und Advertising bis Z wie Zukunftsvision und Zielgruppe.

2. Klare LinkedIn-Ziele definieren.

Mehr Engagement unter LinkedIn Postings? Warme Leads generieren? Experten-Status sichtbar machen? KĂŒnftige Mitarbeiter:innen erreichen? Viele Optionen sind denkbar, doch nicht alle mĂŒssen oder können in gleichem Maße umgesetzt werden. Umso mehr heißt's: SelbstklĂ€rung ist der SchlĂŒssel zum Erfolg! ➝ Und da wir gerade in Urlaubsstimmung sind: Nur wer weiß, wohin die Reise geht, kann auch seine Koffer entsprechend packen. 🏝

3. Die eigene Zielgruppe kennen.

Wer genau weiß, was die LinkedIn-Community erwartet, ist klar von Vorteil und muss folglich weniger experimentieren. Aber Obacht: LinkedIn als Marketing-Plattform tickt in vielen Bereichen bzw. Branchen wirklich ganz anders als Instagram, Facebook & Co. ➝ Deswegen hier unsere Empfehlung fĂŒr Einsteiger:innen: Analysiert in einem ersten Schritt die AktivitĂ€ten eurer Wettbewerber und schaut, welche Posts gut bei ihnen ankommen. Lasst euch zunĂ€chst inspirieren, um dann treffsicher am eigenen Content Marketing zu arbeiten. Durch den Blick ĂŒber den Tellerrand könnt ihr eure eigenen Messages und Formate verfeinern.

4. Die Unternehmensseite optimieren.

Ist der Beschreibungstext aussagekrĂ€ftig und suchmaschinen-optimiert? Sind vielleicht auch direkt Übersetzungen hinterlegt? Finden Interessierte auch wirklich alle Kontaktdaten des Unternehmens? Gibt es einen catchy Claim oder ein Mission Statement, das das Unternehmen in KĂŒrze beschreibt? Ist die URL sprechend? Das richtige Setup der offiziellen KanĂ€le ist erfolgskritisch – auch um suchende Nutzer:innen "abzuholen" und ihnen einen guten ersten Eindruck zu vermitteln. ➝ Schaut gerne auch auf unserer REBELKO Kreativagentur-Seite vorbei und nehmt ein paar Impulse mit. âœș

5. Quadratische Logos for the win!

Um die eigene Marke erfolgreich zu positionieren, sollte das Seitenlogo klar im Feed der Nutzer:innen zu erkennen sein. Am besten eignen sich hier Dateien im quadratischen Format. Ja, quadratische Logos oder auch herausgelöste Logo-Elemente ohne Schriftzug steigern euren Wiedererkennungswert und sind extrem gefragt. ➝ Achtet zudem auch auf ein ansprechendes Headerbild, das euer Unternehmen aussagekrĂ€ftig reprĂ€sentiert, und zwar device-ĂŒbergreifend.

6. Inhaltlich und visuell ansprechende Inhalte erstellen.

Um auf Social Media die Relevanz zu erzeugen und die AutoritĂ€t in der eigenen Branche zu steigern, lohnt es sich, ins Messaging zu investieren und eine inhaltlich fundierte Content Roadmap zu erarbeiten. Quality Content bietet nicht nur eurer bestehenden Community nur einen Mehrwert, sondern kann auch zu einer Zielgruppen-Erweiterung beitragen. Ist er entsprechend auffĂ€llig und treffsicher im Feed potenzieller Interessent:innen, könnt ihr neue Follower und/oder Leads erhalten. Gestaltet eure Inhalte also gehaltvoll und gleichzeitig markentreu – mit dem Fokus auf euer Corporate Design.

7. AussagekrÀftige Copies schreiben.

Ob kurze Teaser-Texte oder lange Expositionen, durch aussagekrĂ€ftige Copies schĂ€rft ihr euer Marken-Profil, könnt Nutzer:innen emotional binden und verbessert die öffentliche Wahrnehmung. Außerdem könnt ihr in LinkedIn Copies regelmĂ€ĂŸig mit gezielten Calls-to-Action arbeiten und so das Engagement auf eurer Unternehmensseite steigern. ➝ Ja, es lohnt sich sogar, eine ausgefeilte Engagement-Strategie zu entwickeln und diese redaktionell fest zu verankern.

8. Hashtags als Keywords verwenden.

Informiert zu sein, rentiert sich. Also abonniert Branchen-Hashtags, behaltet sie im Blick und macht, wenn's vom Kontext her passt, auch selbst von ihnen in euren Postings Gebrauch. ➝ Der Einsatz von relevanten Hashtags steigert nĂ€mlich die Chance, von weiteren Nutzer:innen entdeckt zu werden. Also integriert sie in jede Copy. Allerdings mit Bedacht, denn mehr als sieben Hashtags braucht's in der Regel nicht.

9. PDF-Dateien in die Content Strategie einbauen.

LinkedIn ermöglicht es, als eine von wenigen Plattformen, PDF-Dateien zu veröffentlichen. Diese Option kann prima genutzt werden, um PrĂ€sentationen, VortrĂ€ge, BroschĂŒren, eBooks oder kurze Whitepaper zu spreaden. So lassen sich Kompetenzen und Referenzen im Handumdrehen vermitteln. Vor allem im B2B eine wunderbare Möglichkeit, die Aufmerksamkeit von Interessent:innen zu wecken, spannende Einblicke zu gewĂ€hren und Wissen leicht zugĂ€nglich zu machen.

10. Einmal im Monat live gehen.

Livestreaming erfreut sich großer Beliebtheit – und das nicht nur auf Plattformen wie Twitch oder YouTube. Auch auf LinkedIn können Livestreams gewinnbringend genutzt werden, vor allem wenn sie direkt an LinkedIn-Events gekoppelt sind. Ob nun als virtuelle VerlĂ€ngerung von psychischen Events wie Roundtable-GesprĂ€chen vor Ort oder als rein digitale Konzepte im OBS-Format, der LinkedIn Algorithmus belohnt Streams – und eure Zielgruppe tut das normalerweise auch. Also traut euch, denn wer nichts wagt, der nichts gewinnt! đŸŽ„

11. Zur richtigen Uhrzeit posten.

Gutes Timing ist alles... Das gilt nicht nur fĂŒr Beziehungen in Romantic Comedies, sondern auch fĂŒrs Social Media Marketing. 😉 Neben dem Was des Contents ist auch das Wann relevant. Die richtige Posting-Zeit kann die Reichweite der Inhalte erheblich steigern. Auf LinkedIn erweisen sich Timeslots an Werktagen zu GeschĂ€ftszeiten als besonders vielversprechend. Bringt in Erfahrung, zu welcher Tageszeit eure Zielgruppe am aktivsten ist und berĂŒcksichtigt dies in eurer Content Strategie.

12. LinkedIn Gruppen nutzen.

LinkedIn Gruppen sind hervorragende Vehikel fĂŒr Vernetzung und fachspezifischen Austausch. Macht euch dies fĂŒr euer Unternehmen zunutze, platziert bspw. Event-AnkĂŒndigung in relevanten Gruppen, veröffentlicht Download-Links zu wertigen Whitepapern und sucht den Austausch mit anderen Experten. Auf die Art baut ihr sehr fokussiert eure Reichweite aus. Ergreift die Chance, Aufmerksamkeit auf das persönliche Profil zu lenken und zugleich eure Unternehmensseite zu platzieren. ➝ Win-Win auf allen Seiten.

13. Mit Employees und Stakeholdern interagieren.

It's Networking-Time... und das nicht nur mit Stakeholdern, sondern auch mit den eigenen Mitarbeiter:innen. Eine interaktionsbasierte Strategie mit dezentralen Elementen aufzubauen, zahlt sich dabei aus. In dieser können Mitarbeiter:innen wunderbar als Markenbotschaft fungieren und wiederum in ihren eigenen Profilen wertvolle Vernetzungs- und Imagearbeit fĂŒrs Unternehmen leisten. Employee Branding ist der SchlĂŒssel und trĂ€gt dazu dabei, potenzielle Kandidat:innen und Kund:innen anzuziehen. Wenn die Mitarbeiter:innen entsprechend geschult sind, gelingt so authentische PR, die Vertrauen schafft und auf die Marke einzahlt.

14. Analytics verfolgen und Strategie verfeinern.

LinkedIn unterscheidet sich in einigen Bereichen von anderen Social Networks wie Facebook oder Instagram. Sie alle eint allerdings, dass die Analytics bzw. Statistiken unserer Business Accounts gratis Aufschluss darĂŒber geben, ob der eingeschlagene Strategiekurs von Erfolgen gekĂŒrt ist und die Metriken unsere Zielvorstellungen erfĂŒllen. Ein regelmĂ€ĂŸiger Blick in die Analytics wird dabei helfen, eure LinkedIn Strategie dementsprechend anzupassen und zu verfeinern. ➝ In diesem Sinne: Know your Numbers! 📈

15. Der Community durch Freebies etwas zurĂŒckgeben. 

Kleine Geschenke erhalten die... Community! Durch Freebies könnt ihr nicht nur eurer treuen Followerschaft etwas zurĂŒckgeben, auch liefert ihr kleine Kostproben eurer Arbeit, wodurch wiederum neue Interessent:innen und Kund:innen auf euch aufmerksam werden. Ihr kommt ins GesprĂ€ch und schafft Markenbewusstsein – und das wird sich spĂ€testens mittel- bis langfristig auszahlen.

Mithilfe dieser Tipps steht dem erfolgreichen LinkedIn Marketing nichts mehr im Weg und es kann losgehen mit dem Positionieren, Posten und Vernetzen. đŸ’Ș Und wenn doch noch ein bisschen UnterstĂŒtzung bzw. Strategie-, Storytelling oder Design-Input gefragt ist, schreibt uns einfach eine kurze Mail. 📼