Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Inspiriert durch ein spannendes Interview mit Mike Schnoor, das ich auf haufe​.de endeckt habe, möchte ich (Rebecca) als Agenturleiterin in unserem heutigen Blogbeitrag ein paar Statements zum Thema „Nachwuchs als Social Media Manager” wagen. Im Großen und Ganzen möchte ich dabei vor allem skizzieren, welche Soft Skills man mitbringen sollte, wenn man in diesem Business erfolgreich Fuß fassen möchte. Denn jenseits von Agenturerfahrung gibt es „harte” Qualifikationen gerade fĂŒr Berufseinsteiger nicht – zumindest nicht strenggenommen.

Ein unzweifelhafter Vorteil ist schon zum Zeitpunkt der Bewerbung ein grundsĂ€tzliches Interesse an der Materie zu haben. Ist einem im Privaten das Posten, Twittern, Bloggen, Einchecken schon zu stressig, wird das Berufsprofil des Social Media Managers wohl kaum in Frage kommen. Umgekehrt verhĂ€lt es sich aber auch nicht anders. Denn gerade in der (digitalen) Kommunikationsbranche gilt meistens nicht der Satz: „Je mehr, desto besser!” – persönliche Neugier, kaffeeklatschartige GeschwĂ€tzigkeit oder generalisierende AussprĂŒche wie „Ich liebe es, zu kommunizieren!” sind folglich nicht gerade ein USP auf dem Markt der Digital Communication. Woran es aber zweifellos nicht fehlen sollte, sind Leidenschaft fĂŒr das Web 2.0, Spaß an gedanklicher Schwerstarbeit, inklusive SpontanitĂ€tsausbrĂŒchen bei gleichzeitiger Ermahnung an die eigene KonzentrationsfĂ€higkeit, sowie bestĂ€ndiges Interesse an fachlichen Entwicklungen. Denn bezogen auf Fachliches, Kreatives und Innovatives darf man im Agenturbusiness durchaus etwas neugierig sein – nun ja: eigentlich muss man es sogar.

Summa summarum ist es gerade fĂŒr interessierte NachwuchskrĂ€fte wichtig zu wissen, dass das AgenturgeschĂ€ft nichts gemein hat mit einem 9‑to‑5 Job. Gerade deswegen ist es umso erforderlicher, den eigenen Ehrgeiz und die eigenen Kreativideen konstruktiv in die Projektarbeit mit einfließen zu lassen. So macht das Agenturleben, neben den kollegialen Komponenten, gleich mehr Spaß und auch die UmsetzungsfĂ€higkeit wird durch ein passioniertes Herangehen an das Thema und die zu realisierenden Kampagnen gefördert.

Wer jetzt Lust auf mehr Agentur-Insights hat, darf sich gerne bei uns bewerben. Wir sind immer auf der Suche nach guten Leuten, die Spaß an guten Social Media Aktionen haben.