Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Hallo zusammen, mein Name ist Alexandra Simon, ich bin vor 24 Jahren in Krefeld geboren, studiere derzeit Sprach- und Kommunikationswissenschaft und Politische Wissenschaft im dritten Master-Semester an der RWTH und beginne heute mein zweimonatiges Praktikum bei Social Media Aachen.

Soweit so gut: Was mĂŒsst ihr sonst noch ĂŒber mich wissen, außer dass ich einen absoluten Faible fĂŒr Pinguine, Online-Shopping, lustige Socken mit Gesicht und Marketing in sozialen Netzwerken habe? Die zuletzt genannte Leidenschaft lĂ€sst sich schon ganz gut mit meinem Studium vereinen, doch wie das an der Uni meistens so ist: Theorie, Theorie, Theorie. Die ist zwar unentbehrlich, aber eben auch nicht alles. Und auch wenn das Praktikum bei SMAC nicht meine erste Arbeitserfahrung im Bereich Social Media ist und ich bereits mitten im Master stecke, muss ich gestehen: ganz schön aufregend hier!

NatĂŒrlich bin ich privat in diversen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Instagram, Xing und LinkedIn unterwegs, aber Social Media Inhalte fĂŒr unternehmerische Zwecke herzustellen und effizient zu verbreiten, finde ich besonders spannend. Innerhalb meines Studiums habe ich mich deshalb hĂ€ufig mit der Frage auseinandergesetzt, welche Möglichkeiten Unternehmen und Institutionen haben, um ihre Inhalte einer möglichst breiten Masse nahezubringen. Und bevor mein Studium im Sommer zu Ende geht, möchte ich dieser Frage im Rahmen eines weiteren Praktikums noch etwas genauer nachgehen.

FĂŒr mich bedeutet dieses Praktikum sehr viel, denn ich möchte hier nicht nur weitere Arbeitserfahrung sammeln, Marketing-Strategien kennenlernen und mir ein grĂ¶ĂŸeres Maß an Know-How zulegen, sondern auch im Rahmen eines Agenturprojektes meine Abschlussarbeit verfassen. NĂ€heres wird dazu noch nicht verraten, aber na klar: Es wird super spannend und ich freue mich jetzt schon auf die Zusammenarbeit mit dem Team, neue Herausforderungen und hoffentlich jede Menge Input!

Nach meinem ersten Tag kann ich bereits sagen, dass mich das Team herzlich empfangen hat und auch die Einarbeitung auf eine aufregende und arbeitsintensive Zeit schließen lĂ€sst. Zu meinen ersten Aufgaben gehört es, einen Überblick ĂŒber die einzelnen Social Media KanĂ€le zu bekommen und mich mit dem Bloggen vertraut zu machen
et voilĂ : Hiermit habt ihr meinen ersten Blogbeitrag bei SMAC gelesen!