Dieser Artikel ist schon ├╝ber 2 Jahre alt. Unter Umst├Ąnden kann das, wor├╝ber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! ­čśë 


Sechs Monate, ein Praktikum, ein Erfahrungsbericht. Unsere Laura l├Ąsst euch heute an ihren Erfahrungen teilhaben und erz├Ąhlt, wie ihr die Arbeit im Team SMAC gefallen hat. B├╝hne frei:

Rebecca: Ich falle einfach mal mit der T├╝r ins HausÔÇŽ Sprich: Was hat dir das Praktikum gebracht?

Laura: Am Anfang des Praktikums war es mein Ziel, neue Eindr├╝cke im Umgang mit sozialen Medien zu gewinnen. Jetzt ÔÇô zahlreiche Marketing-Talks sp├Ąter ÔÇô weiss ich viel mehr ├╝ber Marketing-Strategien, Eventmanagement und die vielf├Ąltigen Arbeitsfelder im Social Web. Meine pers├Ânlichen Erwartungen haben sich mehr als erf├╝llt: In der visuellen Kommunikation konnte ich das Team als grafische Assistenz unterst├╝tzen und meiner Kreativit├Ąt freien Lauf lassen. Die Arbeit hat mir gro├čen Spa├č gemacht und jetzt weiss ich: Digitales Marketing ist was f├╝r mich.

Rebecca: Wie sah ein typischer Tag bei Social Media Aachen f├╝r dich aus?

Laura: Mein Arbeitstag startete mit einem Kaffee und mehr oder weniger gesch├Ąftlichen Gespr├Ąchsthemen mit dem Team (*schmunzel). Danach wartete neuer Content darauf f├╝r diverse Postings zusammengestellt und vorproduziert zu werden. Kurz nach dem allgemeinen Mittagstief gab es verschiedene grafische Design-Aufgaben, wie z.B. das Aufbereiten von Fotos oder Videos. Zwischendurch stand auch Bloggen f├╝r mich auf dem Programm. Dann hie├č es wieder thematischen Content ansprechend zu verpacken. Bis um f├╝nf Uhr Feierabend war, standen jeden Tag neue Anforderungen f├╝r mich bereit.

Rebecca: Was nimmst du mit f├╝r deine berufliche Zukunft?

Laura: F├╝r meinen weiteren beruflichen Weg nehme ich allerhand gute Erfahrungen und n├╝tzliche Tipps mit. Durch die Einf├╝hrung in digitales Marketing bin ich mir sicher, dass ich viel n├╝tzliches Hintergrundwissen gesammelt habe. Auch einen so geregelten B├╝roalltag zu haben und im Team zu arbeiten, waren tolle Erfahrungen f├╝r mich. Mein Wunsch w├Ąre es, sp├Ąter auch mit Sozialen Medien arbeiten zu k├Ânnen.

Rebecca: Was steht als n├Ąchstes f├╝r dich an?

Laura: Ab August startet f├╝r mich ein anderer Lebensabschnitt, denn bei einer gro├čen Gesundheitskasse werde ich erst einmal eine Ausbildung absolvieren. Doch auch wenn es auf den ersten Blick nicht nach einem kreativen Beruf klingt, w├╝rde ich sp├Ąter gerne noch ein Marketing- oder Grafik-Studium anh├Ąngen, um in der Marketingabteilung eines solchen Unternehmens arbeiten zu k├Ânnen. Vorher m├╝sste ich nur noch ein paar Lekt├╝ren w├Ąlzen ÔÇô denn ich bin sicher, es gibt in diesem Bereich noch viel mehr zu erfahren. ­čśë

Rebecca: Wie w├╝rdest du ein halbes Jahr SMAC in 3 S├Ątzen beschrieben?

Um das halbe Jahr hier zu beschreiben, br├Ąuchte ich mehr als drei S├Ątze! Aber um es kurz zu machen: Ich durfte in verschiedenen Aufgabenbereichen mithelfen und neue Methoden sowie Tools kennenlernen. Auf selbstst├Ąndige und kreative Umsetzung wurde stets Wert gelegt und genau das lie├č viel Raum f├╝r eigene Ideen. In einem halben Jahr bei SMAC habe ich ein nettes Team und einen Agenturalltag kennengelernt, der alles andere als langweilig war.

Liebe Laura, ganz herzlichen Dank f├╝r dieses Interview und vor allem 6 tolle Monate mit dir. Wir haben die Zusammenarbeit, die diversen Mittagessen, YouTube-Sessions & MarketingTalks genossen. Wir w├╝nschen dir alles nur erdenklich Gute f├╝r deine Zukunft und hoffen, dass wir uns wiedersehen.