Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Eine schöne Idee, die seit letztem Jahr in den USA umgesetzt wird: Der Small Business Saturday. Ähnlich wie der Black Friday oder der Cyber Monday soll die Aufmerksamkeit eines ganzen Landes einem bestimmten Thema gelten – am 26. November eben den kleinen, inhabergefĂŒhrten GeschĂ€ften. Entstanden ist die Idee ĂŒbrigens in New York, der Heimat von Foursquare. Und was eignet sich dann auch besser, um diesen Aktionstag zu bewerben, als die großen Social Media KanĂ€le?

So supporten Facebook, Foursquare und Google diesen dritten offiziellen, US-amerikanischen Shoppingtag (neben dem erwĂ€hnten Black FridayCyber Monday). Auf Facebook gibt es eine Fanpage mit rund 2,46 Mio. Usern (Stand: 24.11.11). Auch gibt es einen eigenen Reiter fĂŒr die „Supports” in Form einer Liste mit Institutionen und StĂ€dten, die die Aktion unterstĂŒtzen. American Express tritt zudem mit technischer UnterstĂŒtzung von Foursquare als Sponsor auf: Wird fĂŒr mindestens 25$ in einem Small Business eingekauft, erhĂ€lt der Kreditkartenbesitzer eine Gutschrift ĂŒber 25$.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einmal mehr haben die USA eine Vorreiterrolle inne: Dem im digitalen Zeitalter wirklich alten Europa wird demonstriert, wie man die Möglichkeiten von Social Media nutzen kann, um krĂ€nkelnde Wirtschaftszweige – wie den inhabergefĂŒhrten Einzelhandel – zu unterstĂŒtzen. Gerade die Location-based Services bieten ein enormes & kostengĂŒnstiges Marketingpotenzial, wenn kleine Betriebe ohne entsprechendes Marketingbudget auf sich aufmerksam machen wollen. Unter anderem bei mashable​.com finden sich weitere Informationen zum Small Business Saturday.