Schreibtisch mit Laptop

Inspirations-Workshop: Social Media Erfolgs­kampagnen (inhouse)

Erfolgreiche Social Media Kampagnen für das eigene Unternehmen zu entwickeln, stellt eine große Herausforderung dar. Schließlich wollen die richtigen Medien, Botschaften und Mechaniken gefunden werden. Die Konzeption einer kreativen Route verlangt dabei offen zu sein, andere Pfade einzuschlagen und Neues im Marketing zu wagen. Gleichzeitig setzt sie Methodik und Fachwissen voraus.

Wenn es darum geht, einen neuen Ansatz für das eigene Unternehmen zu finden, ist ein Blick über den berühmt berüchtigten Tellerrand oft erhellend und inspirierend. Von anderen lernen - in unserem Workshop widmen wir uns zunächst ausgewählten Kampagnenansätzen im Social Web, um dann Ihr eigenes Konzept zu entwickeln. Dabei werden auch interne Faktoren in unserem Inhouse-Workshop berücksichtigt, damit Sie möglichst praktikable Ergebnisse erzielen und Kampagnendramaturgien verinnerlichen können.

Inhouse | ganztägig

Inklusive Seminarunterlagen, Zertifikat & Anreise

Preis auf Anfrage

Ideal für eine Gruppengröße von max. 12 Personen

Seminar­inhalte (beispiel­haft)

  • Einführung: Social Media Kampagnen – Trends und Prognosen
  • Vorstellung und Diskussion von kreativen Kampagnen in einzelnen Netzwerken wie bspw. Facebook || YouTube || Influencer || Instagram || Twitter || Pinterest || Messenger
  • Kampagnen-Konzeption für das eigene Unternehmen
  • Konkrete Handlungsempfehlungen und Experten-Feedback
  • Zusammenfassung

Seminar-Methoden

  • Interaktiver Ansatz, sodass Sie sich jederzeit einbringen und Fragen stellen können.
  • Vielseitiger Medieneinsatz durch Präsentation und Live-Demonstrationen
  • Maximaler Praxisbezug durch branchennahe Best & Bad Practices

Arbeits­mittel

  • in Vorbesprechung festzulegen
  • eigenes Notebook
  • Leitfragen

Seminar­leitung

Dr. Rebecca Belvederesi-Kochs ist Autorin des Handbuchs Erfolgreiche PR im Social Web (Rheinwerk Verlag) und Geschäftsführerin der Strategie- und Kreativagentur REBELKO, vormals Social Media Aachen. Seit 2010 entwickelt sie PR-, Marketing- und Social Media Strategien für B2B, B2C und Non-Profits. Als Senior Consultant konzipiert sie 360°-Strategien und unterstützt das Kampagnenmanagement namhafter Marken.

Dr. Rebecca Belvederesi-Kochs ist u.a. Dozentin bei eMBIS, Akademie für Online Marketing, an der FOM und an der Akademie der deutschen Medien.

Sie interessieren sich für dieses Seminar?


REVEAL REBELKO mit Rebecca: Kiez, Klamotten und Kisses

Eine schwarz gekleidete Frau betritt den Raum, fröhlich und neugierig. Sie trägt einen Bleistiftrock und roten Lippenstift, ihr Pony fällt wie gewohnt zur rechten Seite. “Hey Rebecca”, sagen wir. “Heute würden wir dich gerne für unsere neue Reihe REVEAL REBELKO interviewen.” Sie lacht, blickt uns vorfreudig an und setzt sich zu uns. Das wird spannend!

Was es damit auf sich hat? Unsere Geschäftsführerin von REBELKO ist bekannt für ihre Professionalität. Dass sie beruflich den Dreh raus hat, wissen wir. Aber das reicht uns nicht! Wir wollen wissen, wie sie privat tickt. Deshalb fragen wir Rebecca jetzt aus – um sie von einer ganz persönlichen Seite kennenzulernen. REVEAL REBECCA! ?

"Ich mag, dass man immer dieselben Leute trifft."

Ciao, Aachen!

Fangen wir mal ganz am Anfang an – und zwar beim Namen. Der Nachname “Kochs” kommt natürlich von ihrem Mann Stephan. Belvederesi ist ein italienischer Name. Rebecca ist nämlich Halb-Italienerin. Aus einigen Urlauben und den Besuchen einer Sprachschule haben sich ihre Italienisch-Kenntnisse entwickelt. Allerdings dauert es immer eine Weile, bis sie wieder im Flow der Sprache ist. So oft braucht man Italienisch dann doch nicht in Aachen.

Ursprünglich kommt die Halb-Italienerin aus Stolberg. Den größten Teil ihres Lebens verbrachte sie aber in Aachen – und das soll auch so bleiben. Denn hier sind ihre Freunde, Bekannte und Lieblingsorte. Großstadtcharme meets übersichtliche Idylle! “Ich mag, dass man immer dieselben Leute trifft. Hier in dem Viertel, in dem ich arbeite und lebe, kenne ich die Menschen und die Kneipen. Es gibt den Gemüsehändler meines Vertrauens. Heute Morgen hat er mir sogar aus seinem Auto zu gehupt und gewinkt”, berichtet sie lachend. Ihre Lieblingskneipe? Das Kiez Kini: “Das verströmt ein Hamburger Hafen Flair.”

"Ich mag, dass man immer dieselben Leute trifft."

Ciao, Aachen!

Fangen wir mal ganz am Anfang an – und zwar beim Namen. Der Nachname “Kochs” kommt natürlich von ihrem Mann Stephan. Belvederesi ist ein italienischer Name. Rebecca ist nämlich Halb-Italienerin. Aus einigen Urlauben und den Besuchen einer Sprachschule haben sich ihre Italienisch-Kenntnisse entwickelt. Allerdings dauert es immer eine Weile, bis sie wieder im Flow der Sprache ist. So oft braucht man Italienisch dann doch nicht in Aachen.

Ursprünglich kommt die Halb-Italienerin aus Stolberg. Den größten Teil ihres Lebens verbrachte sie aber in Aachen – und das soll auch so bleiben. Denn hier sind ihre Freunde, Bekannte und Lieblingsorte. Großstadtcharme meets übersichtliche Idylle! “Ich mag, dass man immer dieselben Leute trifft. Hier in dem Viertel, in dem ich arbeite und lebe, kenne ich die Menschen und die Kneipen. Es gibt den Gemüsehändler meines Vertrauens. Heute Morgen hat er mir sogar aus seinem Auto zu gehupt und gewinkt”, berichtet sie lachend. Ihre Lieblingskneipe? Das Kiez Kini: “Das verströmt ein Hamburger Hafen Flair.”

Okay, jetzt wissen wir schon mal, wo Rebecca gerne ist. Aber gibt es auch einen Ort, an dem man sie niemals antreffen würde? Ja, den gibt es: ein Flugzeug, das länger als zehn Stunden fliegt! Auf Langstreckenflüge hat sie einfach keine Lust. Das hängt auch damit zusammen, dass sie nicht der Typ ist, den das große Fernweh packt: “Ich habe nicht das Bedürfnis, in ein total abgelegenes Land zu fahren.” Das einzige fernere Ziel, welches sie reizt, ist die Ostküste der USA. Dieser Wunsch ist auch von einer ihrer Lieblingsserien inspiriert: Gilmore Girls.

Teamwork – im wahrsten Sinne des Wortes

Rebecca arbeitet und lebt nicht nur im gleichen Viertel, sondern auch gemeinsam mit ihrem Mann Stephan. “Das war anfangs gar nicht so geplant”, verrät sie uns. Denn als die beiden geheiratet haben, waren sie beruflich in völlig getrennten Welten. Aber schon damals haben sie schnell gemerkt, dass beide mit großer Leidenschaft an ihre Jobs rangehen. Da ist es natürlich praktisch, dass sie heute in einem Beruf arbeiten, in dem die zwei Experten sind und sich austauschen können. “Im Endeffekt glaube ich, dass unser gemeinsamer Job gegenseitiges Verständnis erzeugt”, erklärt sie zufrieden.

Dass dieser Job aber auch oft ganz schön stressig sein kann, weiß Rebecca nur zu gut. Zum Glück hat sie für sich Wege gefunden, wie sie abschalten kann: Sie hört sehr gerne Musik und schwingt auch mal das Tanzbein. Das entspannt! An manchen Tagen hilft ihr außerdem Ruhe, um runterzukommen. Die Gedanken schweifen lassen, Serien gucken und einfach mal für sich sein. Wenn ihr das dann doch zu einsam ist, geht sie vor die Haustür und trifft sich mit ihren Freunden und Bekannten in ihren Lieblingskneipen. Dort hält sie sich besonders gerne auf und kann den ganzen Arbeitsstress wunderbar vergessen.

"Wenn ich ganz verrückt drauf bin, darf der Lippenstift auch mal lila sein."

Rote Lippen soll man küssen!

Aber egal, ob auf der Arbeit oder privat – wenn man Rebecca trifft, fällt einem eine Sache ganz schnell auf: Sie trägt fast ausschließlich schwarze Klamotten. Ohne ihre schwarze Strumpfhose und einen schwarzen Rock verlässt sie beinahe nie das Haus. Dazu kombiniert sie meistens roten Lippenstift. “Wenn ich ganz verrückt drauf bin, darf der Lippenstift auch mal lila sein”, lacht sie.

Verrückt drauf? Gibt es vielleicht auch einen Superheld, der sie heimlich gerne wäre? “Deadpool! Einfach mal total stark sein und drauf hauen – das fände ich richtig gut! Aber natürlich nicht ohne kleines Superhelden-Team an meiner Seite.”

"Wenn ich ganz verrückt drauf bin, darf der Lippenstift auch mal lila sein."

Rote Lippen soll man küssen!

Aber egal, ob auf der Arbeit oder privat – wenn man Rebecca trifft, fällt einem eine Sache ganz schnell auf: Sie trägt fast ausschließlich schwarze Klamotten. Ohne ihre schwarze Strumpfhose und einen schwarzen Rock verlässt sie beinahe nie das Haus. Dazu kombiniert sie meistens roten Lippenstift. “Wenn ich ganz verrückt drauf bin, darf der Lippenstift auch mal lila sein”, lacht sie.

Verrückt drauf? Gibt es vielleicht auch einen Superheld, der sie heimlich gerne wäre? “Deadpool! Einfach mal total stark sein und drauf hauen – das fände ich richtig gut! Aber natürlich nicht ohne kleines Superhelden-Team an meiner Seite.”

Falls ihr neugierig seid, wer sich hinter diesem super Team verbirgt, haben wir gute Neuigkeiten für euch: REVEAL REBELKO geht schon bald in die zweite Runde. Seid gespannt! ?


Events, Eventmarketing, Drinks, Cocktails

Events, Facebook Local, Kreativer Stammtisch - LinkListe 14 | 2018

Events, Events, wir wollen mehr Events! Und ja, hinter den Kulissen planen wir auch schon einiges. Was genau, das dürfen wir euch allerdings noch nicht verraten – zumindest heute nicht. #TopSecret!? Um euch die Zeit ein bisschen zu vertreiben und euch auf das Kommende einzustimmen, widmen wir einfach unsere heutige LinkListe diesem Thema.

1. Events als Marketing-Tool

Events erleben momentan einen Aufschwung im Marketing. Sie ermöglichen, eine tiefe Beziehung zu Kunden und Entscheidern aufzubauen. So bieten die persönlichen Kontaktanlässe die Chance zum qualitativ hochwertigen Networking. Vorausgesetzt, dass das Event heraussticht und das gewisse Etwas bzw. einen Mehrwert bietet. Einblicke in die Vorteile und Möglichkeiten des Event-Marketings geben Frank Thelen und Michael Liebmann in einem interessanten wuv-Gastkommentar.

2. Facebook Local

Wo wir gerade inmitten des Themas sind: Die Local App aus dem Hause Facebook vereint Events, Restaurants, Bars und Cafés an einem Ort – und das in eurer direkten Umgebung. Neu ist die App zwar nicht, aber ein Relaunch verleiht der App seit Neuestem einen frischen Anstrich samt Renaming. Also allemal eine Entdeckungstour wert!

3. Kreativer Stammtisch

Apropos Entdecken: Nächste Woche findet nach langer Zeit endlich noch einmal der Kreative Stammtisch statt. Wir freuen uns darauf die Terrasse des Twentyfive Steakclub erkunden und den ein oder anderen Cocktail mit euch gemeinsam zu entdecken. ? Also, markiert euch das Event dick in eurem Kalender, wir freuen uns auf einen tollen Wochenabschluss und viele interessante Gespräche!

 

P.S.: Ihr wollt auch ein Event planen? Dann solltet ihr euch unbedingt unsere 5-teilige Serie Event-Marketing im Web anschauen. Von der Planung bis zum Social Media Auftritt könnt ihr hier alle Dos und Don'ts nachlesen.

 


Mensch, sitzt auf dem Sofa, Liest

Influencer im Social Web, Recruiting Trends & AR-Musikvideo - LinkListe 10 | 2018

Das Wochenende steht vor der Tür! Was noch fehlt? Unsere LinkListe natürlich! In dieser Woche berichten wir über Influencer im Social Web, Recruiting Trends und präsentieren euch das neue AR-Musikvideo der Fantastischen Vier. ?

1. Influencer im Social Web

Immer mehr Menschen lassen sich beim Kauf von Produkten durch Influencer im Social Web beeinflussen. Make-Up, Videospiele und Autos...  Alles, was sich verkaufen lässt, kann durch die Empfehlung eines Influencers zu besseren Verkaufszahlen führen. Wer also in Zukunft ein Produkt auf den Markt bringen möchte, sollte in Erwägung ziehen, den ein oder anderen YouTuber oder Blogger in die Marketing-Aktivitäten einzubeziehen! ?

2. Online Recruiting Trends

Nicht nur "Fast Moving Consumer Goods" lassen sich durch erfolgreiche digitale PR-Strategien besser vermarkten. Auch die Personalbeschaffung wird in vielen Unternehmen immer weiter digitalisiert. Die Jobbörse Monster fasst die aktuellen Online Recruting Trends zusammen. Besonders interessant? 55,3% der befragten Job-Kandidaten haben alle notwendigen Daten für eine Bewerbung auf ihrem Handy gespeichert und auch 90% der Unternehmen halten Mobile Recruting für wichtig. Der damit einhergehende technische Aufwand, hohe Kosten und unterschiedliche Standards erschweren den Einsatz von Mobile Recruiting bislang aber noch.

3. Hinter den Kulissen

Es bleibt digital! ;) Die Hip-Hop-Band Fanta-4 hat womöglich das weltweit erste AR-Musikvideo produziert. Mit ihrer neuen Single "Tunnel" launchen sie ebenfalls die gleichnamige App "TunnelAR". Was ihr euch genau darunter vorstellen könnt, erfahrt ihr hier. ?


So war das #REBELKOKränzchen

So war das #REBELKOKränzchen

Wundervolle Gäste. Musik. Sekt. Käffchen. Kuchen. Bier. Balkon. Gute Gespräche. Party. Soweit die Kurzfassung. ? Und für diejenigen, die mehr Zeit zum Lesen mitgebracht haben, kommt hier der ausführlichere Bericht zum #REBELKOKränzchen. 😉 

Wie das bei einem Grand Opening so ist, stand vorher von Käse schneiden über Bowle mischen bis zum Becher-Branding einiges auf der Agenda. Online bestellen und liefern lassen ist natürlich praktisch, aber die wichtigen Fahrten übernehmen wir selbstverständlich selbst. #TeamKUCHEN ?

Nachdem die Agentur auf Hochglanz poliert, die Leckereien platziert und die Kühlschränke befüllt waren, blieb nur noch eins zu tun: ,,Alexa, spiele bitte die Spotify-Playlist #REBELKOKränzchen.“ Pünktlich um 15:00 Uhr waren die Vorbereitungen geschafft. Partytime! ?

Dank strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen waren Balkon und Innenhof besonders beliebte Plätzchen.

Selbst der über uns hereinbrechende Regenschauer hat der anhaltend guten Stimmung keinen Abbruch getan. Die Partymeute wechselte einfach vom Outdoor- in den Indoor-Bereich und feierte dort weiter…

Wir bedanken uns bei euch für den herausragenden Tag, die Gastgeschenke sowie das ganze Lob, das wir für unsere neuen Räumlichkeiten bekommen haben. Danke. Danke. Danke. ❤❤❤ Es soll der Auftakt zu vielen schönen Momenten in unserer neuen Büro-Heimat gewesen sein! 

Und damit euch die Partystimmung vorerst nicht ausgeht, einfach die Playlist bei Spotify abonnieren!


Anna (18): Die Neue im REBELKO-Team

Hi! Ich bin die Neue im REBELKO-Team, erfahrt hier mehr über mich.

Wer bin ich?

Mein Name ist Anna, ich bin 18 Jahre alt und momentan wohl das Nesthäkchen im REBELKO-Team. Aufgewachsen mit einem älteren Bruder musste ich schon früh lernen, mich durchzusetzen. Das gelingt mir meistens auch mit einer Menge Überzeugungskraft, viel Humor und ein klein bisschen Charme.

Als eine eher ruhige und gewissenhafte Person liebe ich es, beim Lesen, Treffen mit Freunden oder auch beim Work-Out zu entspannen. Dabei schaffe ich es regelmäßig, die in einer schweißtreibenden Cardio-Stunde verbrannten Kalorien in kürzester Zeit in der Imbissbude von nebenan wieder zu kompensieren.

Darüber hinaus mag ich Städtetrips genauso gerne wie das Reisen in andere Länder. Durch das Kennenlernen neuer Kulturen wurde ich offener für neue Erfahrungen – und offener, was meine spätere Berufswahl betrifft.

Was mache ich?

Auch ich stellte mir vor etwa einem Jahr die Frage: Abi, und dann? Wohl überlegt und froh über einen Studienplatz entschied ich mich für ein BWL-Studium in meiner Geburtsstadt Aachen… Tja, aber irgendwie kommt manchmal alles anders als man denkt: Nur Theorie ist nix für mich! 😉 

Mir fehlt der Praxisbezug und das kreative Arbeiten in einem Team. So begann ich mich neu zu orientieren. Meinen Fokus auf das zu legen, was mich brennend interessiert – Social Media, Marketing und Kommunikation. Schnell wurde mir klar: Eine Ausbildung als Kauffrau für Marketingkommunikation ist das Richtige für mich. Und nun mache ich ein vorgelagertes Praktikum bei Social Media Aachen/REBELKO.

Was erwarte ich?

Schon als Konsument bin ich stark davon beeindruckt, was und wen man über Facebook, Instagram, Snapchat & Co. erreichen kann. Da ich Marken und Influencern gerne folge, möchte ich nun mehr wissen: Was genau steckt hinter einem hochgeladenen Bild, Statustext oder Video? Welche Strategien gibt es, um eine bestimmte Zielgruppe zu erreichen? Wie kann man mehr Follower und Fans für sich oder seinen Betrieb generieren, um seine eigene Community aufzubauen?

Auf diese und weitere Fragen hoffe ich während meines zweimonatigen Praktikums Antworten zu erhalten.

Was möchte ich?

In den nächsten acht Wochen freue ich mich darauf, Teil eines kreativen Teams zu sein und von den Ideen, Fähigkeiten und dem Wissen der anderen zu lernen. In neuen Bereichen Erfahrungen sammeln und einen produktiven Beitrag leisten – das ist, was ich wirklich möchte. 😀


Ankündigung: Rebecca Belvederesi-Kochs beim 4. AC²-Gründerabend

Wer uns bei Twitter, Facebook & Co. folgt, der hat bestimmt schon mitbekommen, dass Rebecca am 16.01.2017 anlässlich des 4. AC²-Gründerabend einen Fachvortrag zu "Social Media Marketing" bei der IHK Aachen hält. Und hier ein kleiner Vorgeschmack. ?

Kleines Budget, große Wirkung

Dienstleistungen oder Produkte mit wenig Budget via Social Media vermarkten, geht das überhaupt? Ja, das ist durchaus machbar, wenn man Know-how und Zeit mitbringt. Wer als Gründer sein Ziel klar vor Augen hat und Facebook, Snapchat, Instagram & Co. systematisch nutzt, kann mit Social Media Marketing viel erreichen.

Mit der Zielgruppe fängt's an

Bei der Konzeption einer ganzheitlichen Social Media Strategie spielen verschiedene Faktoren eine Rolle - von der Zielsetzung über die Kanalsondierung bis hin zum Media Booking und Dialogmanagement: An all das muss gedacht werden! Doch nichts ist wichtiger als der Zielgruppenfokus. Nur wer seine Stakeholder kennt und weiß, wo sich sich in der digitalen Welt aufhalten, hat Aussicht auf Erfolg. So muss man sich darüber im Klaren zu sein, in welchen Medien und Netzwerken sich die eigenen Zielgruppen bewegen und wie sie zu adressieren sind. Ob Multimedia-Content oder Echtzeitkommunikation über Twitter - die Kanäle sind harmonisch und zielgruppengerecht zu bespielen.

Neugierig, was Rebecca sonst noch zu berichten hat?

Wenn ihr jetzt mehr über die Welt des Social Media Marketings erfahren wollt, dann seid ihr herzlich willkommen! Informiert euch hier über Zeit und Ort. Und für alle, die es an dem Abend zeitlich nicht schaffen, gibt es natürlich einen ausführlichen Nachbericht hier im Blog! ?


New Media Night 2016 - Verleihung des Nachwuchspreises Neue Medien

Am 11. November beginnt nicht nur die Karnevalszeit, in diesem Jahr gibt es auch noch ein anderes Highlight: Schon zum vierten Mal findet die New Media Night in Aachen statt. Ab 18:30 Uhr laden wir und WESTWERK zur Verleihung des "Nachwuchspreises Neue Medien 2016" in den Kulturraum Raststätte Aachen ein. Dort werden die drei kreativsten und innovativsten Einreichungen ausgezeichnet. Die Teilnahmebedingungen werden dem Namen des Preises gerecht: Die Einreichenden dürfen nicht älter als 30 Jahre alt sein.

Wer den Preis bekommt, entscheidet auch in diesem Jahr wieder eine unabhängige Jury. 2016 besteht sie aus drei bekannten und einem neuen Gesicht: Prof. Dr. Jürgen Karla (HS Niederrhein), Meike Fernandez-Steeger (mediaperlen) sowie Kay Schröder (Daily-Interactive) haben bereits in den vergangenen Jahren die Gewinner ausgewählt. Neu hinzu kommt Prof. Dr. Constanze Chwallek (FH Aachen). Sie entscheiden, welche überzeugenden Konzepte, Strategien und Kampagnen mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet werden.

Alle, die sich für die Bereiche Design, Medien, Entwicklung und Kommunikation interessieren und sich zukunftsweisende und innovative Projekte aus diesen Bereichen anschauen wollen, sind zur New Media Night 2016 eingeladen. Im Anschluss an die Preisverleihung ist Raum für Netzwerken in lockerer Atmosphäre bei Musik und Getränken gegeben.

Wer sich weiter zum Nachwuchspreis Neue Medien und der New Media Night informieren will, kann dies unter www.nachwuchspreis-neue-medien.de tun. Zur Veranstaltung bei Facebook geht es hier entlang.

https://youtu.be/STFHWV5Zgi8

Mehr Infos zur Veranstaltung bei Facebook

new media night aachen


Auf geht's! Das Non-Profit Camp 2017 ist in der Mache

Im Februar 2017 ist's endlich soweit - das dritte Non-Profit Camp wird veranstaltet. Genauer gesagt: Am 4. und 5. Februar 2017.

Neues auf einen Blick

Die Auflage 2017 wird einige Neuerungen bereithalten. Erstmals findet das Barcamp für Non-Profit-Worker an zwei Tagen statt und bietet noch mehr Möglichkeiten zum interdisziplinären Austausch. Ganz gleich ob ehrenamtlich engagiert, ob haupt- oder nebenberuflich, jeder ist willkommen und kann sich fachlich einbringen.

Aber auch von unserer Seite gibt es etwas Neues: Neben Rebecca und Stephan unterstützt nun auch unsere Azubine Judit das Orga-Team. Lange überreden musste man sie nicht, denn Erfahrungen mit ehrenamtlicher Arbeit hat sie schon so einige gemacht.

Wo findet das Barcamp statt?

Erneut stellt missio dem Non-Profit Camp seine Räumlichkeiten zur Verfügung. Darüber freuen wir uns ganz besonders.

Wie sieht es mit einer Keynote aus?

Zwei Non-Profit Camps, zwei Keynotes. Auch wenn wir in den vergangenen Jahren inspirierende Highlights durch feste Speaker hatten, möchten wir 2017 neue Wege gehen. So wird es 2017 keine Keynote geben, damit die gesamte Sessionzeit den Teilnehmern zur Verfügung steht und noch mehr Erfahrungen ausgetauscht werden können.

Wie steht's ums Rahmenprogramm?

Auch das Non-Profit Camp 2017 hält ein Rahmenprogramm für Kulturaffine und Unternehmungslustige bereit. Nach dem ersten Barcamp-Tag geht es am Samstagabend in die Aachener Innenstadt. Wie gewohnt, wartet dort ein spannendes Kultur- und Kneipen-Programm auf euch. ;-)

Wann gibt's Tickets?

Wer jetzt live und in Farbe gerne dabei sein würde, der kann sich mental schon mal auf das Barcamp einstimmen und ein paar #NPcamp-Tickets reservieren. Yay, Konfetti!

Man merkt: Wir freuen uns auf alles, was kommt - und legen jedem, der auf dem Laufenden bleiben möchte, auch die Facebook-Seite und den Twitter-Kanal des Events ans Herz! ❤️


TEAM SONNENWAGEN IM INTERVIEW: ROBERT MEYER

Vergangene Woche stand uns bereits Hendrick Löbberding - erster Vorsitzender von Team Sonnenwagen - im Blog Rede und Antwort. Heute haben wir uns mit Robert Meyer unterhalten, der den Bereich Sponsoring verantwortet und auf der Suche nach perfekten Partnern auf dem Weg zur World Solar Challenge 2017 ist. Was seine Aufgaben sind, welche Sponsoren das Team bereits für sich gewinnen konnte und wie seine persönlichen Erwartungen aussehen? Lest selbst:

Robert Meyer_Team Sonnenwagen Aachen

1. Hallo Robert, stell dich kurz vor.

RM: "Hi! Ich studiere Maschinenbau an der RWTH mit der Vertiefung Produktionstechnik. Ich bin, wie viele andere im Team Sonnenwagen, seit meiner Kindheit von Autos besessen und begeistere mich außerdem für erneuerbare Energie. Für mich ist Sonnenwagen Aachen ein toller Weg diese beiden Interessen zu verbinden und meine Fähigkeiten neben dem Studium anzuwenden und Neues kennenzulernen."

2. Was sind deine Aufgaben bei „Team Sonnenwagen“?

RM: "Ich bin bei Sonnenwagen, für einen Maschinenbauer wahrscheinlich sehr untypisch, für das Sponsoring zuständig. Meine Aufgabe ist vor allem, Sponsoren und Unterstützer zu finden, damit wir das Projekt finanzieren und 2017 in Australien starten können. Ich wollte schon lange Erfahrung im nicht-technischen Bereich sammeln, z. B. die Konditionen eines Unterstützervertrags zu verhandeln, und habe mich deswegen für das Sponsoring entschieden."

3. Welche Sponsoren konntet ihr bereits gewinnen?

RM: "Wir haben von vielen Unternehmen Komponenten für das Auto gestellt bekommen und konnten einige große Softwarehersteller als Sponsoren gewinnen, die uns die für die Entwicklung des Solarautos nötige Software stellen. Wichtig ist für uns aber auch der Austausch von Fachwissen und Expertise, den wir über diverse Kooperationen mit Forschungsinstituten und Unternehmen realisieren konnten."

4. Was sind eure nächsten Schritte?

RM: "Zur Finanzierung des Projektes suchen wir vor allem einen Hauptsponsor, der uns finanziell unterstützt. Wir wollen aber auch weitere regionale Unternehmen für unser Projekt begeistern und als Unterstützer gewinnen. Um unser ganzes Potential auszuschöpfen und ein Solarfahrzeug zu bauen, das ganz vorne um den Sieg mitfährt, brauchen wir auch Komponenten, die nicht aus dem Regal genommen werden können. Um diese zu finanzieren, sind wir für jede Unterstützung dankbar!"

5. Was sind deine Erwartungen an die World Solar Challenge 2017?

RM: "Natürlich hoffe ich, dass wir den Gesamtsieg holen! Aber Spaß beiseite, ich hoffe natürlich auf eine gute Positionierung, dafür müssen wir aber erstmal nach über 3000 km sicher ins Ziel kommen. Das ist das oberste Ziel. Ich erhoffe mir von der World Solar Challenge aber auch, dass das Bewusstsein für alternative Mobilitätskonzepte in Deutschland gestärkt wird und vielleicht die Begeisterung für Elektromobilität in Deutschland zunimmt. Mit der Entwicklung des Solarautos zeigen wir, was mit der Technologie schon heute möglich ist!"

Vielen Dank für den spannenden Einblick in euer Projekt, Robert! Wir sind gespannt, welche starken Partner euch bis 2017 nach Australien begleiten werden und wünschen euch weiterhin viel Erfolg! :-)