Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Der Markt fĂŒr mobile Apps boomt. Vor allem Technologie-Giganten wie Goolge und Apple sind mit ihren App-Stores fĂŒr Android und iPhones sehr erfolgreich. Gleichzeitig werden Apps auch als Medium fĂŒr Werbeanzeigen immer beliebter. Smartphone-Apps entwickeln sich mehr und mehr zu einem der HauptwerbetrĂ€ger und können enormen Beitrag zur Markenetablierung leisten.

Eine kĂŒrzlich veröffentlichte US-amerikanische Studie von Strategy Analytics zeigt, dass In-App Ads gerade den Markt revolutionieren. Damit gemeint sind Werbeanzeigen, die innerhalb einer geöffneten Anwendung, beispielsweise einem Spiel, eingeblendet werden. Den Studienergebnissen zufolge setzen immer mehr Werber auf diese Ads, um ihr Zielpublikum zu erreichen, anstatt in die bisher ĂŒblichen Ads auf mobilen Websites zu investieren. Es wird vermutet, das dieses Jahr ca. 2,9 Mrd. US-Dollar fĂŒr In-App Ads ausgegeben werden. Zum Vergleich: Die Konsumenten werden ca. 26,1 Mrd. Dollar ausgeben, um diese Apps zu kaufen.

Der Studie zufolge wird die Zahl der Downloads aus den App-Stores um ca. 38% dieses Jahr steigen, was einen Umsatz von mehr als 32 Mrd. Dollar bedeutet. Strategy Analytics erwartet parallel dazu steigende Ausgaben der Nutzer. In 2011 lag der Betrag bei 122,8 Mrd. 2012 wird mit einer Steigerung um 13,4 % gerechnet, was 138,2 Mrd. Doller entspricht.

Die Ergebnisse zeigen, dass Mobile einer der wachstumsstÀrksten WerbekanÀle ist. Mit neuen, an das Smartphone angepasste Werbeformaten, wie die In-App Ads, können Kunden noch gezielter angesprochen werden.