Nachdem TikTok lange eher als verspielte Gen-Z-Plattform abgetan wurde, gewinnt die Content Community für einige Unternehmen aufgrund hoher Wachstumsraten und ihrer breiten u30-Audience immer mehr Relevanz und Attraktivität. Dies vor allem im B2C und Recruiting. Doch wie man hier professionell vorgeht, fragen sich viele Marketer:innen. Deswegen gibt es heute wertvolle Tipps und Infos zu effektiven Brand Strategien, treffsicheren Ad Möglichkeiten und den besten Postingzeiten.

Brand Strategie auf TikTok 🎯

Was funktioniert auf der Plattform? Wie kriegen Marken die Aufmerksamkeit der User:innen? Welcher Brand Content fesselt? Am besten funktioniert eine Strategie, bei der sehr kontinuierlich Content gespielt wird, dieser jedoch variiert. Denn die TikTok-Community wartet darauf, neuen Content zu entdecken. Für die Erstellung des TikTok-Contents gibt es verschiedene Möglichkeiten und viele Kombination. Was ist also das Richtige? Die Geheimformel: Eine Mischung aus organischem Content, Paid Media und Kooperationen mit Creatoren. Auf diese Weise lassen sich verschiedene Ziele wie Brand Awareness, Engagement oder Akquisition effizient erreichen.

TikTok Ads 💸

Apropos Paid Media: Wie auch auf den anderen Social Kanälen, sind bezahlte Werbeanzeigen bei TikTok durchaus zielführend. Je nach Intention oder auch Brand Fit gibt es verschiedene Wege der Umsetzung: In-Feed oder Video-Ads, Branded Hashtag Challenges oder doch lieber gesponserte Effekte? Nahezu jeder Marketer:innen-Wunsch kann hier erfüllt werden. Und wer gleich eine ganze Kampagne auf der Plattform fahren möchte, findet in diesem „Ad-Guide“ ebenfalls wertvolle Tipps. Darunter beispielsweise auch Herangehensweisen für die Festlegung des Budgets, des Designs und einige Beispiele erfolgreicher Ads.

Postingzeiträume auf TikTok 🕰

Ob beim Frühstück, auf der Arbeit oder vor der Party: Zu verschiedenen Uhrzeiten erreicht man auf TikTok unterschiedliche Zielgruppen. Damit der eigene Content möglichst reichweitenstark ausgespielt wird, sollte vorher die beste Zeit zum Posten ermittelt werden. Das Wichtigste: Marketer:innen sollten die Audience kennen und wissen, wann sie online ist. Ein Blick in die Insights ist hier enorm hilfreich. Daneben gibt es auch allgemeine „Boom-Zeiten“ für TikTok-Releases, die auf der Analyse von Posts und Engagement Rates basieren. Der richtige Zeitpunkt hängt allerdings ganz eklatant von den Nutzungsgewohnheiten der werberelevanten User:innen und den jeweiligen Zeitzonen in den Märkten ab.

ASOS erfolgreiche TikTok-Challenge: Kreativ und treffsicher 🛍

Manche Großen wissen TikTok treffsicher zu nutzen und legen immer wieder Best Practices aufs virtuelle Parkett. So auch der britische Onlineversandhändler ASOS. Das Unternehmen erzielte mit einer Branded Hashtag Challenge jede Menge Awareness und Interaktion. So konnte es durch Kreativ-Kampagne die Interaktionsrate deutlich steigern – und auf fast 16% anheben. Aber wie?

ASOS rief die sog. #AySauceChallenge-Challenge ins Leben, die die Community zum Mitmachen einlud. So sollten User:innen ihre persönlichen Lieblingsoutfits kreativ präsentieren. Gesagt, getan… Dabei arbeitete man beim Launch mit 28 Kreator:innen aus den USA und UK zusammen. Durch das Einbeziehen der Influencer konnten virale Effekte erzielt werden, sodass letztlich 167.000 Nutzer:innen an der Challenge teilnahmen. Das Erfolgsgeheimnis: Ein simpler Hebel, der Spaß, Mode-Bewusstsein und Kreativität verbindet und gleichzeitig auf eine smarte Distribution der Kampagne setzt. Einfach und effektiv!