Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Freitagmittag in Aachen – was das bedeutet, wisst ihr ja! Es ist Zeit fĂŒr eine neue #LinkListe. Fleißig haben wir wieder interessante Themen und spannende Neuerungen rund um PR, Multimedia-Content, Werbetracking & Social Media Marketing zusammengetragen. Und das nur fĂŒr euch! đŸ˜‰

1. Achtung Facebook – Snapchat auf dem Vormarsch

Platz 1 in den weltweiten iOS-Download-Charts? Ein rasanter Zuwachs an Nutzern? Nun, es geht natĂŒrlich um die angesagteste App der letzten Monate. Die Rede ist von Snapchat. App Annies monatlicher Index beweist: Snapchat wird immer beliebter und hat seine Marktposition krĂ€ftig ausgebaut.

2. Auslaufmodell Pressemitteilung?

Optimierter Content in digitalen Medien: KĂŒrzer, schneller und auf den Punkt. Bedeutet dies das Aus fĂŒr die klassische Pressemitteilung? Immer wieder hört man munkeln, die Pressemitteilung sei veraltet. Sie entspreche nicht mehr den Standards moderner Unternehmenskommunikation. Doch stimmt’s wirklich? Nein keineswegs, aber: Pressemitteilungen können einen VerjĂŒngungskurs gebrauchen. Sie mĂŒssen interaktiver, suchmaschinenoptimierter und aktueller werden – „intelligent verknĂŒpft” und zeitnah distribuiert eben.

3. 140-Sekunden-Videos auf Twitter und Vine

Erfolgsgarant Video-Content! Nutzer verlangen mehr Video-Content und die Netzwerke liefern. Twitter hinkte bisher eher hinterher, aber das soll sich jetzt Ă€ndern. Laut Internet World Business setzt der Micro-Blogging-Dienst die VideolĂ€nge auf 140 Sekunden herauf. Gleiches gilt natĂŒrlich auch fĂŒr die „Hausapp” Vine. ZusĂ€tzlich wird es die neue Funktion „empfohlene Videos“ geben. Durch Klick aufs Video erhalten Nutzer weitere Empfehlungen. Werbetreibende werden sich ĂŒber diese Möglichkeit freuen. Und wir finden’s ebenfalls top! đŸ˜‰

4. Werbetracking bei Google

Die Verbindung von Nutzerdaten und Werbung ist und bleibt ein kontroverses Thema. Wie Meedia berichtet, plant Google die Daten der eigenen Nutzer nun auch auf externen Webseiten anzubieten, um Werbung zu personalisieren. Nutzer werden die Möglichkeit haben, der Änderung zuzustimmen oder zu widersprechen.

5. REBELKO jetzt auch auf Facebook & Co.

Jetzt kann es richtig losgehen! Wie angekĂŒndigt, halten wir euch ab dieser Woche auch auf Facebook und Twitter ĂŒber REBELKO – Agentur fĂŒr schönere Kommunikation auf dem Laufenden. Wir freuen uns ĂŒber die ersten „Likes” und alle weiteren! đŸ˜€