Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Ob in Blogs, Foren oder sozialen Netzwerken – nirgends sind sie gern gesehen und selten weiß man auf Anhieb richtig mit ihnen umzugehen: Trolle. Im Internet werden Personen als Trolle bezeichnet, wenn diese argumentarme und oftmals beschimpfende Kommentare veröffentlichen, die mit dem eigentlichen Thema schon nichts mehr zu tun haben.

Doch wie reagiert man als Unternehmen auf unerwĂŒnschte Troll-Kommentare? Der erste Grundsatz in einer solchen Situation ist immer Ruhe zu bewahren, da sich Trolle in den meisten FĂ€llen selbst als solche entlarven. Statt Kommentare von Trollen zu löschen, sollte man lieber freundlich und auf sachlicher Ebene darauf eingehen. Dabei ist die eigene Netiquette stets im Auge zu behalten.

Um einen Shitstorm zu vermeiden, heißt die Devise daher: „Don’t feed the Troll”. Ziel ist es also, dem Troll seine Grundlage zu nehmen, ohne in einen Dialog mit ihm zu geraten. LĂ€sst sich ein Dialog dennoch nicht vermeiden, versuchen Sie diesen höflich auf einen anderen Kommunikationskanal zu verlagern.

Behalten Sie stets im Hinterkopf: Nicht jeder kritische Beitrag muss tatsĂ€chlich von einem Troll sein. Möglicherweise handelt es sich tatsĂ€chlich um einen Kunden. Bleiben Sie daher jederzeit souverĂ€n und ĂŒberdenken Sie, ob die Kritik möglicherweise berechtigt ist.