Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Im MĂ€rz drehte sich noch alles um die neue Facebook-Chronik. Letzte Woche waren dann alle Augen auf Google+ gerichtet. Ein dreiviertel Jahr nach dem Start erstrahlt das Netzwerk in einem neuen Design und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn was als erstes auffĂ€llt, ist der neue weiße Raum im Hintergrund.

Vor allem in der Navigation hat sich viel getan. Der Chat und das Hangout-MenĂŒ befinden sich jetzt rechts im Bild, ebenso wie VorschlĂ€ge fĂŒr potenzielle Kontakte. Der Zugriff auf die einzelnen Features wie „Übersicht”, „Profil” und „Entdecken” erfolgt jetzt ĂŒber eine Sidebar auf der linken Seite. Sehr praktisch finden wir, dass sich die OberflĂ€che dabei nach eigenen WĂŒnschen organisieren lĂ€sst. Die Icons, die ĂŒbrigens auch einen neuen Look haben, können ganz nach Belieben vom Nutzer umpositioniert werden.

Eine weitere Neuerung ist das Layout des Profils. Neben dem Profilbild, das jetzt grĂ¶ĂŸer angezeigt wird, erscheint zusĂ€tzlich ein lĂ€ngliches Hintergrundbild. Diese Aufteilung erinnert stark an die Facebook-Timeline, birgt aber viel Potenzial. Ein Unterschied zum Titelbild bei Facebook besteht darin, dass man bei Google+ zwischen einem großen und 5 kleinen Bildern wĂ€hlen kann.

Unser Fazit: Insgesamt macht das neue Design einen guten Eindruck. Es besticht vor allem durch FunktionalitÀt und erleichtert dem User die Personalisierung. Alle VerÀnderungen kann man sich hier im Video noch einmal zusammengefasst anschauen.