In der heu¬≠ti¬≠gen #LinkListe geht es unter ande¬≠rem um Werbung auf der Social Media Plattform Instagram, eine pro¬≠mi¬≠nen¬≠te Jobbesetzung bei Facebook und die Entwicklung der Zuschauerlandschaft im deut¬≠schen Fernsehen.

1. Schleichwerbung im Social Web

Blogger und Prominente pr√§¬≠sen¬≠tie¬≠ren Produkte auf Instagram und wer¬≠den daf√ľr bezahlt. In den meis¬≠ten F√§llen ist die¬≠se Form der Werbung aber nicht als sol¬≠che gekenn¬≠zeich¬≠net. Aus die¬≠sem Grund for¬≠dert eine Online-Petition nun mehr Transparenz und eine ein¬≠heit¬≠li¬≠che Kennzeichnungspflicht f√ľr Werbung auf Social Media Plattformen. Initiatorin der Petition ist eine gew√∂hn¬≠li¬≠che Userin, die sich an der zuneh¬≠men¬≠den Schleichwerbung in Instagram-Posts st√∂rt. Mit einer kla¬≠ren Kennzeichnung sol¬≠len ver¬≠meint¬≠lich ‚Äěper¬≠s√∂n¬≠li¬≠che Meinungen‚ÄĚ von Influencern als Werbung iden¬≠ti¬≠fi¬≠ziert wer¬≠den k√∂n¬≠nen. Ein Best Practice Beispiel f√ľr die Umsetzung die¬≠ser kla¬≠ren Kennzeichnungen ist das Profil der Fitness-Bloggerin FitTrio, die mit Hashtags wie #bezahl¬≠te¬≠wer¬≠bung auf Kooperationen auf¬≠merk¬≠sam macht.

2. Journalistin gegen Fake-News

Fake-News auf Facebook sor¬≠gen schon seit einer Weile f√ľr gro¬≠√üe Diskussionen. Trotz des Einsatzes einer Zensur-Funktion, kann die Publikation ‚Äěseri¬≠√∂s‚ÄĚ wir¬≠ken¬≠der Falschmeldungen bis¬≠her nicht ver¬≠hin¬≠dert wer¬≠den. Ein Statement gegen gef√§lsch¬≠te News und Hetze setzt Facebook jetzt mit der Einstellung von Campbell Brown. Die TV-Journalistin und ehe¬≠ma¬≠li¬≠ge Korrespondentin des wei¬≠√üen Hauses  soll in ihrer Position als ‚ÄěHead of News Partnerships Team‚ÄĚ in Zukunft nicht nur die Zusammenarbeit zwi¬≠schen Facebook und seri√∂¬≠sen Medien ver¬≠bes¬≠sern. Sie wird au√üer¬≠dem Partner-Verlage und Zeitungen bera¬≠ten, wie die Reichweite der jour¬≠na¬≠lis¬≠tisch seri√∂¬≠sen Inhalte auf Facebook aus¬≠ge¬≠dehnt wer¬≠den kann.

3. Privatsender verlieren an Zuschauern

K√ľrzlich ver¬≠√∂f¬≠fent¬≠lich¬≠te Zahlen zum TV-Konsum 2016 geben einen Ausblick auf die Entwicklung des deut¬≠schen Privatfernsehens. Obwohl die Sehdauer im letz¬≠ten Jahr sta¬≠bil geblie¬≠ben ist, sind R√ľckg√§nge bestimm¬≠ter Altersgruppen zu ver¬≠zeich¬≠nen. So schau¬≠en die 30- bis 49-J√§hrigen ins¬≠ge¬≠samt weni¬≠ger Fernsehen, womit sich die Hauptzielgruppe f√ľr TV-Werbung abbaut. Au√üerdem zei¬≠gen die Zahlen, dass die Verbliebenen die¬≠ser Altersgruppe sel¬≠te¬≠ner die drei gro¬≠√üen Privatsender ein¬≠schal¬≠ten. Beide Entwicklungen k√∂nn¬≠ten sich nega¬≠tiv in den Werbeeinnahmen die¬≠ser TV-Sender bemerk¬≠bar machen.

4. Werbung in Instagram-Stories

Snapchat hat es vor¬≠ge¬≠macht ‚Äď jetzt spielt auch Instagram mit dem Gedanken Werbeanzeigen in ihre Stories ein¬≠zu¬≠bin¬≠den. Geplant ist, die¬≠se ent¬≠we¬≠der zwi¬≠schen den ein¬≠zel¬≠nen Stories ein¬≠zu¬≠blen¬≠den oder als spon¬≠so¬≠red sto¬≠ries an den Start des News-Feed zu set¬≠zen. Instagram er√∂ff¬≠net sich dadurch neue M√∂glichkeiten in der Zusammenarbeit mit Business-Kunden. Ob die Neuerung auch bei den 600 Millionen Privat-Usern ankommt? Wir wer¬≠den sehen!

5. FlapIt: Make your customer count

Mit FlapIt m√∂ch¬≠ten wir euch heu¬≠te ein krea¬≠ti¬≠ves Tool f√ľr das Social Media Monitoring vor¬≠stel¬≠len. FlapIt ist ein phy¬≠si¬≠ka¬≠li¬≠scher Counter, der die eige¬≠nen Follower-Zahlen in den g√§n¬≠gi¬≠gen Social Media Plattformen z√§hlt, anzeigt und per¬≠ma¬≠nent aktua¬≠li¬≠siert. Die Platzierungsm√∂glichkeiten des optisch an eine Retro-Uhr erin¬≠nern¬≠den Tools sind viel¬≠f√§l¬≠tig ‚Äď egal ob B√ľrotisch oder Schaufenster, der Z√§hler stellt die eige¬≠ne Anh√§ngerschaft in den sozia¬≠len Medien √ľber¬≠all sty¬≠lish dar. Einziges Manko: Bei einem Preis von 534‚ā¨ k√∂nn¬≠te das Gadget f√ľr klei¬≠ne¬≠re Unternehmen zu teu¬≠er sein.

Jetzt aber: Time for some Time-Out! Wir w√ľn¬≠schen euch ein sch√∂¬≠nes Wochenende und mel¬≠den uns n√§chs¬≠te Woche wieder.