Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Die Fotosharing-App Instagram ist auf Erfolgskurs. Nachdem sie im vergangenen Jahr von Facebook gekauft wurde, kam der wahre Durchbruch. Die Nutzerzahlen schnellten einmal mehr in die Höhe. Denn die Entwicklung von neuen Filtern und sukzessive FunktionalitĂ€tserweiterungen machen Instagram fĂŒr den User umso attraktiver.

Hier wird man eben unkompliziert zum Fotografen – ja mittlerweile sogar zum Regisseur. Im Handumdrehen lĂ€sst sich User-generated Content erzeugen, der gut aussieht und in andere Netzwerke teilbar ist. So kann man als Privatperson beispielsweise unterwegs von AusflĂŒgen berichten, von SonnenuntergĂ€ngen, StrandspaziergĂ€ngen und vielem mehr erzĂ€hlen.

Doch muss wirklich immer alles virtuell sein? Welches Angebot gibt es fĂŒr die eher haptischen Typen, die ihre Fotos lieber anfassen und sie an Bekannte, Verwandte oder Freunde weiterreichen möchten? Genau fĂŒr solche Konsumenten gibt es Anbieter wie beispielsweise Prinstagram oder Instacanvas. Hier kann man Instagram-Bilder nicht nur drucken lassen, sondern auch individuelle Grußkarten, Booklets, Poster oder sogar iPhone-HĂŒllen erstellen. Wir finden: Erinnerungen auf die Art unvergesslich und buchstĂ€blich greifbar zu machen, ist einfach toll!