Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Leckere Rezepte, tolle Outfits und jede Menge Inspiration: Das alles und noch viel mehr gibt es auf Pinterest. Mit 70 Mio. Mitgliedern hat sich die Sharing-Plattform in den letzten vier Jahren einen Namen unter den Social Networks gemacht und liegt auf Platz drei im weltweiten Ranking. Seit 2010 können User hier sog. Pins, also Bilder und Videos, teilen und auf virtuellen PinnwĂ€nden, sog. Boards, ablegen. Auf die Art können Bilder systematisch sortiert werden. Ob ein Board dann öffentlich oder privat ist, kann jeder selbst entscheiden. Die Pins können entweder direkt von der eigenen Festplatte hochgeladen oder von einer beliebigen Internetseite gepinnt werden, indem man den sog. Pin It Button benutzt oder die URL kopiert und an richtiger Stelle einfĂŒgt. Der eigene Nutzeraccount ist problemlos mit Facebook oder Twitter verknĂŒpfbar. Seit Kurzem gibt es darĂŒber hinaus ein weiteres Feature: Nutzer können nun auch Pins in privaten Nachrichten an Freunde verschicken und sich mit ihnen darĂŒber austauschen.

Auch fĂŒr Unternehmen bietet Pinterest interessante Marketing-Möglichkeiten. Auf Boards kann man die verschiedensten Einblicke in die eigenen Arbeitsbereiche geben und sich facettenreich prĂ€sentieren. Bei Social Media Aachen haben wir selbst auch eine bunte Mischung aus Events, wie dem Social Media Day Aachen oder der New Media Night, und inspirienden Designs. Wie man Pinterest als Unternehmen erfolgreich nutzt, verdeutlichen einmal mehr diese 20 Beispiele.
Social Media Day Aachen

Jenseits der reinen Imagefunktion ist die Sharing-Plattform auch ein wahrer Traffic-Bringer: Über VerknĂŒpfungen der Pins durch Backlinks gelangen mehr Besucher auf die eigene Webseite, wodurch mehr Page Views generiert werden. Viele Online-Shops machen sich daher das Netzwerk zunutze. Diese und andere Fakten finden sich noch einmal anschlaulich zusammengetragen, in der nachfolgenden Infografik:

stoerer_blog_2