Die Welt sozialer Medien kennt bekanntlich keinen Stillstand – nein, permanente Evolution heißt die Devise. Denn mit steigenden Nutzerzahlen und intensiverer Nutzungsdauer möchte nun einmal auch jede Plattform die User Experience verbessern. Insofern wundert es kaum, dass nahezu täglich kleinere Update und neue Funktionen released werden. Daher haben wir heute drei frische Links zu relevanten Features im Angebot. Mit dabei: ein LinkedIn-Update, das die Herzen von Content Marketer:innen höher schlagen lässt, tiefe Einblicke in die Logik von YouTube-Empfehlungen sowie das Bestreben von Pinterest, mehr auf vertikales Storytelling zu setzen.

LinkedIn launcht Articles for Pages đź“°

Während LinkedIn-Mitglieder in ihren persönlichen Profilen schon gefühlte Ewigkeiten die Möglichkeit haben, lange Artikel zu verfassen und zu veröffentlichen, stand dies Seiten-Betreibern nicht offen. Deswegen hat die beliebte Business-Plattform jüngst Articles for Page hervorgebracht. Nun können auch Seiten ausführliche Content Pieces verfassen und so das Informationsbedürfnis von User:innen direkt in der Plattform befriedigen, ohne dass ein Verlassen des Netzwerks erforderlich ist. Ebenfalls interessant: Das Feature ist auch direkt gekoppelt an zwei Anzeigenformate – für mehr Markenwahrnehmung und Reichweite. Weiteres nach dem Klick.

Video-Inspiration durch YouTube Recommendations đź“Ľ

Dass es der weltweit größten Video-Content-Plattform YouTube immer schon ein Anliegen war, Nutzer:innen passende Empfehlungen auszusprechen und dadurch die Verweildauer zu steigern, scheint selbstredend. Weniger verständlich sind aber oft die dahinterliegenden Funktionsweisen und Logiken. Umso aufschlussreicher ist nun, dass YouTube selbst Hinweise gibt, wie sich Recommendations zusammensetzen und welche Schlüsselfaktoren die Reichweite mitbestimmen. Die vier wichtigsten: Watchtime, Klicks, Engagement und Umfragen. Mehr Details und Hintergründe finden sich in diesem lesenswerten Artikel.

Pinterest testet Verticals im Watch- & Browse-Feed 🆙

Hochkant-Formate liegen weiterhin voll im Trend – und viele Plattformen versuchen, an den Senkrechtstarter TikTok anzuknüpfen und die UX zu optimieren. Angesichts der wachsenden Popularität von Verticals hat nun auch Pinterest einen Versuch durchgeführt und möchte in Erfahrung bringen, ob ein bildschirmfüllender, vertikal scrollender Feed den Nutzer:innen zu einer besseren Erfahrung im Bereich der Pin-Discovery verhilft. Ob der Testlauf allerdings langfristig Konsequenzen hat, steht noch in den Sternen geschrieben.

Noch mehr vertikaler Content đź–Ą

Auch Instagram und Facebook entwickeln fleißig an vertikalen Angeboten. Während Facebook in den USA seit Ende August ebenfalls eine native Reels-Funktion testet, arbeitet Instagram derzeit an einer sogenannten "Montage“-Option. Durch diese sollen sich künftig Stories in Reels umwandeln lassen. Es bleibt also spannend, was sich hier in Zukunft noch alles tut.