Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Bei Pinterest geht es nur um neue Bastelideen und Rezeptaustausch? Weit gefehlt! Denn Pinterest ist nicht allein fĂŒr die private Nutzung interessant. So hat das Netzwerk fĂŒr Bilder- und Video-Sharing Ende des vergangenen Jahres auch offizielle Business-Accounts eingefĂŒhrt.

Nach einigen Monaten wurden jetzt die ersten Zahlen zur Interaktion mit Marken veröffentlicht. Die Infografik von wishpond zeigt, dass sich 43% der Nutzer mit Marken auf Pinterest verbunden haben – deutlich mehr, als es beispielsweise bei Facebook oder Twitter der Fall ist. Durchschnittlich verbringen User ca. 16 Minuten pro Besuch in diesem Social Network. HauptsĂ€chtlich nutzen sie ihre Zeit dazu, eigenen Content zu pinnen bzw. fremde Bilder und Videos zu re-pinnen. Also kommt hierin zum Ausdruck, dass bei privaten Nutzern die Bereitschaft vorhanden ist, Inhalte auf Pinterest zu teilen und somit weiterzuverbreiten. Dadurch entsteht gerade auch fĂŒr Unternehmen großes virales Potenzial.

Ein weitere Erkenntnis? Entgegen vieler Erwartungen scheint es nicht abschreckend zu sein, wenn Produktbilder mit den zugehörigen Preisen versehen sind. Ganz im Gegenteil, diese erhalten sogar 36% mehr Likes als andere.

Wer angetan und auf der Suche nach mehr interessanten Fakten ĂŒber Pinterest ist, findet Infos in diesem Artikel bei Futurebiz. Eine Liste mit anschaulichen Unternehmensprofilen aus Deutschland haben wir zudem hier aufgetan.