Mobile Marketing: Zielgruppen erfolgreich überall erreichen

Marketing und Unternehmenskommunikation sind mobile. Zielgruppen wollen auch unterwegs und über den Second Screen relevante Informationen beziehen, sich Meinungen bilden und sich austauschen. Daher lernen Sie in unserem Seminar, was sich genau hinter "Mobile Marketing" verbirgt, wie Sie Responsiveness effektiv für Ihr Unternehmen nutzen, wie man Ads mobiltauglich macht und warum Social Media erfolgreich in Ihre Mobile Strategie zu integrieren sind.

Von der leicht konsumierbaren und schnell ladenden Webseite "to go" über markige Video Ads bis hin zu Social Mobile Media wie Instagram und Facebook – in unserem Seminar erläutern wir Ihnen die Funktionen, Merkmale und Eigenheiten des Mobile Marketing. Anhand von Beispielen aus verschiedenen Branchen sehen Sie Best Practices und können die Erkenntnisse auf Ihr eigenes Unternehmen übertragen.

08.03.2019 & 16.08.2019 | 9.00 bis 16.30 Uhr

REBELKO, Heinrichsallee 41, 52062 Aachen

Inklusive Getränke, Snacks, Mittagessen, Seminarunterlagen, Zertifikat

549€ pro Person, zzgl. MwSt

Das Seminar findet bei einer Teilnehmerzahl von 4 Personen statt.

Seminarinhalte

  • Einführung: Grundlagen des Mobile Marketing
  • Responsive Webdesign: Webseiten, Microsites & Landingpages
  • Newsletter Marketing: Dem Informationsbedürfnis im mobilen Zeitalter gerecht werden
  • Social Mobile Media: 5 Goldene Regeln und ihre Umsetzung in der Praxis
  • Mobile Advertising: Was es zu beachten gilt, um Ihre Performance zu steigern
  • “Mobile Campaigning”: Gemeinsame Analyse eines Big Players
  • Beste Practices & konkrete Handlungsempfehlungen
  • Zusammenfassung

Seminar-Methoden

  • Interaktiver Vortrag, sodass Sie sich jederzeit einbringen und Fragen stellen können.
  • Vielseitiger Medieneinsatz durch Präsentation und Live-Demonstrationen

Arbeitsmittel

  • Notebook oder Tablet empfehlenswert
  • Blöcke und Stifte werden gestellt

Seminarleitung

Dr. Rebecca Belvederesi-Kochs ist Autorin des Handbuchs Erfolgreiche PR im Social Web (Rheinwerk Verlag) und Geschäftsführerin der Strategie- und Kreativagentur REBELKO, vormals Social Media Aachen. Seit 2010 entwickelt sie PR-, Marketing- und Social Media Strategien für B2B, B2C und Non-Profits. Als Senior Consultant konzipiert sie 360°-Strategien und unterstützt das Kampagnenmanagement namhafter Marken.

Dr. Rebecca Belvederesi-Kochs ist u.a. Dozentin bei eMBIS, Akademie für Online Marketing, an der FOM und an der Akademie der deutschen Medien.

Sie interessieren sich für dieses Seminar?


Neue Funktion auf LinkedIn: Die Fokusseite

Es gibt Neuigkeiten aus dem Hause LinkedIn: Das soziale Netzwerk bietet eine neue Funktion an - die sogenannte Fokusseite. Als Erweiterung der Unternehmensseiten ermöglicht sie es, einzelne Geschäftsbereiche, Marken und Aktionen in den Vordergrund zu rücken. Pro Unternehmensseite können bis zu 10 Fokusseiten erstellt werden. Die neue Funktion richtet sich besonders an unterschiedliche Zielgruppen, denn LinkedIn-Nutzer können so speziellen "Themen"-Seiten folgen, die sie persönlich interessant finden.

Wie genau erstellt man als Unternehmen eine Fokusseite? Dazu bedarf es nur wenige Schritte: Zuerst legt man den Geschäftsbereich fest, der eine Fokusseite benötigt. Auf der entsprechenden Unternehmensseite wählt man über "Bearbeiten" dann die Option "Eine Fokusseite erstellen" aus. Zu guter letzt muss die Seite mit Informationen, Angaben und Bildern ausgestattet werden, bevor man schließlich seinen zielgruppenspezifischen Content teilen kann.

Zum Aufbau: Neben dem Namen der jeweiligen Fokusseite wird auch die zugehörige Branche angezeigt. Eine Kurzbeschreibung liefert schließlich Informationen über den Geschäftsbereich, der hier im Fokus stehen soll - bis zu 200 Zeichen stehen dazu zur Verfügung. Für den optischen Blickfang sorgt ein großes Titelbild. Darüber hinaus gibt es ein Standardlogo, mit dem die Fokusseite in der Suchfunktion angezeigt wird, sowie ein kleines Logo, das beim Posten von Content zu sehen ist. Voraussetzung ist, dass jede Fokusseite mindestens einen Administrator hat. Falls man mehrere Fokusseiten erstellt, müssen diese individuell von den Administratoren bearbeitet und verwaltet werden.

Wie es generell bei Content Marketing üblich ist, gilt auch für Fokusseiten: Originellen Content verwenden und häufig posten. Nur dann kann man die Vorteile einer Fokusseite effektiv nutzen und dadurch sein Suchmaschinenraking optimieren. Und je mehr Follower man schließlich gewinnt, desto höher sind die Chancen, dass diese auch zu potentiellen Kunden werden.

Man sieht: Fokusseiten können strategisch so konzipiert werden, dass sie genau die Zielgruppe ansprechen, für die der jeweilige Geschäftsbereich vorgesehen ist. Zu beachten ist dabei, dass man die Prinzipien des Content Marketing einhält - Originalität und Quantität. Dann steht der erfolgreichen Nutzung der neuen LinkedIn-Funktion nichts mehr im Weg.