Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


JĂŒngst haben wir mit der Promotion fĂŒr den Social Media Day Aachen, der am 6. November stattfindet, begonnen. Bevor wir damit losgelegt haben, stellte sich uns natĂŒrlich die Frage: Was kann man tun? Wie wird ein Event zum Erfolg?

Das Ziel eines jeden Events ist, möglichst viele fĂŒr die Veranstaltung zu interessieren und zu begeistern. Bevor man aber mit der Arbeit beginnt, sollte man sich mit einigen wesentlichen Dingen auseinandersetzen. Wir haben recherchiert und prĂ€sentieren Euch die Ergebnisse in unserer 5‑teiligen Serie. Diese Woche stellen wir Euch tĂ€glich einen der 5 wichtigsten Schritte des Event-Marketings vor.

Der erste Schritt zum gelungenen Event ist ohne Zweifel die Planung. Bevor man sich Gedanken um Promotionaktionen und Medieneinsatz macht, sollte man sich eigentlich zuerst im Team zusammensetzen und das Ganze in Ruhe durchdenken. Was ist das Ziel der Veranstaltung? Was ist die Zielgruppe? Wen will man wirklich erreichen? Was darf es kosten?

In vielen FĂ€llen ist es besser, diese Fragen in einer kleinen Gruppe zu besprechen und die Ideen durch die gemeinsame Diskussion reifen zu lassen. Nur so kann man sicherstellen, dass man nichts Wichtiges vergessen oder schlichtweg ĂŒbersehen hat.

Erst in einem weiteren Schritt sollte man sich Gedanken ĂŒber die Marketing-Politik machen. Die ausgiebige Planung der zu ergreifenden PR-Maßnahmen ist dabei ganz wesentlich. Denn meist ist es schwierig, riskant oder finanziell aufwendig, grundlegende Kurskorrekturen zu machen, wenn die Promotion einmal lĂ€uft. Dabei ist die klassische Form des Eventmarketings ĂŒber Print, Rundfunk & Fernsehen heute natĂŒrlich nicht mehr der einzig gangbare Weg. Schließlich haben sich seit der Entstehung & Verbreitung sozialer Medien & Netzwerke ganz neue TĂŒren geöffnet. Daher sollte man sich recht sorgfĂ€ltig ĂŒberlegen, ob man Facebook, Twitter, Foursquare, Xing & Co. einsetzt und ob man sein Zielpublikum dort antrifft. DarĂŒber hinaus sollte man sich Gedanken darĂŒber machen, wie man die eigene Website zu Promozwecken einbezieht – vielleicht sogar eine Landing Page fĂŒr das Event erstellt.

Morgen werden wir im zweiten Teil unserer Event-Serie mehr ĂŒber die Marketing- & Promotionphase berichten. Ihr dĂŒrft gepannt sein.