Dieser Artikel ist schon ĂŒber 2 Jahre alt. Unter UmstĂ€nden kann das, worĂŒber wir geschrieben haben durchaus veraltet sein! đŸ˜‰ 


Durch Investitionen aus dem Hause Passion Capital und bekannter Namen wie Christophe Maire (txtr), macht zurzeit das Berliner Start-Up „Loopcam” auf sich aufmerksam. Das junge Unternehmen, welches im Moment aus vier Mitarbeitern besteht, möchte mit ihrer gleichnamigen iPhone-App kurze GIF-Animationen wieder in den Internetalltag zurĂŒckbringen.

Einmal kostenfrei auf das iOS-GerĂ€t geladen, lassen sich die kleinen, wackligen Bilder sehr einfach aufnehmen. Auch wenn man sich den ein oder anderen Effekt fĂŒr die geschossenen Bilder wĂŒnscht, ĂŒberzeugt die App durch ihre intuitive OberflĂ€che. Durch Social Plugins von Facebook, Twitter und co. lassen sich die Bilder bequem teilen. Ein Pinterest-Plugin ist leider noch nicht dabei. Schade ist auch, dass die bewegten Bilder nach dem Teilen nur in einem externen Link abgespielt werden. Das automatische Abspielen von GIF-Dateien ist bei vielen Seiten nĂ€mlich nicht möglich.

Diese HĂŒrde steht dem viralen Potential der kleinen Clips ein bisschen im Weg und so bleibt abzuwarten, ob Loopcam wirklich die nĂ€chste 1 Milliarde Dollar App wird. Die Investoren glauben jedoch an die Idee und auch wir finden die kleine Spielerei echt spaßig.