Mit Boxhandschuhen und einer Notfall-Banane ausgestattet, ist ein junger Student auf dem Weg zum Training. Zielstrebig und entschlossen geht er im Kopf schon die Bewegungsabläufe durch. Ob er zwischen Sport, Uni und Arbeit wohl auch noch Zeit für uns einräumen kann? Denn wir warten sehnlichst auf ein neues und spannendes REVEAL REBELKO Interview. „Hallo Carl! Wir hätten da mal ein paar Fragen, bevor es für dich weiter zum Training geht…“ 

Früh übt sich

Welcome to the team! Carl Lück unterstützt uns seit Anfang diesen Jahres als Werkstudent in der Agentur. Und er ist alles andere als unerfahren! Vor seinem Studium schloss er eine Ausbildung als Fotograf ab. „Fotografie hat mich schon von klein auf interessiert“, berichtet er. Als er als kleines Kind mit seiner Familie in den Urlaub fuhr, gab seine Mutter ihm eine Wegwerfkamera in die Hand – der Film war bereits nach zehn Minuten Autofahrt voll. Da war wohl jemand in seinem Element!

„Nach der Ausbildung wollte ich dann aber noch was drauf setzen“, verrät er. Und deshalb verschlug es den aus Königswinter stammenden Fotografen nach Aachen. Hier studiert er „Media and Communications for Digital Business“ an der FH Aachen. „Es geht in dem Studium sehr vielseitig und interdisziplinär zu“, sagt er zufrieden. „Bereiche von Informatik, Management und Kommunikation werden abgedeckt.“ Und da er diese Vielseitigkeit liebt, führte ihn sein Weg in unsere REBELKO Agentur. Denn hier ist es bekanntlich alles andere als langweilig!

"Fotografie hat mich schon von klein auf interessiert."

"Fotografie hat mich schon von klein auf interessiert."

Früh übt sich

Welcome to the team! Carl Lück unterstützt uns seit Anfang diesen Jahres als Werkstudent in der Agentur. Und er ist alles andere als unerfahren! Vor seinem Studium schloss er eine Ausbildung als Fotograf ab. „Fotografie hat mich schon von klein auf interessiert“, berichtet er. Als er als kleines Kind mit seiner Familie in den Urlaub fuhr, gab seine Mutter ihm eine Wegwerfkamera in die Hand – der Film war bereits nach zehn Minuten Autofahrt voll. Da war wohl jemand in seinem Element!

„Nach der Ausbildung wollte ich dann aber noch was drauf setzen“, verrät er. Und deshalb verschlug es den aus Königswinter stammenden Fotografen nach Aachen. Hier studiert er „Media and Communications for Digital Business“ an der FH Aachen. „Es geht in dem Studium sehr vielseitig und interdisziplinär zu“, sagt er zufrieden. „Bereiche von Informatik, Management und Kommunikation werden abgedeckt.“ Und da er diese Vielseitigkeit liebt, führte ihn sein Weg in unsere REBELKO Agentur. Denn hier ist es bekanntlich alles andere als langweilig!

Langeweile kommt auch in Carls Instagram Feed nicht auf. „Ich gucke mir gerne Beiträge an, die etwas mit dem Planeten und der Umwelt zu tun haben.“ Diese Bereiche beschäftigen ihn und haben einen hohen Stellenwert in seinem Leben. Und auch sonst dürfen es für Carl gerne mal komplexere Themen sein: „Generell find ich’s super spannend, Filme oder Serien mit Tiefgang zu schauen.“ Doch auch hier gilt: Die Mischung macht’s! Denn ab und zu bedarf es zum Abschalten auch mal leichte Kost. Aktuell steht zum Beispiel Brooklyn 99 auf seiner Watchlist.

Round 1: Box!

Wenn Carl keine Lust auf chillen und Filme gucken hat, geht er in seiner Freizeit oft und gerne zum Sport: trainieren im Fitnessstudio, joggen und seit neustem steht auch Boxen auf dem Plan. „Beim Unisport wird das Boxen ziemlich ernst genommen, das ist echt cool. Es soll wohl auch auf Wettkämpfe hinauslaufen – einen Mundschutz müssen wir beim Training auf jeden Fall schon tragen“, grinst er.

Und weil es mit Sport machen und chillen noch nicht genug ist: Auch musikalische Erfahrung hat Carl schon gesammelt. „Ich hab lange Gitarre gespielt. Aber mittlerweile hängen meine Gitarren hauptsächlich nur an meiner Wand. Das könnte daran liegen, dass ich in einer Vierer-WG wohne“, überlegt er schmunzelnd.

Carl ist aus Niederkassel, dem Ort seiner Ausbildung, in die Vierer-WG in der Kaiserstadt gezogen – und fand sich super schnell zurecht. „Am Anfang bin ich fast überall zu Fuß hingelaufen. Ich war überrascht, wie überschaubar die Stadt ist.“

Round 1: Box!

Wenn Carl keine Lust auf chillen und Filme gucken hat, geht er in seiner Freizeit oft und gerne zum Sport: trainieren im Fitnessstudio, joggen und seit neustem steht auch Boxen auf dem Plan. „Beim Unisport wird das Boxen ziemlich ernst genommen, das ist echt cool. Es soll wohl auch auf Wettkämpfe hinauslaufen – einen Mundschutz müssen wir beim Training auf jeden Fall schon tragen“, grinst er.

Und weil es mit Sport machen und chillen noch nicht genug ist: Auch musikalische Erfahrung hat Carl schon gesammelt. „Ich hab lange Gitarre gespielt. Aber mittlerweile hängen meine Gitarren hauptsächlich nur an meiner Wand. Das könnte daran liegen, dass ich in einer Vierer-WG wohne“, überlegt er schmunzelnd.

Carl ist aus Niederkassel, dem Ort seiner Ausbildung, in die Vierer-WG in der Kaiserstadt gezogen – und fand sich super schnell zurecht. „Am Anfang bin ich fast überall zu Fuß hingelaufen. Ich war überrascht, wie überschaubar die Stadt ist.“

"In Europa habe ich quasi alles gesehen."

Aus Überzeugung vegan

Nicht nur innerhalb Deutschlands hat er schon einige Städte besucht. „In Europa hab ich quasi alles gesehen.“ Vor allem in Portugal kennt er sich aus. Dort wohnt nämlich ein Teil seiner Familie. Carl kann er sogar ein bisschen Portugiesisch sprechen. „Das Meiste läuft aber dann doch mit Händen und Füßen ab“, gesteht er lachend.

Da der Heimatkontinent bereits weitgehend bekannt ist, steht als nächstes Reiseziel ein anderer Kontinent auf dem Plan: Asien ruft! Praktisch ist das auch für seine Essgewohnheiten – denn sein aktuelles Lieblingsgericht ist Thai Curry.

Apropos Essen: im November 2018 hat Carl sich dazu entschieden, nach langer Zeit als Vegetarier, nun vollständig auf tierische Produkte zu verzichten. Er ernährt sich vegan – und das fällt ihm gar nicht schwer. „Es war ein schleichender Prozess, ich habe mit der Zeit immer weniger tierische Produkte gegessen. Irgendwann ist es dann eine Überzeugung geworden.“  Sein Lieblingssnack und stetiger Begleiter für unterwegs: „Eine Notfall-Banane für den kleinen Hunger!“

„Ist notiert, dann freuen wir uns auf gemeinsame gesunde Pausen mit ganz viel Obst“, lachen wir. „Schön, dass du bei uns bist, Carl!“