Non-Profit Organisationen (NPOs) brennen für den gemeinnützigen Zweck und dafür, ihre Botschaft unter möglichst vielen Menschen zu verbreiten, um so mehr Unterstützer:innen zu gewinnen. Und das gelingt über soziale Medien ganz wunderbar. Noch nie ließen sich Reichweite und Aufmerksamkeit so schnell und unkompliziert generieren. Dennoch genießt die Social Media Kommunikation einiger NPOs und Institutionen auch heute noch niedrige Priorität, sodass die vollen Potenziale nicht ausgeschöpft werden.

Den professionellen Einstieg ins Social Media Marketing wagen

Zugegeben: Sich in neue Technologien und digitale Features einzuarbeiten und gleichzeitig treffende Storytelling-Techniken umzusetzen, kann eine große Herausforderung darstellen. Besonders diejenigen, die dabei ihre Ressourcen beachten müssen, stellen da das Social Media Thema erst einmal hinten an.

Doch es lohnt sich! Mithilfe einer starken, konsistenten und einprägsamen Online-Kommunikation lassen sich Botschaften überzeugend in die Welt tragen und man kann sich einem breiteren Publikum öffnen. Auch lassen sich Missstände aufklären, Kampagnen verlängern oder Spenden sammeln. Und für das alles braucht es gar nicht so viel, wie man meinen möchte.

Erfolgreichen Social Media Content mit Canva gestalten

Dank verschiedener Content Formate auf Plattformen wie Instagram, Facebook, TikTok oder YouTube können sowohl Informationen als auch Emotionen vermittelt werden. Beides ist wichtig, um Mitarbeiter:innen, Förder:innen und Unterstützer:innen an sich zu binden oder sogar neue zu finden.

Um die eigenen Ziele und Zielgruppen effektiv zu erreichen, brauchen Non-Profits und NGOs zuerst eine inhaltliche Content Strategie und zudem einen unverwechselbaren Look für Owned Media, also die eigenen Kanäle. Denn willkürlich zusammengesetzte Feeds und mangelhafte Gestaltung der Inhalte führen selten zum gewünschten Erfolg im Social Web. Doch kein Grund zur Sorge!

Um Nicht-Designern die Content Erstellung zu erleichtern, gibt es nützliche Online-Tools. Deswegen stellen wir euch heute ein hilfreiches und vor allem zeitsparendes Grafik- und Posting-Tool vor. Es unterstützt euch dabei, eure Organisation überzeugend in den sozialen Medien zu präsentieren: Canva bzw. Canva Pro.

10 gute Gründe für Canva Pro

Canva bietet euch massig Designvorlagen für die verschiedensten Social Media Kanäle. Ihr könnt Farben, Schriften, Formen, Bilder und Videos editieren und für Instagram, Twitter & Co. passend aufbereiten.

Darüber hinaus können gemeinnützige Organisationen Canva Pro kostenfrei nutzen. Der Vorteil der Pro-Variante? Hier lassen sich ganz einfach individuelle Markenvorlagen hinterlegen, also deutlich mehr als nur euer Logo. Auch könnt ihr unterschiedliche Designs vorfertigen. Denkt bspw. an regelmäßige Posting-Reihen im Rahmen einer Fundraising-Kampagne: Ist erst einmal eine entsprechende Gestaltungsvorlage angelegt, könnt ihr die Grafiken immer wieder selbst editieren und gleichwohl eurem Corporate Design treu bleiben. Durch das einheitliche Erscheinungsbild werden Wiederholungseffekte bei den User:innen freigesetzt. Auf die Art wird die Spenden-Botschaft fest verankert.

Last but not least: Nicht nur die visuellen Inhalte können mit dem Tool im Handumdrehen erstellt werden, ihr bliebt auch besser organisiert und könnt den Content direkt über Canva veröffentlichen oder für einen späteren Zeitpunkt terminieren. Klingt umfangreich? Ist es auch, daher kommen hier noch einmal kompakt die 10 guten Gründe, warum ihr Canva Pro für eure Organisation nutzen solltet:

1 - Das Tool hat jede Menge Funktionen und Features.

2 - Die Größenanpassung von Posts, Stories und Thumbnails ist super einfach.

3 - Es gibt viele freie Fotos, die direkt in die Plattform integriert sind und euch zur Verfügung stehen.

4 - Außerdem bietet das Tool zahlreiche Formatvorlagen für verschiedene Anlässe wie Events, Portraits o.ä..

5 - Ihr könnt individuelle Markenvorlagen gemäß eures Corporate Designs erstellen.

6 - Das Corporate Design könnt ihr in euren Postings, Stories etc. selbst umsetzen, ohne viel Zeit oder Skills zu haben.

7 - Templates bzw. Grafik-Vorlagen helfen dabei, markentreu zu kommunizieren und euer Profil zu schärfen.

8 - Die Zusammenarbeit im Team ist von überall aus möglich.

9 - Content für eure Social Media Kanäle könnt ihr direkt über Canva planen und veröffentlichen.

10 - Die Pro-Version ist für gemeinnützige Organisationen kostenlos.

Wenn NPOs erstmal auf visuell starke Templates und Vorlagen zurückgreifen können, können sie ihre Marke in den Köpfen der User:innen verankern und einprägsam über soziale Medien kommunizieren. Ihr interessiert euch für die Entwicklung solcher Grafikvorlagen und braucht Unterstützung? Dann schaut gerne auf unserer Seite „Social Media Design für Hochschulen & Non-Profits“ vorbei oder schreibt uns eine Mail. 😉

Whitepaper: Social Media für Non-Profits, NGOs & soziale Organisationen 2022
Alles über die Konzeption und Umsetzung von zielführenden Social Media Strategien für Non-Profits gibt's hier zum Gratis-Download.
Auf über 60 Seiten findet ihr strategischen Input, wertvolle Hinweise zu Prozessen und Workflows, aber auch Fakten und Zahlen ebenso wie Tipps, Tutorials, Tools und Checklisten – das alles für die Praxis. Ladet euch das REBELKO Whitepaper jetzt kostenlos herunter.
Whitepaper herunterladen