Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Wie gestern bereits angekĂŒndigt, arbeitet die studentische Initiative Team Sonnenwagen gerade mit Hochdruck darauf hin, an der World Solar Challenge 2017 mit ihrem Solarfahrzeug teilzunehmen und dabei den australischen Kontinent zu ĂŒberqueren. Wir waren sofort von der Energie des Aachener Studierendenprojektes begeistert und freuen uns, allen Beteiligten als Marketing-Mentoren zur Seite zu stehen. Ihr wollt nun mehr ĂŒber das Projekt erfahren? Das können wir gut nachvollziehen! FĂŒr euch haben wir ein Interview mit Hendrick Löbberding, dem 1. Vorsitzenden des Vereins, gefĂŒhrt:
Hendrik Löbberding_Team Sonnenwagen Aachen

1. Hallo Hendrik, stell dich doch kurz vor.

HL: „Hallo, ich heiße Hendrik Löbberding, bin 25 Jahre alt und studiere Maschinenbau im Master an der RWTH. Dabei suche ich immer nach der nĂ€chsten spannenden Herausforderung! Ich interessiere mich insbesondere fĂŒr die Schnittstelle der Themenfelder Umwelt, Technik und Wirtschaft. Auch schon in der Schule habe ich zum Beispiel Wasserraketen entwickelt und bin damit erfolgreich bei Wettbewerben angetreten oder ich habe an Business Planspielen teilgenommen. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir mit neuer Technologie unglaublich viel zum Aufhalten des Klimawandels beitragen können!

Wenn ich gerade nicht an Solarautos arbeite oder studiere, bin ich gerne draußen in der Natur und auf Reisen unterwegs oder spiele Kontrabass im Orchester.”

2. Wie wurde die Idee „Team Sonnenwagen“ geboren?

HL: „Die Idee zum „Team Sonnenwagen“ entstand wĂ€hrend der Klausurphase im Sommer 2015 in unserer WG. Wir kannten alle die World Solar Challenge und haben, wahrscheinlich um uns vom Lernen abzulenken, die ganze Zeit darĂŒber diskutiert, wie wir denn als Studenten hier in Aachen ein tolles Solarauto entwickeln wĂŒrden. Wir wollen die ElektromobilitĂ€t noch weiter denken und mal wirklich selbst etwas von Grund auf die Beine stellen!

Wir haben schnell gemerkt, wie spannend das sein könnte, und haben dann gesagt: Das machen wir! Dann haben wir ein paar Freunde eingeladen, die auch Lust hatten mitzumachen und es ging mit Herzblut schnell voran. Wir mussten gar nicht so lange suchen und haben dann hauptsĂ€chlich ĂŒber viele Institute der RWTH motivierte und kompetente Teammitglieder gefunden.”

3. Seit wann gibt es euren Verein?

HL: „Unseren Verein â€žSonnenwagen Aachen e.V.“ gibt es seit dem 21. September 2015 – wir sind also noch eine ganz junge Truppe.”

4. Woran arbeitet ihr derzeit?

HL: „Es gibt mehr als genug zu tun! Unsere technischen Teams entwickeln fleißig den Sonnenwagen in all seinen Bestandteilen. Zum Beispiel simulieren wir grade die Luftströmungen um das Fahrzeug oder entwickeln ein extra-leichtes Lenksystem. Ich bin fĂŒr die Organisation zustĂ€ndig, muss also den Laden zusammenhalten und bringe mich aber auch immer da ein, wo es gerade besonders nötig ist – zum Beispiel bei der Sponsorensuche.”

5. Was sind deine Erwartungen an die World Solar Challenge 2017?

HL: „Ich bin fest davon ĂŒberzeugt, dass wir in Australien bei der World Solar Challenge zĂŒgig mitfahren werden und den etablierten Playern zeigen können, dass sie uns sehr ernst nehmen mĂŒssen. Wir sind so eine tolle Truppe mit so einer Motivation, dass man gar nicht anders denken kann. đŸ™‚

Hoffentlich können wir neben dem eigentlichen Rennen viele Menschen davon ĂŒberzeugen, wie wichtig Nachhaltigkeit fĂŒr unseren Planeten ist!”

Vielen Dank, Hendrick, fĂŒr das informative und offene Interview! Wir freuen uns schon darauf, demnĂ€chst mehr ĂŒber euch berichten zu können und auf unser Interview mit Robert Meyer (Sponsoring) am kommenden Mittwoch.