Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Das neue Jahr hat bereits begonnen. Allerhöchste Zeit fĂŒr neue gute VorsĂ€tze! Zu den Klassikern zĂ€hlen hier sicherlich mehr Sport, weniger Rauchen oder gesĂŒndere ErnĂ€hrung. Wer aber nicht nur sich selbst, sondern auch anderen Gutes tun möchte, entscheidet sich in diesem Jahr vielleicht dazu, einen Teil seines Ersparten an eine gemeinnĂŒtzige und wohltĂ€tige Organisation zu spenden.

Doch wohin mit dem Geld? Menschen, Tiere, Umwelt: Stiftungsanliegen gibt es viele. Und einige von ihnen tummeln sich im Social Web.

Um ihre sozialen, kulturellen oder ökologischen Ziele zu erreichen und junge (Erst-)Spender zu akquirieren, sind sie dorthin gezogen. Zwar sind bei Weitem noch nicht alle deutschen Stiftungen im Mitmachweb aktiv, doch auf der Suche nach geeigneten Organisationen wird man durchaus fĂŒndig. Ob gelungene Kampagnenarbeit oder erste Gehversuche: Die Social-Media-Auftritte sind unterschiedlich und vielseitig. Nicht nur der gewillte Spender kann sich hier ein genaueres Bild seiner Organisation machen, auch die interessierte Öffentlichkeit kommt auf ihre Kosten und wird regelmĂ€ĂŸig informiert.

Grund genug, uns das Ganze einmal genauer anzuschauen. In unserer neuen Blogreihe Stiftungen im Social Web stellen wir euch in den kommenden Tagen und Wochen einige Beispiele vor. Den Anfang macht die Tierschutzorganisation Vier Pfoten aus Wien. Man darf gespannt sein!