Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Alles im Kopf behalten, nie mehr etwas vergessen und stets auf angeeignetes Wissen zurĂŒckzugreifen – viele von uns trĂ€umen davon, das einmal aufgebaute Wissen ganz gleich an welchem Ort und zu welcher Zeit kinderleicht abrufen zu können. Doch das Vergessen ist nahezu allgegenwĂ€rtig. Zu viele Informationen wollen tagtĂ€glich verarbeitet werden, zu gefordert ist unser Gehirn. Angesichts dessen freuen wir uns heute umso mehr, unseren zweiten Platz kurz vorstellen zu dĂŒrfen: Wissenswert.

Die Nachwuchsdesignerin Julia BuckenhĂŒskes hat mit ihrem Konzept konkrete „Strategien gegen das Vergessen” entwickelt und beugt dadurch „Digitaler Demenz” vor. Im Rahmen einer Semesterabschlussarbeit an der FH Aachen hat sie ein Serviceangebot fĂŒr unterschiedliche Alters- und Zielgruppen geschaffen, dass nicht allein Wissen vermittelt, sondern bereits vorhandene Kenntnisse vertieft.

Dabei ist es Julia ein besonderes Anliegen, multimedial vorzugehen und unsere SinneskanĂ€le abwechslungsreich zu nutzen. Die Lösung ist ein interaktives Lexikon, das sich möglichst nach dem Wissensstand und dem Erfahrungshorizont seines Nutzers richtet. Intelligente Profile, Merklisten und interaktive Artikel mit Text, Videos, Grafiken und Bildern dĂŒrfen hier natĂŒrlich nicht fehlen. Die Konzeptarbeit ĂŒberzeugt dabei durch die fein ausgearbeiteten Visuals und das wohl strukturierte Informationsdesign. Kurzum: Ein berechtigter zweiter Platz.

Wer nun neugierig geworden ist, der kann auf unserer New Media Night mehr erfahren, denn auch Julia wird morgen auf der Preisverleihung sein. In diesem Sinne: Nicht vergessen, morgen Abend ist’s soweit!