Vor einigen Tagen haben wir uns ja schon mit dem Einsatz von Social Media Marketing im gastronomischen Bereich befasst, Empfehlungsmarketing ist hier das A und O.

Aber natĂŒrlich gilt das nicht nur fĂŒr die Gastronomie. Gerade zur Ferienzeit ist bekanntlich die Hotelwahl ein besonders aktuelles Thema. Ob ausgiebiger Urlaub, Wochenend-Trip oder GeschĂ€ftsreise, ein Hotel braucht frĂŒher oder spĂ€ter jeder. Aber wie wĂ€hlt man eigentlich sein Hotel im neuen digitalen Zeitalter? Man recherchiert zunĂ€chst das Reiseziel und legt das Datum fest. Erst danach befasst man sich mit der Frage, in welchem Hotel man denn nun unterkommen möchte. Dabei gibt es in der Regel eine Vielzahl von Angeboten, angefangen bei der Unterkunft in einem Hostel bis hin zum High-End-5-Sterne-Hotel.

Wie also herausfinden, welches das passende Hotel ist?

Oder aus spiegelverkehrter Perspektive: Wie ĂŒberzeuge ich den potenziellen Gast davon, seinen Aufenthalt ausgerechnet in meinem Hotel zu buchen, wenn die Konkurrenz bekanntlich auch nicht schlĂ€ft? FĂŒr den Gast sind meist persönliche Erfahrungen, Empfehlungen oder das Preis-LeistungsverhĂ€ltnis ausschlaggebend. DarĂŒber hinaus kann die Hotelwahl durch gutes Hotelmarketing beeinflusst oder gesteuert werden.

Wie fast ĂŒberall, verfĂŒgt das Social Web auch in diesem Fall ĂŒber einige passende Funktionen, um den Bekanntheitsgrad des Hotels zu steigern.

Neben den klassischen Empfehlungen von Freunden, Bekannten und Verwandten, sowie traditionellen WerbekanĂ€len, gibt es mittlerweile ein breites Spektrum an interaktiven Plattformen, wie zum Beispiel HolidayCheck, auf denen GĂ€ste die Hotels bewerten können, in denen sie kĂŒrzlich zu Gast waren. Dabei gehört die Bewertung der ServicequalitĂ€t genauso dazu, wie die Bewertung des Komforts, des allgemeinen Wohlbefindens und des Gesamteindrucks. Auf Seiten wie booking.com können zudem Preise verglichen und die Buchung direkt online vorgenommen werden.

Doch auch Social Media Plattformen Ă  la Faceobok und Twitter bieten ein breites Potential sowohl fĂŒr Gast als auch fĂŒr Gastgeber, sprich das Hotel.

Über eine hoteleigene Facebook-Seite können Hotels ihr Social und Customer Relationship Management unterstĂŒtzen. Weiter werden die traditionellen Wege der Kunden-Beziehungspflege erweitert und auf die Online-Welt ausgeweitet. Nicht zuletzt wird damit auch die Neukundenerschließung verfolgt und vereinfacht. Durch die Marketingpotentiale können sich bspw. „Likes” viral verbreiten und so können auch neue Zielgruppen via Facebook erreicht werden. Dies fĂ€llt naturgemĂ€ĂŸ umso leichter, wenn man durch seine Fan-Page tatsĂ€chlich Sympathien erzeugt. Social Media umfasst also weitaus mehr als nur lukrative Online-Deals und herkömmliche Specials wie Rabattaktionen fĂŒr besonders frĂŒhe Online-Bucher. Vielmehr dient es dazu, dem Hotel ein unverwechselbares Gesicht zu geben und die bestehenden Marketingkonzepte zu erweitern bzw. zu verfeinern.

Potenzielle GĂ€ste profitieren beispielsweise von einer hoteleigenen Facebook-Seite, da Sie sich einen schnellen, einfachen und vor allem authentischen Überblick ĂŒber die bisherigen Erfahrungen der anderen GĂ€ste verschaffen können. Außerdem spiegeln die geposteten BeitrĂ€ge, ebenso wie die Reaktionen auf Kundenempfehlungen oder ‑kritik, die ServicequalitĂ€t wider und bieten eine willkommene Alternative zu standardisierten Website-Informationen. Kurzum: Von einem gut umgesetzten Social Media Marketing kann also nicht nur das Hotel profitieren, sondern eben auch der Gast.