Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Um seine Businesskontakte bei Xing in Zukunft besser unter einen Hut zu bekommen, hat sich die B2B-Plattform eine neue Funktion einfallen lassen, die wir uns einmal genauer angeschaut haben.

In der Kopfleiste der Plattform findet sich unter dem Reiter „Events” das Update Lunchtermin organisieren. Zu diesem Lunchtermin können beliebig viele Kontakte zum Lunch an einem frei wĂ€hlbaren Treffpunkt eingeladen werden. Dabei besteht einerseits die Möglichkeit, einen individuellen Standort, wie zum Beispiel eine Firmenadresse, einzugeben, andererseits kann man aber auch aus einer Liste von Restaurants wĂ€hlen. Diese Liste, derzeit via QYPE erzeugt, empfiehlt dem Gastgeber Restaurants in der nĂ€heren Umgebung. Hat man sich fĂŒr eine LokalitĂ€t entschieden, kann man sich nun um die Formalia wie Datum und Uhrzeit des Lunchtermins kĂŒmmern. Auch besteht die Möglichkeit einen beschreibenden Text hinzuzufĂŒgen, bevor die Einladungen schließlich versendet werden. FĂŒr den Gastgeber ist diese Funktion also durchaus praktisch.

Schauen wir uns daher einmal die Seite des Gastes an. Wird man zu einem Lunchtermin eingeladen, so bekommt man per E‑Mail eine Benachrichtigung ĂŒber die Einladung. Eine weitere E‑Mail, die an den Termin erinnern soll, erhĂ€lt man am Tag des Events. Auf der direkten Startseite des Xing-Profils wird man jedoch leider nicht ĂŒber die Einladung informiert. Um den Termin einsehen oder bestĂ€tigen zu können, muss man zunĂ€chst den Umweg ĂŒber den Reiter „Events” gehen und dann den Punkt „Meine Lunchtermine” aufrufen.

Insgesamt lĂ€sst sich festhalten, dass Xing mit der Option Lunchtermin organisieren eine praktische Möglichkeit bietet, viele Kontakte auf einfachem Wege einzuladen, jedoch wĂ€re ein Plugin zum direkten Aufruf der Funktion wĂŒnschenswert. Die VerknĂŒpfung mit QYPE ist eine gute Maßnahme, um den Gastgeber auch auf möglicherweise noch unbekanntere Restaurants aufmerksam zu machen. FĂŒr die Zukunft wĂ€re aber auch eine Einbindung von anderen Location-based Services, wie zum Beispiel foursquare, wĂŒnschenswert.