Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Es ist schon etwas lĂ€nger her, dass wir eine Seite auf Facebook genauer unter die Lupe genommen haben. In dieser Woche sind wir dafĂŒr auf ein sehr schönes Best Practice Beispiel gestoßen, das wir Euch heute im Blog genauer vorstellen worden.

Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei, oder kurz DKMS, macht ihre Sache auf Facebook nĂ€mlich richtig gut. Allein das Titelbild erzeugt bereits so viel Aufmerksamkeit, dass man gerne ein bisschen auf der Seite verweilen möchte. Das die DKMS gut ankommt, zeigt auch die Zahl der Fans: Bereits 158.723 User (Stand 26.11.2012) haben auf „GefĂ€llt mir” geklickt.

Auf der Timeline werden die Fans mit allerhand Informationen versorgt. Gepostet werden z.B. Aufrufe zur Typisierung, Veranstaltungen der Organisation oder ein Hinweis auf den neuen TV-Spot. Die Fans belohnen das mit vielen Kommentaren, posten aber auch selber wo sie sich gerade haben typisieren lassen. Besser geht es kaum.

Auch in der Apps-Row gibt es einiges zu entdecken. Neben Fotos, Videos und Events gibt es z.B. die Support DKMS!-App, mit der man das DKMS-Logo in sein Profilbild einsetzen & somit seine UnterstĂŒtzung zeigen kann. Ein kleines Highlight ist das Save-a-Life Spiel, bei dem man seine Facebook-Freunde ’spielend’ auf die Arbeit der DKMS aufmerksam machen kann (Unbedingt ausprobieren). Außerdem gibt es noch eine Spenden-App, in der man, getreu dem Motto „Jeder Euro zĂ€hlt”, Geld an die gemeinnĂŒtzige Gesellschaft spenden kann.

Alles in allem ist der Facebook-Auftritt der DKMS eine runde Sache, die nicht nur uns, sondern auch den Fans gefÀllt.