Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Es gibt einen neuen Anbieter auf dem Markt der Location Based Services: Oink. Das Innovative am neusten Ableger ortsgebundener Tools bringt der eigene Slogan auf den Punkt: With Oink, you don’t rate places – you rate the things inside.

Ob der Dienst (momentan nur fĂŒr iOS verfĂŒgbar) da wirklich so neu ist, ist jedoch fraglich. Auch bei Qype oder Foursquare kann ĂŒber die Kommentarfunktion ein Produkt bewertet werden, nur ist der Kommentar nicht explizit mit einem bestimmten Produkt, sondern mit einem Ort verbunden. Zweifellos kann man Produkte aber ĂŒber Oink einfacher, das heißt mit minimalem Aufwand, bewerten – und die App sieht schön aus, so dass es Spaß macht!

Und so funktionierts: Oink nutzt Foursquare, um dann an den jeweiligen Orten jede denkbare Art von Produkten anzulegen. Diese können anschließend bewertet werden. Neben Produkten, die an einen Ort gebunden sind – wie z.B. die Speisekarte eines Restaurants – können natĂŒrlich ebenfalls andere angelegt werden. In der App nutzt Oink (wie Foursquare) Spielelemente, um die User bei der Stange zu halten. So ist es möglich, sich eine Art Expertenstatus fĂŒr bestimmte Produktgruppen zu erarbeiten. Beispielsweise werden Brauereien mit dem Tag beer versehen, so dass User in der Kategorie Bier durch Bewertungen verschiedener Biermarken Punkte sammeln und sich hochleveln können. Wie das aussieht, seht ihr hier:

 

Ein Ă€hnliches Konzept wie Oink verfolgt ĂŒbrigens auch das Format Amen. Doch erstmal wĂŒnschen wir viel Spaß beim Grunzen!