Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Freitag, der schönste Tag der Woche – und das liegt selbstverstĂ€ndlich nur an unserer LinkListe! 😉 In unserer heutigen Edition dreht sich alles um Trendsetter 2018, Studienergebnisse und mehr.

1. Studie: On-/Offline-Kauf­verhalten

Der jĂŒngst erschienene Ayden Retail Report bestĂ€tigt das, was viele von uns schon ahnen. Kunden sehnen sich nach einem integrierten Shopping-Erlebnis und möchten eine stĂ€rkere Verschmelzung von On- und Offline-Prozessen.

Im Laden warten und an der Kasse stehen? Das wollen bspw. 58 Prozent der Befragten nicht mehr. Vielmehr dient ihnen der Einzelhandelsbesuch als Inspiration fĂŒr spĂ€teres Online-Shopping. So schauen sich fast 40 Prozent der Kunden erst einmal vor Ort ein Produkt an, bevor sie es spĂ€ter digital bestellen. Im Online-Bestellvorgang sind ihnen dabei sichtbare VerfĂŒgbarkeit und schnelle Zahlungsabwicklung besonders wichtig.

2. Marketing-Trends fĂŒr 2018

Neben Online-Shopping steht bei uns natĂŒrlich auch Marketing hoch im Kurs. Doch welche Tendenzen und Prognosen gibt es hier? Die Antwort darauf liefert ein neuer Artikel von Alice Jackson, die vier Trends im Digitalen Marketing skizziert. Visuelle Kommunikation und Corporate Blogging sieht sie ganz vorne, denn grafische und textliche Inhalte sind in der Unternehmenskommunikation ein Muss. Unser Fazit: definitiv lesenswert!

3. WordPress wird zum MarktfĂŒhrer

Apropos Blogging! Nun ist es offiziell, mehr als 30 Prozent aller Websites laufen auf WordPress-Basis. Damit verzeichnet die Open-Source Software einen Marktanteil von 60 Prozent und lĂ€sst andere Content Management Systeme weit hinter sich. Der Zweitplatzierte joomla hĂ€lt gerade mal 6,3 Prozent. Der Erfolg kommt allerdings nicht von ungefĂ€hr, denn WordPress ĂŒberzeugt durch eine schnelle Installation, stĂ€ndige Weiterentwicklungen, viele Plugins und leichte Bedienbarkeit. Von den zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten fĂŒr Webdesigner ganz zu schweigen. 😉 In diesem Sinne: Gratulation, WordPress!