Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Zum erfolgreichen Social Media Marketing gehört weit mehr, als eine gute Kampagnenidee. Neben Konzeption & Umsetzung bedarf es vor allem der zielgruppengerechten Kommunikation mit Fan & Follower, die im Endeffekt potenzielle Kunden sind. „Der Kunde ist König” sollte auch im Social Media Management als Leitsatz gelten.

Daher ist es, vor allem fĂŒr ungeĂŒbte Firmen, extrem wichtig, sich vor dem Einstieg ins Social Web bewusst zu werden, wie die Organisation laufen soll. Wird das Marketing ĂŒber soziale Netzwerke von den Mitarbeitern ĂŒbernommen? Wer kĂŒmmert sich auch zu spĂ€ter Stunde oder am Wochenende um Content oder Anfragen? Oder soll gar eine Agentur hinzugezogen werden, die sich um die Belange des Unternehmens kĂŒmmert?

Der Vorteil einer internen Koordination liegt vor allem in der leichteren Content Produktion. Hier brauchen Mitarbeiter keine große Einarbeitungszeit, weil sie eh darĂŒber informiert sind, was im Unternehmen vorgeht. Beauftragt man indessen eine spezialisierte Agentur mit dem Social Media Management liegt der Vorteil ebenso auf der Hand: Die Agentur-Mitarbeiter sind speziell auf die Anforderungen und Belange der Nutzer sozialer Netzwerke vorbereitet und wissen auch mit kritischen Situationen problemlos umzugehen. Zudem verfĂŒgen sie in der Regel ĂŒber mehr Erfahrung und mehr Kreativpotenzial, das sie in die Kampagnenkonzeption einbringen können. In letzter Instanz liegt die Frage der Auslagerung des Social Media Marketings vermutlich an den Budgetvorstellungen des Unternehmens.

Entscheidet man sich fĂŒr eine Inhouse-Lösung, legen wir unseren Kunden auch ans Herz, sich regelmĂ€ĂŸig beraten zu lassen. In regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden – z.B. einmal pro Monat – können auf diesem Weg gemeinsam Content und Community Strategien reflektiert & neue Entwicklungen im Social Media Marketing diskutiert werden. Denn manchesmal haben Außenstehende einen anderen Blick auf die Dinge und können OptimierungsvorschlĂ€ge einbringen – natĂŒrlich stets im Interesse des Unternehmens.