Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Über die To Dos des 1. Vorsitzenden Hendrick Löbberding sowie des Sponsoring-Verantwortlichen Rober Mayer haben wir in unseren beiden Interviews bereits gesprochen. Klar, dass uns auch interessiert, was sich Team Sonnenwagen Marketing-technisch fĂŒr die World Solar Challenge 2017 vorgenommen hat. Daniel Offermanns kĂŒmmert sich bei Team Sonnenwagen um die Marketing-AktivitĂ€ten und verrĂ€t bereits vorab ein paar der Highlights:

Daniel Offermanns_Team Sonnenwagen Aachen

1. Hallo Daniel, stell dich doch kurz vor.

DO: „Hallo, ich bin Daniel und studiere Maschinenbau, mittlerweile im Master, mit der Fachrichtung Produktionsmanagement. Ich habe mich schon immer fĂŒr Autos faszinieren können und restauriere Oldtimer seit ich denken kann mit meinem Vater. DarĂŒber bin ich auch zu meinem Maschinenbau-Studium gekommen. In meinem Master habe ich meinen Schwerpunkt auf die additiven Fertigungsverfahren gelegt. Auch wenn ich mit den Oldtimern eher in der Vergangenheit wandere fasziniert mich die MobilitĂ€t der Zukunft unheimlich und ich will meinen Teil zu einer nachhaltigen ElektromobilitĂ€t beitragen. Jetzt fragt ihr euch sicher, warum bin ich dann im Marketing Team? Ich habe mich schon in meiner Abiturzeit mit dem Marketing beschĂ€ftigt. So habe ich an Internetseiten, Zeitschriften, Flyern und vielem mehr mitgearbeitet.”

2. Wie kamst du zu „Team Sonnenwagen“?

DO: „Auf Sonnenwagen Aachen bin ich ĂŒber meinen Zwillingsbruder Christian aufmerksam geworden. Dieser hat mir davon erzĂ€hlt und ich war sofort motiviert mitzumachen! Die Idee etwas aus dem Nichts zu erschaffen und das auch noch in einem hochmotivierten Team hat mich schon immer gereizt! So habe ich mich schnell im Team integriert und bin super zufrieden mit meiner Entscheidung!”

3. Womit beschÀftigst du dich derzeit?

DO: „Innerhalb der Marketing Abteilung beschĂ€ftige ich mich vor allem mit dem Thema Social Media und diversen organisatorischen Aufgaben, auch ĂŒber die Marketing Abteilung hinweg. Dazu gehört z.B. die Planung und Umsetzung von unserem Recruiting Event oder auch die Entwicklung einer Marketingstrategie fĂŒr Sonnenwagen Aachen.”

4. Kannst du uns schon ein paar Marketing-Highlights verraten?

DO: „Wir haben es in sehr kurzer Zeit geschafft eine Internetseite, Flyer, Visitenkarten und einen Banner zu erstellen. Darauf bin ich besonders stolz. Das ist aber bei weitem nicht alles! Wir arbeiten bereits an einer neuen Internetseite die entgegen der alten einen Blog, einen Newsletter sowie deutlich umfangreicheren und visuelleren Inhalt besitzen wird. Wir planen Aufsteller, Plakate und weitere Werbematerialien die wir auf den diversen Veranstaltungen, auf denen wir vertreten sind vorzeigen wollen. Um auf diesen Veranstaltungen auch ohne ein fertiges Solarauto etwas bieten zu können, werden wir in den nĂ€chsten Wochen ein paar coole Ideen umsetzen. Wir werden euch ĂŒber unsere Social-Media-KanĂ€le auf dem laufenden halten. 😉 Auch im Social Media Bereich haben wir einige interessante Serien in der Pipeline. Seit also gespannt was demnĂ€chst alles kommen wird!”

5. Was sind deine Erwartungen an die World Solar Challenge 2017?

DO: „Man muss die Sache ja entspannt sehen, wir machen ja zum ersten Mal bei der Challenge mit. Alle anderen Teams haben bereits langjĂ€hrige Erfahrung und ein umfangreiches Netzwerk von dem sie profitieren. Aber wir wĂ€ren ja keine deutschen Ingenieure der RWTH wenn wir nicht am Ende auf einem Siegertreppchen stehen können! Ich bin davon ĂŒberzeugt, dass wir mit unseren innovativen AnsĂ€tzen die Konkurrenz schlagen werden und der Welt zeigen was Aachen und die RWTH so kann!

Und ganz abgesehen von dem Wettbewerb wollen wir natĂŒrlich fĂŒr die Solarenergie und die MobilitĂ€t der Zukunft Werbung machen. Wir wollen Begeistern, Innovation betreiben und stiften, sowie eine breite Masse von einer nachhaltigen ElektromobilitĂ€t ĂŒberzeugen.”

Daniel, vielen Dank fĂŒr das nette Interview! Wir haben uns gefreut, durch dein Interview (und natĂŒrlich auch die von Hendrik und Robert) einen Einblick in eure Arbeit zu bekommen. Wir wĂŒnschen euch nur das Allerbeste fĂŒr euer Projekt und drĂŒcken euch feste die Daumen!