Dieser Artikel ist schon ├╝ber 2 Jahre alt. Unter Umst├Ąnden kann das, wor├╝ber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! ­čśë 


2005 erblickte die zweitgr├Â├čte Suchmaschine der Welt das Tageslicht. Nein, hier ist nicht die Rede von Bing oder Yahoo, sondern von der Video-Sharing Plattform YouTube.

Laut Conscore ist das Video das am h├Ąufigsten abgerufene Content-Format: 83% der Internetnutzer schauen online Videos. So ist die Anzahl der konsumierten Clips in den letzten 6 Jahren um 800% gestiegen und YouTube verzeichnet mittlerweile ganze 800 Millionen Unique Visitors im Monat. Von dieser Quote kann selbst Facebook nur tr├Ąumen.

Angesichts dieser Ergebnisse wird YouTube auch im Social Media Marketing eine wichtige Rolle zugeschrieben. Durchgesetzt hat sich aktives YouTube-Marketing, zumindest in Deutschland, aber noch nicht. Zu selten wird das Video-Sharing-Portal in den Kommunikationsmix von Unternehmen integriert. Dabei findet man dort selbst eine Menge hilfreiches Material: Ob Produkterkl├Ąrungen, Selbsttests oder Tutorials ÔÇô oft st├Â├čt man auf Videos, die vom Verbraucher f├╝r den Verbraucher eingestellt werden. Genau an dieser Stelle k├Ânnen Unternehmen ansetzen und mit eigenem Content punkten. Die M├Âglichkeit der visuellen Kommunikation f├Ârdert au├čerdem den pers├Ânlichen Kontakt mit dem Kunden. Auch k├Ânnen Unternehmen so ihre Informationen ├╝ber Produkte und Dienstleistungen besser vermitteln. Ein weiterer Vorteil: YouTube-Videos werden bei den Google-Suchergebnissen prominent angezeigt und sind zudem m├╝helos in andere Social Media Kan├Ąle, Webseiten und Blogs einzubinden.

Die Vorz├╝ge von YouTube sind also im Jahre 2013 l├Ąngst bekannt. Dennoch scheuen es viele Unternehmen, sich vor der Kamera zu zeigen. Dabei m├╝ssen die Videos gar nicht aufwendig und teuer produziert sein, sondern vor allem authentisch sein und dem User einen Mehrwert bieten.

Also: Seid gespannt, ob auch wir demn├Ąchst mal die Kamera in die Hand nehmenÔÇŽ