Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Der Location-based Service Foursquare erfreut sich bei uns ja schon seit geraumer Zeit großer Beliebtheit. Dass die Zahl der Nutzer in Deutschland in Zukunft weiter ansteigen wird, ist einerseits aufgrund der steigenden Zahl der Smartphone-Besitzer anzunehmen. Aber auch andere Faktoren werden eine Rolle spielen.

So setzt beispielsweise der amerikanische Burger-Riese McDonald’s aktuell auf ein Check-In Special und ist damit in Deutschland eins der ersten großen Unternehmen, das den Dienst fĂŒr sich zu nutzen versucht. Von der gesteigerten Aufmerksamkeit können andere, die Foursquare schon lĂ€nger fĂŒr ihr Unternehmen einsetzen, sicher nur profitieren. Und sollten sich die McDonald’s Check-Ins positiv fĂŒr den Konzern auswirken, ist es sicher nur eine Frage der Zeit, bis andere namhafte HĂ€ndler nachziehen.

Um das Angebot fĂŒr Unternehmen aller Art noch attraktiver zu machen, zieht der Anbieter auch an seinem Werbeangebot. Und zwar mit neuen Anzeigenformaten, die ab Juni eingefĂŒhrt werden sollen. Durch das genaue Targeting sollen die sogenannten Post Check-In Ads besonders wirksam sein und somit fĂŒr Unternehmen interessant werden. Außerdem soll es die geplante Retargeting-Funktion erlauben, außerhalb der App Online-Werbung anzuzeigen, die auf den Check-Ins des jeweiligen Users basiert.

Spannende Entwicklungen allemal im Hause Foursquare, die wir natĂŒrlich weiter beobachten werden. Dem Vorwurf der fehlenden Strategie zur Monetarisierung dĂŒrfte man damit zumindest vorerst Abhilfe schaffen können. Mal abwarten, welche Werbung uns bei unserem nĂ€chsten Check-In hier in der Agentur angezeigt wird. Die guten Restaurants im Umkreis kennen wir eigentlich schon