Rückblick: Das Non-Profit Camp 2017

Am Wochenende war es endlich soweit, das lange Warten auf das dritte Non-Profit Camp hatte ein Ende! Mit insgesamt 80 Teilnehmern war unser zweitägiges Barcamp gut besucht. Und wie soll es anders sein? Heute gibt’s einen kurzen Nachbericht. Total digital natürlich. 😉

Los ging’s bereits Freitagnachmittag mit dem gemeinsamen Aufbau. Denn im Team lässt es sich einfach besser arbeiten.

Samstag und Sonntag hieß es dann: Auf die Session, fertig, los!

Auf ein mett-tastisches gemeinsames Frühstück mit viel Fairtrade-Kaffee folgte die obligatorische Begrüßung durch unsere Geschäftsführerin Rebecca und Ralf Simon von missio, bevor es ans Eingemachte ging und die Sessions riefen!

Wie für ein Barcamp üblich, lag die Sessionplanung ganz in den Händen der Teilnehmer. Von Community Management über Online-Petitionskampagnen und Kommunikationstools für Non-Profits bis zur Frage „Wie man als Mönch auch leidenschaftlicher Social Media Manager sein kann“ – ein abwechslungsreicher Themen-Mix. Die Auswahl fiel schwer.



Auch in den Mittagspausen nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit zum Austausch und Networken.

Und nach den Sessions am Samstag?

Unser Klassiker in Sachen Rahmenprogramm sollte auch bei der dritten Auflage des Non-Profit Camps die exklusive Domführung im Dachstuhl des historischen Aachener Wahrzeichens sein. Danach ging’s weiter ins KIEZ KINI zum gemütlichen Teil.


Und trotz des typischen Aachener Regenwetters kam ein bisschen Spaß auch nicht zu kurz.

Unser Eindruck? Bei so vielen interessanten Gesprächen und Sessions (vom zahlreichem Kuchen mal abgesehen) war das Wochenende leider viel zu schnell vorbei. Es muss mehr Raum für interdisziplinären Austausch geben. Last but not least möchten wir uns auch noch einmal an dieser Stelle herzlichst bei allen, die mitgeholfen haben, dem besten Orga-Team der Welt und den tollsten Sponsoren im Non-Profit-Kosmos bedanken! Ihr seid wunderbar! ❤️

P.S.: Einen schönen Nachbericht über die Veranstaltung gibt es auch in den Aachener Nachrichten.

Kurz berichtet: REBELKO & das Non-Profit Camp 2017

In den letzten Wochen ging es auf den Social Media Kanälen von REBELKO und Social Media Aachen immer wieder um das Non-Profit Camp – das Barcamp für den gemeinnützigen Sektor. Aber hat es damit auf sich? Worum geht es eigentlich?

Das Wieso, Weshalb, Warum

Ob Kommunikationsschulung oder Webdesign, ob Kinderheim oder großes Hilfswerk – Non-Profit Projekte unterstützen wir immer gerne mit unserer Expertise und Leidenschaft. Durch die langjährige Arbeit im gemeinnützigen Sektor wissen wir, dass viele Organisationen und Institutionen vor den gleichen Herausforderungen stehen. Die strategischen Fragen ähneln sich. Deswegen möchten wir als Agentur durch ein Veranstaltungsformat wie das Non-Profit Camp allen Ehrenamtlern und hauptberuflich Tätigen den interdisziplinären Austausch ermöglichen.

Auf die Art können die Teilnehmer erfahren, worauf es bei digitalen Kampagnen ankommt, wie man diese auch mit kleinem Budget realisiert, welche digitalen Trends auf sie zukommen, wodurch sich Arbeitsabläufe oder die Mitgliedergewinnung optimieren lassen und und und. Am Ende des Tages geht’s also um fachlichen Input für die eigenen Projekte – ein Ansatz, den wir gerne durch Medienarbeit und Eventorganisation unterstützen. 

Was erwartet euch beim Non-Profit Camp?

Das Barcamp findet dieses Jahr am 4. und 5. Februar bei missio e.V. statt. Alle Sessions und Vorträge werden von den Teilnehmern selbst entwickelt, geplant und gestaltet. Was also die genauen Inhalte sind, bleibt vorerst offen! 

Fest steht allerdings schon das Rahmenprogramm: Domführung, #Battle Selfie-Tour und die ein oder andere kühle Erfrischung im KIEZ KINI warten auf euch.

Neugierig?

Dann sichert euch jetzt ein Ein- oder Zweitages-Ticket und seid mit dabei! Um die Vorfreude noch ein bisschen zu steigern, gibt’s hier auch schon die ersten Session-Vorschläge.

Wir hoffen, euch auf dem Non-Profit Camp zu sehen und freuen uns auf einen produktiven Austausch!

MarketingTalk: Networking als Marketing-Instrument

Am 7. Dezember geht der BVMW-MarketingTalk in die nächste Runde! Das Thema? „Persönliches zählt, Geschäftliches ergibt sich: Networking als Marketinginstrument“.
Thomas Bünten von timtomtext hält einen Impulsvortrag und berichtet insbesondere über das Business-Netzwerk XING. Ihm zur Seite steht Rebecca, die die Moderation des Talks auf dem RWTH Aachen Campus übernimmt. Interesse? Weitere Informationen zur konstenfreien Veranstaltungen finden sich hier.


Fatal error: Call to undefined function upbootwp_content_nav() in /kunden/289298_52062/webseiten/REBELKO/wp-content/themes/rebelko/archive.php on line 93