Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Heutzutage gibt es in jeder Branche viele Unternehmen, die Ă€hnliche Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Jedes dieser Unternehmen versucht daher, die Konkurrenz im Auge zu behalten und nach Möglichkeit den Zuschlag zu bekommen. Dazu werden diverse Extras oder Preisrabatte angeboten, woraufhin die Konkurrenz mit noch weiteren Rabatte versucht, die Angebote zu unterbieten. Dieser Konkurrenzkampf wird als „Red Ocean” bezeichnet. Die Konsumenten achten an dieser Stelle nur auf den Preisunterschied zwischen den Unternehmen und die Entscheidung fĂ€llt, aufgrund der HomogenitĂ€t des Marktes, zu Gunsten des preiswertesten Anbieters.

Aus Red wird Blue Ocean

Um aus dem „Red Ocean” den „Blue Ocean” zu machen, muss man die Marktgrenzen neu formulieren um die Konkurrenz zu ĂŒberholen. Die Blue Ocean Strategie hat dabei bestimmte Kriterien, um einen neuen blauen Ozean zu erschaffen: Ziel ist es, einen neuen Markt zu erschaffen, auf dem die Konkurrenz keine Bedeutung hat. FĂŒr die erfolgreiche Umsetzung muss ein Unternehmen das klassische Model der Unterscheidung zwischen Differenzierung oder niedrigen Kosten durchbrechen und alle AktivitĂ€ten auf die Kombination Differenzierung & niedrigen Kosten legen. Dazu stehen diverse Methoden zur VerfĂŒgung. Das 4 Actions Framework und Value Innovation werden oft genutzt um eine Strategie, entsprechend des „Blue Ocean” zu entwickeln.

Die Blue Ocean Strategie ist ein interessantes Konzept und kann fĂŒr ein Unternehmen sehr erfolgreiche Auswirkungen nach sich ziehen. Doch wem es gelingt einen Blue Ocean zu schaffen, kann sich keines Falls auf seinen Erfolgen ausruhen, da die Konkurrenz nach einiger Zeit den eigens geschaffenen neuen Markt fĂŒr sich entdecken und betreten könnte.