Kreative ÖPNV Ticket-Werbung

Aachener Verkehrsverbund

Design. Konzept. Claims. Text. Fotoshooting. Editing.

„Ey Mann, wer braucht ein Auto“ – kreative Out-of-Home Werbung fĂŒr Tickets mal anders. FĂŒr den Aachener Verkehrsverbund (AVV) konzipierte und realisierte REBELKO eine kreative Print-Kampagne und setzte das Ticket-Angebot des AVV in Szene. Von Bus Brothers ĂŒber The Fahrscheining bis zu Bus zum Morgengrauen – durch die Abwandlung bekannter Filmtitel schuf REBELKO eingĂ€ngig-witzige Claims, die in den kommenden Monaten auf Plakaten und in Anzeigen zu sehen sind. Neben den Copies lag auch die DurchfĂŒhrung der Fotoshootings in unserer Hand. So entstanden zehn Motive, die der Ticketkommunikation neuen Schwung verleihen.

10 Anzeigen fĂŒrein Halleluja

Wer sagt, dass Print langweilig sei, der irrt sich. Wer sagt, dass Film-Klassiker von gestern seien, irrt ebenfalls. Genau dies beweist die kreative Out-of Home Anzeigen-Kampagne fĂŒr die unterschiedlichen Tickets, die wir fĂŒr die Unternehmen im Aachener Verkehrsverbund entwickelt haben. Ob mit Bus oder Bahn – ohne Ticket geht es nicht.

Schon nach dem ersten Brainstorming klar, diese Kampagne musste anders werden und das eher "trockene" Thema Ticketing humorvoll und kundennah aufbereiten. Ein neuer Kreativansatz fĂŒr die Plakate und Anzeigen war geboren. Eine unterhaltsame Ticketkommunikation, die von eingĂ€ngigen FilmbezĂŒgen und produktorientierten Wortspielen lebt. Passend dazu kreierten wir die Set-Designs fĂŒr das begleitende Fotoshooting, scouteten Locations und suchten passende Models.

Heraus kamen „10 Anzeigen fĂŒr ein Halleluja“, die durch ihre starke Text-Bild-Komposition nicht nur „die Ladies von der ersten Bank“ ĂŒberzeugen konnten, sondern auch ein echter Hingucker sind.

AVV Mockup FILMPLAKAT A1 04122017 e1512637636541
AVV FILMPLAKAT KAMPAGNE REFERENZEN 291120176
On LocationFoto-Shooting

Wer sagt, dass Print langweilig sei, der irrt sich. Wer sagt, dass Film-Klassiker von gestern seien, irrt ebenfalls. Genau dies beweist die AVV-Anzeigenkampagne 2016.

GemĂ€ĂŸ des Auftrags „Es darf ruhig mal was anderes, was Neues sein“ machten wir uns an die Arbeit. Schon nach dem ersten Brainstorming war die Grundausrichtung der Kampagne klar. Ein neuer Kreativansatz fĂŒr die Plakate und Anzeigen war geboren. Das Ergebnis? Eine unterhaltsame Ticketkommunikation, die von eingĂ€ngigen FilmbezĂŒgen und produktorientierten Wortspielen lebt. Heraus kamen „10 Anzeigen fĂŒr ein Halleluja“, die durch ihre starke Text-Bild-Komposition nicht nur „die Ladies von der ersten Bank“ ĂŒberzeugen konnten.