Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Mehrere Milliarden Nutzer sind tĂ€glich via Smartphone in sozialen Netzwerken aktiv. Erst vor Kurzem haben sich Twitter und Facebook mit neuen Ads gemeldet, durch die Kampagnen zukĂŒnftig auch mobil verwaltet werden können. FĂŒr Unternehmen eröffnen sich damit neue Möglichkeiten, Werbemaßnahmen zu erstellen.

Facebook

Mit den stetig steigenden Nutzerzahlen entdecken auch immer mehr Unternehmen das Potenzial des sozialen Netzwerks als Werbekanal. Mittlerweile sind rund zwei Millionen werbetreibende Unternehmen auf Facebook aktiv. Doch wer bislang seine Kampagnen mobil verwalten wollte, der musste auf die mobile Webseite fĂŒr den Werbeanzeigenmanager zurĂŒckgreifen. Jetzt prĂ€sentiert das Social Network die neue Facebook Ads App: in Zukunft steht der Werbeanzeigenmanager als eigenstĂ€ndige App fĂŒr Werbetreibende zur VerfĂŒgung.

Mit der neuen App ist es erstmals möglich, nicht nur bestehende Kampagnen zu verfolgen, sondern auch neue Werbeanzeigen zu erstellen. Allerdings wird es die App vorerst nur fĂŒr den US-amerikanischen iOS-Nutzer zum Download geben. Die EinfĂŒhrung fĂŒr deutsche Unternehmen sei aber fĂŒr die nĂ€chste Zeit geplant.

Ein erster virtueller Rundgang durch die App findet sich bei Allfacebook​.de.

Twitter

Werbung auf Twitter? Wer hat nicht schon darauf gewartet, dass der Micro-Blogging-Dienst auch hierzulande attraktive Formate einfĂŒhrt. Twitter hat erst kĂŒrzlich Ads fĂŒr kleine und mittelstĂ€ndische Unternehmen in Deutschland, Österreich und die Schweiz freigeschaltet. Nun können sich Ad-Planner auf spezielle Zielsetzungen konzentrieren. Direkt zu Beginn haben sie die Wahl: Möchte man Follower gewinnen, Interaktionen, Leads oder Webseitenklicks? Auch die Zielgruppen lassen sich – Ă€hnlich wie bei Facebook – nach Land, Geschlecht, Interessen, usw. definieren.

Durch die neue Selbstbedienungsplattform „quick promote” können Unternehmen ihre Tweets nun direkt vom Twitter-AktivitĂ€t-Dashboard aus einsetzen und bereits aktive Tweets weiter pushen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einzelne Unternehmen nutzen quick promote bereits erfolgreich: Ralf MĂŒller setzt als Inhaber von The Barn Coffee Roasters auf die Potenziale von Twitter Ads und berichtet ĂŒber eine Umsatzsteigerung von 40% seit Nutzung des Werbetools.

Twitter Ads

Instagram

Mit mehr als 300 Millionen Nutzern weltweit steckt gerade fĂŒr Unternehmen großes Potenzial in der Foto- und Video-Sharing-App. Im US-amerikanischen Markt wird Instagram bereits fĂŒr Werbeanzeigen genutzt. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis eigene Produkplatzierungen auch im deutschsprachigen Raum möglich sind. Prinzipiell sehen gesponserte Anzeigen aus wie normale Posts, sind aber gekennzeichnet mit einem Pfeil und dem Hinweis „Sponsored”.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Übrigens: Auch in den einschlĂ€gigen Business-Portalen XING und LinkedIn gibt es mittlerweile ausgefeilte Möglichkeiten, zu werben. Ob die Promotion von Unternehmensprofilen, Events oder Stellenangeboten – verschiedene Anzeigentypen stehen zur Auswahl und werden in Zukunft sicherlich verstĂ€rkt von kleinen und mittelstĂ€ndischen Unternehmen genutzt.