Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Mit einem schönen Beispiel starten wir im neuen Jahr wieder mit einen Artikel aus der Reihe „Oecher Unternehmen im Web 2.0”. Die Aachener Kunstrausch Friseure zeigen, wie man sich gekonnt im Web prĂ€sentiert. Schon beim Blick auf die schlichte, aber sehr ĂŒbersichtlich gestaltete Homepage, wird man ĂŒber das gesamte Spektrum des Teams informiert. Besonders auffĂ€llig ist hier auch das Social Plug-In zur Facebook-Fanseite des Friseur-Teams.

Diese Fanseite unterstreicht noch einmal das moderne Image, das bereits auf der Homepage zu erkennen ist. Neben regelmĂ€ĂŸigen Postings auf der Pinnwand, wird der Besucher besonders durch Fotoalben ĂŒberzeugt. Diese zeigen beispielsweise Fotos des neu eröffneten Ladenlokals in Köln, oder auch die Meister bei der Arbeit – inklusive der entsprechenden Ergebnisse. Bereits auf der Fanpage kann man sich somit einen guten ersten Eindruck verschaffen.

Und das zahlt sich aus: Die 985 Fans (Stand: 13.01.2012) der Kunstrausch Friseure geben regelmĂ€ĂŸig ihr Feedback zu bestehenden Postings ab, posten aber auch gerne eigene Kommentare oder Fotos auf die Kunstrausch-Pinnwand. Potenzial gibt es natĂŒrlich auch hier noch, eine kurze Unternehmensbeschreibung oder die Einbindung eine Landingpage wĂ€ren sicherlich ratsam.

Dennoch sehen wir insgesamt einen sehr gelungenen Auftritt. Die Einbindung des Social Plug-Ins auf der Homepage ist sinnvoll gewÀhlt und auch die Facebook-Fanseite wird bereits gut genutzt. Weiter so!