Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


In dieser Woche widmen wir unsere Aufmerksamkeit keinem bestimmten Kosmetikhersteller, sondern der ParfĂŒmerie Douglas. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit wird der Ansturm auf die LĂ€den sowie den Online-Shop wieder enorm sein. Sehen wir uns doch einmal an, ob der Internetauftritt des Handelsunternehmens genauso gut sortiert ist, wie seine Filialen.

Sowohl unter Douglas​.de als auch unter mydouglas​.de erreicht man die Homepage. Man trifft auf ein in den Company Colours gehaltenes Design. Vermutlich aufgrund der großen Produktpalette und des BedĂŒrfnisses, alles unter einen Hut bzw. auf eine Website zu bringen, verwirrt die Startseite mit vielen unterschiedlichen Navigationsleisten und Linksammlungen. So ist man schnell ĂŒberfordert, wenn man nicht ganz genau weiß, was man sucht.

Jenseits davon sind aber die Plugins zu Facebook, YouTube und zur Douglas Mobile-App im unteren Drittel der Seite gut sichtbar platziert.

Die Facebook-Fanpage begrĂŒĂŸt mit einer ansprechenden Landingpage und animiert damit die Besucher den „GefĂ€llt mir”-Button zu klicken. Fast 160.000 User sind diesem Ruf gefolgt, ca. 6.800 unterhalten sich darĂŒber (Stand 25.11.11). Und in der Tat: Die Douglas-Community nutzt die Pinnwand, um sich auszutauschen. Das Team, das hinter der Seite steckt, bringt sich hingegen nur sporadisch mit ein. Fragen werden zwar meist beantwortet, Kommentare von Fans auch geliked, aber eigene Postings sind eher rar gesĂ€t: Hier ist noch reichlich Luft nach oben.

Was es auf der Website zu Hauf gibt, fehlt auf der Facebook-Fanpage: Douglas-Empfehlungen, Neuheiten, Top-Produkte oder Ă€hnliches. Eine Verlagerung dieser Kategorien in Form von wohldosierten Pinnwand-Postings könnte gleich zwei MĂ€ngel auf einen Schlag beheben: Die Website wĂŒrde entlastet und entwirrt und die Fanpage mit neuem Material gefĂŒttert.

Dem Thema Box of Beauty – auf der Pinnwand rege kommentiert – wurde jĂŒngst ein eigener Reiter gewidmet und auch der respektvolle Umgang miteinander scheint dem Douglas-Team ein Anliegen zu sein, wie Netiquette zeigt. ZusĂ€tzlich bietet der YouTube-Reiter eine kleine ĂŒberschaubare Auswahl an Videos. Mit einem Klick auf ein bereits laufendes Video, gelangt man zum YouTube-Kanal Parfuemerie Douglas, der auch ĂŒber das Social Plugin auf der Website erreichbar ist.

Hier werden die 1.300 Abonnenten mit 39 Schminkanleitungen von Beauty-Experten verschiedener Kosmetikanbieter eingedeckt (Stand 25.11.11). Die Auswahl an Videos ist eher eintönig, denn außer professionellen Schminktipps gibt es nicht viel zu entdecken. Ob dies die NĂ€he zum Kunden fördert, bleibt fraglich.

Unterm Strich wĂ€re es wĂŒnschenswert, wenn Douglas sich mehr zeigen wĂŒrde: Sowohl in Form von Postings und Interaktionen auf Facebook als auch in Videos, die mehr als den aktuellen Trend in Sachen Make-Up wiedergeben.