PR-Strategien identifizieren & entwickeln (Inhouse-Seminar)

In der heutigen Medienwelt ist es kein leichtes Unterfangen, Vertrauen aufzubauen, Reputation nach außen zu tragen und kommunikative Highlights zu setzen, die Stakeholder tatsächlich interessieren. Zu fundamental haben sich PR-Strategien angesichts neuer Technologien und Medien gewandelt. Daher muss händeringend ein neuer Ansatz her – ein Konzept, das auf einem strategisch soliden Fundament fußt und Ihre Markenwerte ebenso wie deren Sichtbarkeit langfristig zu steigern weiß.

Unser Inhouse-Seminar richtet sich an alle, die Ihr Unternehmen ideal positionieren, Leistungen anschaulich präsentieren und Ihr Können effektiv kommunizieren möchten. Gemeinsam entwickeln wir eine Strategie, um langfristig auf Ihr Image einzuwirken und Meinungen zu beeinflussen. So widmen wir uns wesentlichen Fragen, damit Sie die Beziehungen zur Öffentlichkeit nachhaltig verbessern und sich in relevanten Zielgruppen mehr Gehör verschaffen.

Das Seminar ist ganz spezifisch auf Ihre Bedarfslage und Ihre Branche ausgerichtet. So wird die Agenda gemeinsam in enger Absprache mit Ihnen erarbeitet. Auf die Art werden interne wie auch externe Faktoren angemessen berücksichtigt.

Inhouse | ganztägig

Inklusive Seminarunterlagen, Zertifikat & Anreise

Preis auf Anfrage

Ideal für eine Gruppengröße von max. 12 Person

Seminar-Methoden

  • Interaktiver Vortrag, sodass Sie sich jederzeit einbringen und Fragen stellen können.
  • Vielseitiger Medieneinsatz durch Präsentation und Live-Demonstrationen
  • Maximaler Praxisbezug durch branchennahe Best & Bad Practices
  • ggf. Interviews mit Beteiligten
  • Gruppenarbeit

Arbeitsmittel

  • in Vorbesprechung festzulegen
  • Diverse Checklisten für Fokusthemen
  • Leitfragen: Positionierung & PR-Strategien

Seminarleitung

Dr. Rebecca Belvederesi-Kochs ist Autorin des Handbuchs Erfolgreiche PR im Social Web (Rheinwerk Verlag) und Geschäftsführerin der Strategie- und Kreativagentur REBELKO, vormals Social Media Aachen. Seit 2010 entwickelt sie PR-, Marketing- und Social Media Strategien für B2B, B2C und Non-Profits. Als Senior Consultant konzipiert sie 360°-Strategien und unterstützt das Kampagnenmanagement namhafter Marken.

Dr. Rebecca Belvederesi-Kochs ist u.a. Dozentin bei eMBIS, Akademie für Online Marketing, an der FOM und an der Akademie der deutschen Medien.

Sie interessieren sich für dieses Seminar?


Eventmarketing: "Karl - Das Musical" in der Presse

Letzten Samstag: Noch vor dem ersten Kaffee steht ein Gang zum Kiosk auf dem Programm. Regionale Zeitschriften sind schnell gegriffen, gekauft und durchforstet. Auf Seite 20 der Aachener Zeitung bzw. 21 der Aachener Nachrichten werden wir sodann fündig und freuen uns gleich über zwei spannende Artikel zu "Karl - Das Musical" - unserem neuen Herzensprojekt, für das wir unter anderem gemeinsam mit dem Domkapitel Aachen die Pressearbeit übernehmen. Für uns also ein eher untypisches Terrain, auf dem wir aber immer wieder gerne ein paar Schritte wagen.

Den Veröffentlichungen ging - ganz klassisch - eine Pressekonferenz am Freitag voraus, auf der Domprobst Msgr. Helmut Poqué, Initiator Karl Frenzel und Musicaldarstellerin Nicole Malangré die Idee, die Menschen und Unterstützer hinter dem Projekt vorstellten. Schließlich hat sich in Sachen "Karl - Das Musical" in den letzten Wochen und Monaten einiges getan. So freute sich Frenzel, dass er den Pressevertretern nicht nur von der Konzert-Premiere am 24. Juni auf dem Aachener Katschhof, sondern auch vom Redesign des Logos, dem geplanten CD-Release sowie einer möglichen Produktion im Jahr 2016 berichten konnte.

Bei allen Aufgaben, die wir für das Projekt bereits übernommen haben, gab es auch für uns diesmal ein besonderes Highlight: Karl Frenzel und Nicole Malangré perfomen zum Ende der Pressekonferenz zwei Stücke des Musicals live am Flügel. Ein Bild, das uns sicherlich nicht nur aufgrund der vielen klickenden Kameras in bester Erinnerung bleiben wird, sondern auch, weil wir die Stücke des Musicals bis zu diesem Zeitpunkt "nur" als Aufnahme kannten. Unser Fazit: Die Konzert-Premiere am 24. Juni können wir nun kaum mehr abwarten.

Besonders gefreut hat uns zudem, dass während der Pressekonferenz auch eine Brücke zwischen on- und offline Medien geschlagen werden konnte. So zückte so mancher Besucher sein Smartphone und twitterte seine Eindrücke live von der Konferenz.

Kurzum: Für uns und "Karl - Das Musical" hat sich der Ausflug in die Offline-PR auf jeden Fall gelohnt und es hat mächtig Spaß gemacht - gerne wieder! Interessierte finden die Pressemappe übrigens hier, weitere Informationen zum Musical gibt es auf der offiziellen Website oder bei Slideshare.


montagsSMAC: Morgen wird’s was geben - „Erfolgreiche PR im Social Web“ (Buch)

Digitale Kommunikation und Markenführung haben Unternehmen, aber auch andere Organisationen spürbar verändert. Social Media bedeutet Many-to-Many-Kommunikation, bedeutet Echtzeitdialog, bedeutet interaktive PR und Marketingstrategien. Genau darum geht es in meinem Buch Erfolgreiche PR im Social Web, das schon morgen in den Handel kommt – ja, ich geb’s zu: Den 28. Mai habe ich mir schon vor ein paar Monaten dick im Kalender angestrichen.

Doch wie es bei Neuveröffentlichungen so ist, kommt langsam von allen Seiten die berechtigte Frage auf: Was erwartet den Leser denn eigentlich? Allzu viel möchte ich natürlich nicht vorwegnehmen, aber man darf sich auf viele Fallbeispiele aus sehr unterschiedlichen Bereichen freuen.

Neben der Öffentlichkeitsarbeit von größeren und bekannteren Firmen stehen auch diverse Verbände und Vereine ebenso wie kreative Berufe im Mittelpunkt. Manches Mal habe ich auch Beispiele aus sehr kleinen Unternehmen bemüht, die mit begrenzten Mitteln arbeiten und damit einiges erreichen. Warum mir dieser Fokus so wichtig ist? Nun ja, ich bin der festen Überzeugung, dass Social Media eigentlich für jedes Projekt hilfreich sind – von Top-Secret-FuE-Projekten einmal abgesehen. Denn Facebook, Twitter & Co. kann man vielfaltig einsetzen. Nur sollte man stets hinterfragen, aus welchen Gründen man soziale Medien nutzt, welche Ziele man verfolgt und welche Geschichten man zu erzählen hat. Ganz wichtig ist außerdem die Frage, ob man sich tatsächlich durch zielgruppengerechte Inhalte und eine mediengerechte Ansprache positioniert. Und eben dies, können nicht nur die ganz großen Marken, sondern auch kleinere und Nischenanbieter. Auch Sie können mit einer guten Idee und einem ausgereiften Plan erfolgreiche Kampagnen realisieren – und sollten es auch tun.

Soweit so gut, aber was kommt nach der Veröffentlichung?

In den nächsten Monaten stehen erst einmal jede Menge Vorträge an. Den Auftakt macht der Aachener Twittwoch, bei dem ich zunächst einen kleineren Teilaspekt des Buches vorstellen werde. Welcher das genau sein wird, weiß ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Bis zum 12. Juni wird sich aber sicher ein spannendes Thema gefunden haben. Derzeit liebäugle ich mit Verbandsmarketing, in dem noch viel Potenzial steckt und Aufklärungsarbeit gefragt zu sein scheint. Aber auch nach dem Twittwoch wird mich das Buch begleiten, so werden wir im Juli in der Agentur unsere neue Veranstaltungsreihe SMAC Küche vorstellen und dabei auch den ein oder anderen Aspekt aus meinen Kapiteln behandeln.

Das weit gelegendste Ziel in diesem Jahr wird dann Ende 2013 angesteuert, wenn es nach Dresden geht. Dort findet ein zweitägiger Agenturworkshop bei dem Werbe- und Kommunikationsmagazin Sputnika statt. Auf den Workshop freue ich mich schon ganz besonders. Die Zusammenarbeit mit anderen Agenturen finde ich nämlich immer wieder aufs Neue spannend und außerdem stand Dresden noch auf meiner Städtereisenliste... Ihr seht: Auch nach Morgen wird’s noch einiges geben – und ich kann’s kaum erwarten!

Rebecca Belvederesi-Kochs

 


montagsSMAC | Das Social Media Dinner 2013

In diesem Jahr ging das Social Media Dinner in die zweite Runde - allerdings mit einigen Unterschieden zur Premiere 2012. Während wir letztes Jahr noch selbst für das Catering gesorgt haben und uns mehrere Tage lang in der SMAC-Küche vergnügten, haben wir uns dieses Jahr von anderen kulinarisch verwöhnen lassen und die Arbeit vertrauensvoll in die Hände des Novotel Aachen City gelegt.

Mit Fingerfood-Buffet und dem obligatorischen Sektchen ging es dann um 18.00 Uhr los. Gäste und Gastgeber lernten sich kennen - schnackten und snakten bevor der offzielle Teil des Vortragsprogramms losging. Den Anfang durfte ich dann machen und - wie zu erwarten - ging es um das Thema PR im Social Web. Um nicht allzu trocken vorzugehen und ein bisschen Lust auf Mehr zu machen, habe ich dieses Mal bewusst mit vielen Praxisbeispielen aus unterschiedlichen Branchen gearbeitet. Von Imagepflege und digitaler Markenkommunikation im lokalen Einzelhandel über Employer Branding bei den Stadtwerken München bis hin zur Eventpromotion in sozialen Netzwerken. Ein bunter Mix aus der Praxis, während auch auf die Gemeinsamkeiten erfolgreicher PR-Kampagnen eingegangen wurde.

Nach diesem fachlichen Appetitanreger ging es dann in der Pause um echte Kommunikation im echten Leben. Das Buffet wurde eröffnet. Alles andere als "leichte Kost" folgte dann kurz nach halb neun, der Impulsvortrag von Rechtsanwalt Jens Ferner. Als Spezialist für Internetrecht erklärte Jens die Besonderheiten seines Fachgebiets und zeigte zunächst einmal, was dazu gehört und über welche rechtlichen Fallstricke man sich als Unternehmer oftmals gar nicht im Klaren ist.

Und mit welchem Ergebnis? Heiß serviert wurden gängige Abmahngründe. Noch heißer wurde dann gemeinsam mit dem Publikum darüber diskutiert, welche Konsequenzen die so genannte Abmahnwelle auf Facebook & Co. tatsächlich hat - und (um bei der Methapher zu bleiben) ob nicht das ein oder andere nicht doch in den Medien heißer gekocht als gegessen wird.

Falls Ihr Euch nun fragt, wie der Gesamteindruck war: Das zweite Social Media Dinner hat uns allen mächtig Spaß gemacht. Und zugegebenermaßen haben wir jetzt eigentlich sogar noch mehr Heißhunger auf fachlichen Austausch mit gutem Essen. Ob wir's also aushalten, bis Anfang 2014 zu warten, bleibt fraglich...


Rebecca Belvederesi-Kochs


Wie Case Studies dem Unternehmen nützen können

Da wir uns jüngst mit der Anfertigung einiger Case Studies zu abgeschlossenen Projekten beschäftigt haben, wollen wir nun einmal übersichtlich anführen, wieso eigene Fallstudien für Unternehmen so nützlich sein können und was der Kunde im Endeffekt davon hat.

Zunächst einmal wird die Glaubwürdigkeit des Unternehmens gestärkt. Mit Hilfe einer Fallstudie lässt sich klar darlegen, wie das Unternehmen auf die Probleme und Wünsche des Kunden eingegangen ist und wie diese gelöst und umgesetzt wurden. Nichts ist dabei glaubwürdiger als konkrete Zahlen, aber auch die Form dient dem Leser. Durch die erzählende Umsetzung sind Grafiken und Statistiken leichter zu fassen. Kunden müssen sich nicht an abstrakte Beispiele halten, sondern bekommen diese verständlich aufbereitet, was direkt für höhere Aufmerksamkeit sorgt.

Sind Case Studies gut geschrieben, so dient sie nicht nur den Kunden, sondern auch den Mitarbeitern. Besonders in größeren Unternehmen bekommen sie auf diesem Wege mit, was in anderen Abteilungen passiert. Und auch die Produktion von Fallstudien ist nicht sonderlich zeit- und arbeitsintensiv. Je häufiger man sie erstellt, umso geübter wird man und kommt schneller zu den gewünschten Ergebnissen. Zu guter Letzt fühlen sich nicht selten auch Kunden geschmeichelt, wenn sie für eine Case Study herangezogen werden.

Wenngleich es immer mit ein wenig Arbeit verbunden ist, die ersten Case Studies zu produzieren, das Unternehmen wird es Ihnen danken. Denn so kommen Sie auf vielfältige Weise ins Gespräch, sei es beim Kunden, beim Mitarbeiter oder in der Öffentlichkeit. Und genau das zeichnet gutes Marketing aus.


PR in Zeiten des Mitmachweb - Vortrag am 08.07.2011

Am Freitag, den 08.07.2011, werden Dr. des. Rebecca Belvederesi-Kochs und Christian Schwinden in das Potential von PR 2.0 einführen. Vielleicht fragen Sie sich jetzt: Was ist denn PR 2.0 eigentlich?

Kurzum: Es handelt sich um die strategische Öffentlichkeitsarbeit im Mitmachweb, auch Web 2.0 genannt. Wenn Sie die Wahrnehmung in der Online-Öffentlichkeit bewusst beeinflussen und Ihr Unternehmensimage in sozialen Netzwerken zielgerichtet steuern wollen, sind Sie bei diesem Vortrag richtig aufgehoben!

Dabei kann PR 2.0 die klassische Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nicht gänzlich ersetzen. Und dennoch sollte man sich dessen bewusst sein, dass soziale Medien die traditionellen Offline-Kampagnen flankieren und darüber hinaus andere Zielgruppen erreichen können, als dies im Printbereich der Fall ist. Angefangen bei der Begriffsklärung von PR 2.0 & Web 2.0 diskutiert der Vortrag die Zielsetzungen, Charakteristika und Potentiale von Öffentlichkeitsarbeit in Social Networks anhand konkreter Anwendungsbeispiele.

Social Media ist in diesem Zusammenhang ein zentrales Element moderner und wirkungsmächtiger Öffentlichkeitsarbeit. Dabei wird aber oft verkannt, dass Social Media eben mehr leisten kann, als es die privaten Aktivitäten bei Facebook (oder anderen Plattformen) nahelegen. Und genau da setzt der Vortrag an: Wie kann ich mein Unternehmensimage im Netz aktiv gestalten? Wie kann ich Social Media nutzen, um Unternehmensneuigkeiten interessant zu formulieren und schnell zu verbreiten?
Im Idealfall sollten Fans und Follower dazu animiert werden, die eigenen Inhalte miteinander zu teilen und zu diskutieren, um News tatsächlich viral zu verbreiten und digitale Reputation aufzubauen.

Wenn Sie Lust auf mehr bekommen haben, besuchen Sie uns doch am 08.07.2011 um 19.00 Uhr in unseren Räumlichkeiten in der Theaterstraße 83. Der Unkostenbeitrag beträgt 10€. Mehr Informationen zu unseren Veranstaltungen finden Sie hier.