Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Farbgebung spielt eine elementare Rolle in der Unternehmenskommunikation. So stĂ¶ĂŸt man in letzter Zeit auch immer wieder auf Infografiken zum Thema „Wie wichtig ist die Farbwahl bei Logos?” und „Was sagt die Corporate Colour ĂŒber das Unternehmen aus?”. Sie klĂ€ren darĂŒber auf, wie die verschiedenen Farben auf uns wirken und was sie im Konsumenten auslösen. Denn Farben vermitteln Grundstimmungen und kommunizieren den Markenkern. Umso wichtiger zu wissen, welche Bedeutungen hinter ihnen stecken.

Studien haben gezeigt, dass Kaufentscheidungen bis zu 80% durch die Farbgebung mitbeeinflusst werden. Heißt also: Je nach Farbe entscheidet man sich fĂŒr oder gegen ein Produkt. Sie ist das Erste, was ein potenzieller Kunde wahrnimmt. Dabei wĂ€hlen 95% der Unternehmen ein- bis zweifarbiges Logos, nur 5% entscheiden sich fĂŒr Mehrfarbigkeit. Die beliebteste Farbe ist in diesem Zusammenhang Blau mit 33%, gefolgt von Rot (29%) und Schwarz/Grau (28%). Das Schlusslicht bildet Gelb bzw. Gold, da die Signalfarbe gerade mal in 13% der Markenlogos eingesetzt wird.

Um die Wirkung der Farben auf den Konsumenten zu beschreiben, teilt man diese am Besten in zwei Kategorien ein: Zum einen gibt’s die warmen, energie-geladenen Farben, zum anderen die kalten Töne, welche ein GefĂŒhl von Ruhe, Gelassenheit und Sicherheit hervorrufen. Zwei Beispiele: Rot steht fĂŒr AktivitĂ€t, Entscheidungsfreudigkeit, Passion, StĂ€rke und/oder AggressivitĂ€t sowie Schrei nach Aufmerksamkeit. Blau lĂ€sst uns hingegen ruhiger werden. Es steht fĂŒr VertrauenwĂŒrdigkeit, ZuverlĂ€ssigkeit, KontinuitĂ€t und LoyalitĂ€t.

Heißt das, dass wir Farben alle gleichermaßen wahrnehmen? Nicht ganz, denn MĂ€nner und Frauen interpretieren und bezeichnen Farben oftmals unterschiedlich. Was ihnen allerdings gemein ist, ist ihre Lieblingsfarbe: Blau ist sowohl bei Frauen (35%) als auch bei MĂ€nnern (57%) der Favorit. Und so ist es auch keine Überraschung, dass sich blaue Elemente in ĂŒberdurchschnittlich vielen Logos und Websites wiederfinden. Schließlich wollen sich Kunden geborgen und gut aufgehoben fĂŒhlen.